Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Kluge Personalplanung ist jetzt noch einfacher

Weiterentwicklung des kostenlosen IHK-Demografierechners ab sofort online

Kassel. Mit dem aktualisierten IHK-Demografierechner können die hessischen Unternehmen ab sofort noch einfacher ihren zukünftigen Fachkräftebedarf planen. Nach Eingabe weniger Daten stellt der Rechner die Altersstruktur sowie das Durchschnittsalter des Unternehmens oder gar bestimmter Berufsgruppen im Unternehmen dar. Er zeigt, wie viele Stellen allein durch Rente oder Fluktuation in den nächsten Jahren neu zu besetzen sein werden. Der IHK-Demografierechner steht kostenlos unter www.demografierechner-hessen.de zur Verfügung.

„Die Fachkräfteuhr tickt unerbittlich, in vielen Betrieben ist es fünf vor zwölf. Deshalb ist es mehr denn je wichtig, sich einen Überblick über die demografische Situation im Betrieb zu verschaffen. Mit dem weiterentwickelten IHK-Demografierechner bieten wir den Unternehmen nun eine noch bessere und kostenfreie Hilfestellung im Internet“, erläutert Matthias Gräßle, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern. Im Zuge der Weiterentwicklung wurde die interaktive Bedienung des Internettools überarbeitet und weiter vereinfacht. Neu sind zudem viele weitere Funktionen, beispielsweise die Möglichkeit, die Altersstruktur von einzelnen Abteilungen beziehungsweise Teams eines Unternehmens zu analysieren. „Dadurch können die Unternehmen ihre Personalplanung noch realitätsnäher abbilden. Eine rechtzeitige Planung gibt ihnen die Chance, sich demografiefest aufzustellen und sich somit einen Wettbewerbsvorteil für die Zukunft zu erarbeiten“, so Gräßle.

Der IHK-Demografierechner baut auf dem IHK-Fachkräftemonitor Hessen auf (www.fachkraefte-hessen.de), der die Entwicklung von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt in insgesamt 105 Berufsgruppen, in sieben IHK-Regionen des Landes und in 19 Branchen bis zum Jahr 2030 aufzeigt. Durch die Verknüpfung mit den Daten des Fachkräftemonitors können mit dem IHK-Demografierechner Unternehmensdaten Unternehmensdaten mit der Fachkräfteentwicklung in der Region und in einzelnen Branchen verglichen werden.

Mit dem IHK-Demografierechner ergänzen die beteiligten IHKs ihre bereits bestehenden Beratungs- und Informationsangebote und stellen ihren Mitgliedsunternehmen ein weiteres Instrument für eine demografiefeste Personalpolitik zur Verfügung. Das Online-Tool ist ein Gemeinschaftsprojekt der IHKs Kassel-Marburg, Darmstadt Rhein Main Neckar, Frankfurt am Main, Fulda, Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, Lahn-Dill und Offenbach am Main und der WifOR GmbH aus Darmstadt. Der IHK-Demografierechner steht kostenlos unter www.demografierechner-hessen.de zur Verfügung.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg übernimmt als Körperschaft des öffentlichen Rechts hoheitliche Aufgaben, unter anderem in der Aus- und Weiterbildung sowie beim Erstellen von Exportdokumenten. Ferner ist die IHK Dienstleister für Unternehmen, indem sie zum Beispiel kostenlos Rechtsauskünfte erteilt sowie kostenlos Jungunternehmer in spe rund um die Existenzgründung berät. Die IHK steht allen Unternehmen – klein oder groß – in jeder Phase ihrer Existenz mit Rat und Tat zur Seite, von der Gründung über die Turnaround-Beratung bis zur Nachfolge. Außerdem vertritt sie das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft gegenüber der Politik. (red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com