Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die kostenlose und unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

26. Kreissparkassen-Cup der Frauen im Waldstadion

Auch in diesem Jahr stellt die MT 1861 Melsungen wieder in allen vier Wettkampfklassen eine Mannschaft. Foto: nhMelsungen. Wie in den letzten Jahren haben auch beim diesjährigen Finale um den 26. Kreissparkassen-Cup mit Titelverteidiger Tuspo Borken, TSV Geismar, TSV Obervorschütz, TSV Jahn Gensungen und der gastgebenden MT 1861 Melsungen fünf Frauenmannschaften aus dem Schwalm-Eder-Kreis gemeldet, die oft durch Jugendliche und Seniorinnen in ihren Reihen verstärkt werden. Die Aufrechnung der Jahresbestleistungen führt in die Versuchung, dieses Finale am kommenden Wochenende im Melsunger Waldstadion mittels Papierform zu errechnen.

In den letzten Jahren gab es immer ein spannendes Duell zwischen dem Teams des Tuspo Borken und der MT Melsungen, wobei die Frauen vom Blumenhain sich am Ende knapp durchsetzen konnten.  Waren es vor zwei Jahren in Neukirchen drei Punkte, so fehlten im Vorjahr den Melsunger Frauen gerade einmal 1,5 Punkte zum Sieg.  Zum Ausgang des diesjährigen Endkampfes befragt, meinte Alwin J. Wagner, der sportliche Leiter der MT Melsungen, dass sein Team wegen der Ausgeglichenheit sowie der gewachsenen Stärke in den Sprung- und Wurfwettbewerben und des Heimvorteils zur Favoriten-Mannschaft gehört.  Aber auch die Teams aus Geismar, mit Werferin Meike Naumann an der Spitze und den Geschwistern Höhne im Sprint sowie im Weitsprung und die Frauen aus Borken werden bei der Vergabe um Platz eins ein gewichtiges Wörtchen mitreden.

Meike Naumann ist der Garant für zwei Siege des TSV Geismar.  Wer soll die frühere DLV-Spitzenathletin nur annähernd gefährden können? Foto: nhDie Frauen des  TSV Obervorschütz mit Violetta Müller und Yvonne Conrad werden sich viele Punkte auf der Mittel- und Langstrecke sichern.  Wenn sie auch in einigen der technischen Wettbewerben weit vorne landen würden, könnten sie ebenfalls im Pokalkampf um die ersten Plätze eingreifen. Für die Frauen des TSV Jahn Gensungen mit Daniela Augustin in ihren Reihen, die  mit 11,93 Sekunden immer noch die einzige Frau im Schwalm-Eder-Kreis ist, die die 100 Meter unter zwölf Sekunden zurücklegen konnte, dürfte am Ende nur der fünfte Platz herausspringen. Doch das Spiel mit Zahlen ist zwar wegen der Vergleichbarkeit von Metern und Sekunden  beliebt,  aber dieses Spiel bleibt immer nur eine Spekulation. MT-Chef Hans-Jörg Engler hob hervor, dass die  Melsunger Frauen und Jugendlichen ein Ausrufezeichen setzen und mit Freude und Teamgeist in die sieben Wettbewerbe gehen wollen.

Der Wettkampf um den Sparkassen-Pokal wird um 13 Uhr mit dem Diskuswerfen eröffnet. Favoritin in dieser Disziplin ist Meike Naumann (Geismar), die in diesem Jahr die 1kg-Scheibe auf 45,60 Meter segeln ließ. Auch der zweite Platz scheint an die 16-jährige Janina Rohde (Melsungen) vergeben zu sein, denn deren Hausrekord steht bei 37,07 Meter. Den dritten Platz könnte Franziska Häubl (Borken) belegen, die  in diesem Jahr mit 28,83 Meter in der Bestenliste geführt wird.

Heißt auch in diesem Jahr bei den Frauen die Reihenfolge  Tuspo Borken vor MT Melsungen und dem TSV Obervorschütz?Im 100m-Lauf wird ein Vierkampf zwischen Katharina Wagner (Melsungen),  Sophie Bauer (Borken) und den Geschwistern Madlen und Ann-Christin Höhne (Geismar) erwartet.  Die hessische Seniorenmeisterin Daniela Augustin, die bei ihrem Titelgewinn 14,44 Sekunden lief, müsste schon an die 14 Sekunden heran laufen, um diesen Quartett einen Streich zu spielen.  Meike Naumann spielt auch im Kugelstoßen (13,76 m) in einer anderen Liga. Aber mit Lisa Arend und Victoria Mand (beide Melsungen) sowie Anette Dittmann (Geismar) und Ana-Maria Dascalu (Obervorschütz) haben sich gleich vier Frauen für Weiten über die 9m-Marke angemeldet.

Im Weitsprung könnte der TSV Geismar mit den Höhne-Schwestern einen Doppelsieg erringen. Celine Kühnert (Melsungen) und Emma Pudenz werden dies aber zu verhindern versuchen.  Janina Rohde und Katharina Wagner (beide MT Melsungen)  könnten sich im Hochsprung einen  interessanten Wettkampf liefern, denn beide sind in der Lage, die Latte bei 1,50 Meter zu überspringen und somit wertvolle Punkte für das MT-Team zu sichern.

Oder kann das junge Team der MT 1861 Melsungen nach langer Zeit wieder einen Sieg einfahren? Foto: nhIm Lauf über zwei Runden könnten Violetta Müller und Yvonne Conrad  für einen Doppelsieg des TSV Obervorschütz sorgen. Wenn Marie Wagner (Melsungen) aber das Tempo von Yvonne Conrad mitgehen kann, wäre ein zweiter Platz für die MT Melsungen möglich. Malena Müller (Geismar), Julia Klute (Melsungen) und Tina Götting (Gensungen) werden um die Plätze vier bis sechs laufen.  Die beiden Vertreterinnen des Tuspo Borken,  Katharina Orth und Linda Keilbach müssten schon unter 2:45 Minuten laufen, um in diesen Dreikampf eingreifen zu können.

45 Minuten später wird der 3000m-Lauf mit  Yvonne Conrad gestartet, die sicher noch die 800 Meter in den Beinen hat.  Mit  ihrer Trainingspartnerin Simone Höhne wird sie versuchen, sich bald von ihren Verfolgerinnen abzusetzen, aber Doris Lang und Verena Spohr aus Borken werden sich nicht so leicht abschütteln lassen.  Andrea Wenderoth (Gensungen) und Antje Scharf (Geismar) komplettieren dieses Feld, da in diesem Wettbewerb von der MT Melsungen keine Läuferin gemeldet wurde.

Mit der abschließenden 4x100m-Staffel wird das Finale der Frauen beendet.  Sollte sich bis dahin noch keine Mannschaft abgesetzt haben, so fällt in diesem letzten Wettbewerb die Entscheidung.  Während der TSV Geismar und der TSV Jahn Gensungen nur eine Staffel gemeldet haben, stellt der TSV Obervorschütz, der Tuspo Borken und die MT 1861 Melsungen jeweils zwei Staffeln, um noch fehlende Punkte zu sammeln.  Das Quartett aus Borken mit Sophie Bauer, Emma Pudenz, Monika Fabian und Elena Bricke könnte dem Team aus Melsungen mit Katharina Wagner, Stefanie Klein, Marie Wagner und Karolin Siebert einen Strich durch die Rechnung machen und die Staffel für sich entscheiden.  Auch das Staffelquartett aus Geismar mit Malena Müller, Ann-Christin Höhne, Simone Kistner-Burghold und Schlussläuferin Madlen Höhne könnten bei guten Wechseln den Sieg davon tragen.  Für Spannung ist also gesorgt. (ajw)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB