Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Erster Spatenstich zum Neubau der Helterbachtalbrücke

Felsberg-Melgershausen. Mit dem heutigen ersten Spatenstich durch den Hessischen Verkehrsminister Florian Rentsch und Staatssekretär Rainer Bomba, Bundesverkehrsministerium, beginnen die Arbeiten für den Neubau der Helterbachtalbrücke im Zuge der A7 bei Felsberg-Melgershausen. Parallel wird die A 7 zwischen den Anschlussstellen Guxhagen und Melsungen, auf einer Gesamtlänge von 3,2 Kilometern grundhaft instand gesetzt und das Anschlussstellenbauwerk der AS Melsungen umfassend saniert. Die Gesamtbaukosten in Höhe von zirka 42 Millionen Euro, von denen rund 14,8 Millionen Euro auf den Neubau der Helterbachtalbrücke entfallen, trägt der Bund.

Die neue Helterbachtalbrücke mit einer Länge von 174 Metern ersetzt eines der wenigen in den 1930er Jahren errichteten und noch erhaltenen Großbauwerke der A7. Die Talbrücke überspannt den Talgrund des Helterbaches mit der parallel verlaufenden L 3222. Durch die hohe Verkehrsbelastung von 74.000 Kfz/24h ist das Bauwerk in einem schlechten baulichen Zustand und muss vollständig erneuert werden. Die zweite und dritte Fahrspur beider Fahrtrichtungen ist gegenwärtig bereits für LKW gesperrt. Schwertransporten ist das Befahren der Brücke generell untersagt. Zudem verfügt die A7 im Bereich der Brücke über keinen Standstreifen.

„Durch den Brückenneubau und die den heutigen verkehrlichen Anforderungen entsprechend optimierte Linienführung der A7, werden wir eine Verbesserung des Verkehrsflusses und eine deutliche Erhöhung der Verkehrssicherheit auf einer der wichtigsten Nord/Süd-Verbindungen im Transitland Hessen erreichen“, so Verkehrsminister Rentsch. Auch die Nutzung durch Lastkraftwagen, Großraum- und Schwertransporte wird künftig wieder uneingeschränkt möglich sein.

Die neue Brücke wird teilweise neben dem unter Verkehr verbleibenden jetzigen Bauwerk errichtet. Dadurch werden ein Streckenneubau vor und hinter der Brücke von zirka 1,6 km sowie der Neubau einer Kreisstraßenüberführung und einer Hangstützwand erforderlich. Nach Fertigstellung der ersten Brückenhälfte in Fahrtrichtung Süd im November 2013, wird die alte Brücke abgebrochen und die zweite Brückenhälfte in Fahrtrichtung Nord im Bereich des alten Bauwerks hergestellt. Das Gesamtprojekt wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2015 abgeschlossen sein. (red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com