Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Polizei kontrollierte 161 Fahrzeuge an der B83

polizeikontrolle-koerle131030Körle. Am Dienstag, 29. Oktober, hatte die Polizeidirektion Schwalm-Eder unter Federführung der „AG-Tempo“ in der Zeit von 10 bis 18 Uhr in Körle eine Großkontrollstelle an der Bundesstraße 83 eingerichtet. Die Beamten der AG Tempo wurden dabei durch weitere Polizeikräfte der Schutz- und Kriminalpolizei der Polizeidirektion Schwalm-Eder, der Polizeidirektion Kassel, der Hessischen Bereitschaftspolizei, des Polizeipräsidium Osthessen und des Technischen Hilfswerkes (letztere zur Ausleuchtung der Kontrollstelle ab Einbruch der Dunkelheit) unterstützt. Insgesamt wurden an der Kontrollstelle, bei selektiv durchgeführten Kontrollen, 161 Fahrzeuge und 209 Personen kontrolliert. Dabei wurde im Sinne der Schwerpunktsetzung – Führen von Kraftfahrzeugen unter Alkohol- und oder Drogenkonsum – lediglich ein Kraftfahrzeugführer festgestellt, der unter dem Einfluss von Drogen stand. Es wurde die Entnahme eine Blutprobe bei dem Mann angeordnet sowie ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Ferner wurden bei zwei anderen Verkehrsteilnehmern einige Gramm Marihuana und Amphetamin sichergestellt. Gegen die beiden Personen, die diese Drogen mit sich führten, wurde eine Strafanzeige wegen des Besitzes von Drogen erstattet.

Die Einrichtung einer Kontrollstelle über einen so langen Zeitraum an einer Stelle spricht sich zu einem gewissen Grad unter „gefährdeten Personen“ herum, so dass diese ausweichen könnten. Der Erfolg polizeilicher Kontrollen kann allerdings nicht allein dadurch bemessen werden, möglichst viele „Drogenfahrer“ zu erwischen. Ganz vorn steht immer und stand auch bei der Kontrolle am Dienstag, der Präventionsgedanke – das Schaffen von Bewusstsein für die Gefahren für Leben und Gesundheit, die mit dem Führen von Kraftfahrzeugen unter Alkohol- oder Drogenkonsum einhergehen. Zur Verbreitung dieser Botschaften erfolgt eine umfassende Medieninformation.

Quasi als Nebenprodukt der eigentlichen Schwerpunktkontrollen wurden noch drei Rollerfahrer ohne die erforderliche Fahrerlaubnis festgestellt. Es handelte sich um Jugendliche, die ihr Gefährt „frisiert“ hatten und damit eine höhere Fahrerlaubnisklasse benötigt hätten. Ein Fahrzeugführer fuhr mit einem nicht versicherten Kraftfahrzeug. Eine Person wurde zur Aufenthaltsermittlung gesucht. Gegen zwei Schrottsammler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen eingeleitet. Gegen 7 Verkehrsteilnehmer wurde ein Verwarnungsgeld verhängt, weil sie nicht angeschnallt waren. In 17 Fällen wurde eine Mängelanzeige ausgefertigt, weil Beleuchtungseinrichtungen defekt waren. Die Mängel müssen innerhalb einer angemessenen Frist behoben und dies nachgewiesen werden.

Hintergrund
Zirka 30 Prozent der schweren Unfälle – mit getöteten und verletzten Personen – sind durch überhöhte Geschwindigkeit und oder Alkohol-/Drogenkonsum verursacht. Im Jahr 2012 ereigneten sich im Schwalm-Eder-Kreis 529 Verkehrsunfälle, bei denen Menschen zu Schaden kamen. Bei 10 dieser Unfälle starben 12 Verkehrsteilnehmer an den Unfallfolgen, bei 126 Unfällen wurden 154 Menschen schwer verletzt, bei 393 Unfällen wurden 531 Personen leicht verletzt. Knapp 30 Prozent dieser Unfälle waren durch die Unfallursachen überhöhte Geschwindigkeit, Alkohol- und/oder Drogenkonsum verursacht.

Hohe Dunkelziffer
Die AG Tempo hat bei einer Anzahl vorausgegangener Verkehrskontrollen insbesondere im Deliktsbereich Drogenmissbrauch im Straßenverkehr immer wieder Verstöße festgestellt. Daraus ist abzuleiten, dass es eine hohe Dunkelziffer gibt. Daher wurden seit 2010 diese Schwerpunktkontrollen verstärkt durchgeführt und weitere Kollegen speziell beschult, um diese Verstöße besser erkennen zu können. Bei den Kontrollen wurde immer wieder festgestellt, dass es im Bezug auf Drogen im Straßenverkehr ein sehr schlecht ausgeprägtes Unrechts- und Gefahrenbewusstsein bei den betreffenden Verkehrsteilnehmern gibt. So ist es ein Ziel dieser Kontrollmaßnahmen, die Verkehrsteilnehmer hinsichtlich dieser Problematik zu sensibilisieren und dadurch die Verkehrssicherheit bezüglich dieser Thematik zu erhöhen und die Anzahl der schweren Verkehrsunfälle zu reduzieren.

Bei der AG-Tempo handelt es sich um eine temporär eingerichtete, mobile Kontrolleinheit in der Beamte verschiedener Polizeidienststellen des Schwalm-Eder-Kreises eingesetzt sind. Die Einheit ist u.a. mit Handlasergeräten zur Geschwindigkeitsmessung sowie mit Alkohol- und Drogentestgeräten ausgestattet. Dies Kontrolleinheit war auf Grund einer Analyse der Verkehrsunfälle im Schwalm-Eder-Kreis (Erhebungszeitraum: August 2009 bis Juli 2010) eingerichtet worden, die ergeben hatte, dass etwa jeder dritte Verkehrsunfall, bei dem Menschen verletzt oder getötet wurden, durch überhöhte Geschwindigkeit und/oder Alkoholkonsum verursacht wird. Das Einsatzgebiet der AG Tempo und die Kontrollzeiten umfassen den gesamten Schwalm-Eder-Kreis und zwar zu jeder Tages- und Nachtzeit. Dabei sind die Beamten zum Teil auch mit Zivilfahrzeugen unterwegs. Es werden folglich nicht ausschließlich solche großen Kontrollstellen eingerichtet, wie am vergangenen Dienstag. (ots)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com