Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

TV Korbach – TSV Ost-Mosheim 39:35 (21:15)

TSV Ost-MosheimKorbach/Ostheim. Nach der Niederlage gegen Landwehrhagen musste Ost-Mosheim eine empfindliche Niederlage gegen Korbach hinnehmen. Mangelnde Einstellung und wenig Kampfgeist waren der Grund für diese Niederlage. Wo ist die so hoch gepriesene Abwehrstärke hin? Das Spiel begann zwar mit einem Tor von Daniel Kinnback zum 0:1, doch das sollte auch die einzige Führung in der gesamten Partie bleiben. Beim Stand von 1:1 leistete sich Ost-Mosheim dann in Folge zwei Fehlwürfe und Korbach ging mit 2:1 in Führung. Es war dann Amine Remus der den Ausgleich zum 2:2 schaffte.

Doch die Abwehr von Ost-Mosheim war löchrig wie ein Schweizer Käse und im Angriff gab es nur Fehlwürfe. Die ehrgeizige Korbacher Mannschaft nahm dieses großzügige Geschenk von Ost-Mosheim an und ging mit 5:2 in Führung.

In der zwölften Minute war Ost-Mosheim beim 7:6 wieder dran, doch weitere Fehlwürfe, technische Fehler und jede Menge Abwehrfehler führten dazu, dass Korbach den Abstand bis zur 19. Minute mit 12:10 bei zwei Toren halten konnte. Dann brachen aber alle Dämme, im Angriff klappte nichts mehr und in der Abwehr ließ man jegliche Einstellung vermissen.

Beim 16:13 sah es nach einer Wende aus, Björn König erzielte das 16:14, dann das 17:15 in der 26. Minute durch Philip Bachmann. Nun hatte man beim Ost-Mosheimer Anhang wieder Hoffnung geschöpft, doch leider vergeblich. Die Abwehr und Angriffsleistung wurde immer schwächer. Korbach machte bis zur Pause vier Tore in Folge und führte zur Pause mit 21:15.

Die Leistung der Mannschaft war in der ersten Hälfte wirklich schlecht, angefangen von Dennis Wittig im Tor, eine löcherige Abwehr und eine undiskutable Angriffsleistung mit elf Fehlwürfen, fünf technischen Fehlern und einer Fehlabgabe. Also einer Quote von unter 50 Prozent. So kann man kein Auswärtsspiel gewinnen. Doch wer nach der Pause eine wesentliche Änderung erwartet hatte, wurde enttäuscht. Zwar kam Alexander Lubadel ins Tor, doch auch er wurde immer wieder von seinen Vorderleuten allein gelassen.

Korbach konnte durch geschickte Angriffe vorerst seine Sieben-Tore-Führung konservieren. Bei Ost-Mosheim klappte eigentlich weiterhin nichts. Der eine oder andere Spieler muss sich schon den Vorwurf von mangelnder kämpferischer Einstellung gefallen lassen. Gerade auch im Rückraum lief nichts, lediglich Amine Remus, der angeschlagen ins Spiel gegangen war, hob sich etwas von der schwachen Leistung seiner Kollegen im Rückraum ab. Aber dies reichte nicht um das Spiel zu drehen.

Der Rückstand konnte zwar in der zweiten Hälfte verkürzt werden. In der 52. Minute sah es nach einer Wende aus, als Florian Kusiek auf 28:31 verkürzen konnte, doch danach wurden im Angriff erneut vier Angriffe nicht erfolgreich abgeschlossen und Korbach ging bis zur 56. Minute mit 26:29 in Führung. Das Spiel war gelaufen und hatte zu einer Blamage für Ost-Mosheim geführt.

Sicherlich kann man in Korbach verlieren, doch wenn die bisher beste Abwehr der Liga sich mit 39 Toren abschießen lässt und von 66 Angriffen nur 35 erfolgreich abschließt, dann scheint mit der Einstellung der Spieler etwas nicht zu stimmen. Vieleicht ist dem einen oder anderen der Sieg gegen Melsungen in den Kopf gestiegen und es hat sich die Auffassung breit gemacht, na ja wer ist schon Landwehrhagen oder Korbach. Die Quittung kam dann in beiden Spielen post wendend. Man muss sich schon Gedanken machen, wie es weitergeht. Erst wenn die Mannschaft an ihre alten Tugend wieder anknüpft die Einstellung wieder kommt und der Kampfgeist zurück ist, wird es wieder eine Wende geben. Mit so viel guten Einzelspielern dürfen derartige Spiele einfach nicht vorkommen. (Jürgen König)

Mannschaftsaufstellung:
Dennis Wittig 5 P., Alexander Lubadel 9 P;
Nicolas Bachmann n.e., Sebastian Wicke 2, Björn König 2, Wojtek Lalek, Daniel Kinnback 9, Amine Remus 5, Peter Wambach n.e., Adrian Barbura 3, Florian Kusiek 4, Philip Bachmann 4, Martin Reinbold 3, Uwe Findeisen 3/3.
Tore von Korbach:
Schmidt 7, Potthof 7, Kayhar 7/7, Buchloh 6, Alscher 5, Pollmer 3, Louzensky 2, Westmeier 1



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com