Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Mitarbeiter für Dienstreisen wappnen

Zweiter Außenwirtschaftstag am 10. April

ihk130318Kassel. Worauf kommt es bei Geschäftsreisen und Auslandsentsendungen von Mitarbeitern an? Antworten auf diese Frage gibt der zweite Nordhessische Außenwirtschaftstag am Mittwoch, 10. April, in den Räumen der IHK an der Kurfürstenstraße 9 in Kassel. Beginn ist gegen 9 Uhr, das Ende gegen 17 Uhr. Die kostenfreie Veranstaltung bietet einen umfassenden Überblick und gibt konkrete Handlungsempfehlungen und Hinweise. Dafür garantieren die aus unterschiedlichen Bereichen und Branchen stammenden Referenten. Veranstalter sind das Außenwirtschaftsforum sowie die Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg.

„Eines ist unbestritten: Die Arbeitswelt rückt kontinuierlich enger zusammen“, sagt Organisator Christoph Külzer-Schröder vom Außenwirtschaftsforum. „Als Folge nimmt die Notwendigkeit zu, Mitarbeiter ins Ausland zu entsenden.“ Doch was ist eigentlich ein Auslandsaufenthalt? Ein vierwöchiger Arbeitseinsatz eines Technikers, eine auf drei Jahre vorgesehene Leitung einer Niederlassung in China oder eine fünftägige Reise des Vertriebsleiters zu den südeuropäischen Key-Accounts? Beim Außenwirtschaftstag wird thematisiert, welche rechtlichen, (sozial-)versicherungsrechtlichen, aber auch reisesicherheitsrelevanten und im interkulturellen Kontext wichtigen Vorbereitungen und Maßnahmen zu treffen sind, um Mitarbeiter und Unternehmen vor gefährlichen Folgen zu bewahren.

Das richtige Vorbereiten und Durchführen von Auslandsreisen, gleich welcher Dauer, ist für den unternehmerischen Erfolg von ebenso großer Bedeutung wie das Verwenden von bewährten Lieferbedingungen, Zahlungssicherungsinstrumenten und rechtssicheren Vertrags- und Angebotsklauseln. „Die sogenannten soft facts werden sehr häufig vernachlässigt“, schildert Norbert Claus, IHK-Teamleiter International. „Mitarbeiter werden häufig ohne vernünftige Vorbereitung und Absicherung ins Ausland geschickt. Verdruss und Ärger bei Mitarbeiter und Arbeitgeber sind dann die Folge, wenn nicht gar Schlimmeres geschieht.“

Begleitet wird der Nordhessische Außenwirtschaftstag von einem internationalen Marktplatz. Auf diesem präsentieren regionale und überregionale Akteure der Außenwirtschaft ihre Angebote und Leistungen.

Das Programm:

9 bis 9.30 Uhr:
Öffnung, Registrierung, Standbesuche. Anschließend Begrüßung durch Constantin H. Schmitt, stellvertretender Vorsitzender des IHK-Außenwirtschaftsausschusses

9.45 bis 10.20 Uhr:
Sie sind dann mal weg – Praxisbericht zum Einstieg in die Thematik (Christoph Külzer-Schröder, Außenwirtschaftsforum); Arbeiten und Geschäfte machen in den Niederlanden: Andere Regeln, Vorschriften und Geschäftsgepflogenheiten gibt es bereits bei unseren direkten Nachbarn; Tipps und Hinweise zum richtigen Verhalten (Aldo Lodder, Deutsch-Niederländische Handelskammer, Den Haag).

10.20 bis 10.50 Uhr:
Kaffeepause und Standbesuche

10.50 bis 12.15 Uhr:
Auslandseinsatz – aber sicher: Rechtliche Rahmenbedingungen für Entsendeverträge (Marc-André Delp, Herfurth & Partner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Hannover); International besser ankommen – auch in finanziellen Fragen: Konto im Ausland? Gewusst wie, wo und mit wem! (Markus Brede, Kasseler Sparkasse); Wenn einer eine Reise macht: Passende und notwendige Absicherung/Versicherungen bei Auslandsaufenthalten (Mario Murawski, Mesterheide GmbH Insurance Brokers und Risk Managers, Kassel).

12.15 bis 13.15 Uhr:
Mittagsimbiss und Besuch der Stände, Einzelgespräche

13.15 bis 14.40 Uhr:
Von Hamburgern und Visitenkarten – Warum die Kultur so wichtig ist: Interkulturelle Vorbereitung für den erfolgreichen Auftritt (Christine Bethmann, IAC Unternehmensberatung GmbH, Wolfhagen); Thema Auslandseinsatz: Die Brisanz des richtigen Familienmanagements (Georg Pflüger, Deutsche Fernschule e. V., Wetzlar); Vorsicht Fremdsprache! Typische Begriffe, Handzeichen und Gesten, die keine Fragen offen lassen (Pierre-Jacques Joubert, Berlitz Deutschland GmbH, Frankfurt).

14.40 bis 15 Uhr:
Kaffeepause und Standbesuche

15 bis 16 Uhr:
Der Hacker wartet schon: Mobile Kommunikation – Cooles Werkzeug oder Einladung zum Datenklau? Erpressung mit System – Beispiel LiveHacking an einem iPhone (Thomas Schuy, dolphIT GmbH, Fulda); Krisenmanagement bei Krisen, Kriegen und Katastrophen: Grenzen erfolgreich überschreiten – und sicher zurückkommen (Jens Washausen, ADATO International GmbH, Bonn).

16 bis 17 Uhr:
Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit den Referenten und zum Besuch der Stände.

Dass der zweite Nordhessische Außenwirtschaftstag für die Teilnehmer kostenfrei ist, ist dem Engagement von Sponsoren und Partnern zu verdanken. Sponsoren sind die Mesterheide GmbH Insurance Brokers & Risk Managers sowie die IAC International Assignment Consulting Unternehmensberatung GmbH. Als Partner unterstützen die Veranstaltung die Kasseler Sparkasse, Herfurth und Partner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, die Deutsche Fernschule, die Wirtschaftsförderung Region Kassel sowie die Berlitz Deutschland GmbH sowie weitere Förderer.

Anmeldungen: Dagmar Guillén García, Telefon (0561) 7891-280, E-Mail: guillen@kassel.ihk.de. (red)

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB