Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Straßenbauprojekte im Kreis werden nachgeholt

Al-Wazir: „Land hält Zusage an die Kommunen ein“

Schwalm-Eder. Die drei im April verschobenen Landesstraßenprojekte im Schwalm-Eder-Kreis können wie zugesagt im kommenden Jahr realisiert werden. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Freitag in Wiesbaden mit: „Die Landesregierung hat Wort gehalten; sollte der Landtag dem Haushaltsentwurf zustimmen, steht den Vorhaben nichts mehr im Wege“, erklärte der Minister. Dies betrifft den drei Millionen Euro teuren Ausbau der L 3227 von Spangenberg-Bischofferode bis zur Kreisgrenze, die auf 1,3 Millionen Euro veranschlagte Erneuerung der L 3221 zwischen Edermünde-Besse und Edermünde-Holzhausen sowie die Instandsetzung des Eubach-Durchlasses an der L 3225 in Morschen-Altmorschen (900.000 Euro).

Das Land hatte im Frühjahr 63 ursprünglich für dieses Jahr geplante Sanierungs- und Ausbaumaßnahmen aufschieben müssen. „Grund waren die bei meinem Amtsantritt vorgefundenen finanziellen Rahmenbedingungen im Landesstraßenbauetat“, erläuterte Al-Wazir. „Es waren Projekte für 200 Millionen Euro verplant und zugesagt. De facto waren aber nur 158 Millionen Euro in der Kasse. Ich habe den betroffenen Kommunen damals zugesichert, dass diese Vorhaben selbstverständlich bei der Planung für das kommende Jahr absolute Priorität genießen. Ich freue mich, dass wir diese Zusage trotz knapper Mittel einhalten und den Kommunen damit Planungssicherheit bieten können.“

Umgesetzt werden alle Projekte, die baureif und vor Ort gewünscht sind. Landesweit sind dies 56 Maßnahmen, von denen zwei bereits abgeschlossen sind. Lediglich sieben müssen weiter aufgeschoben werden – in vier Fällen auf Wunsch der jeweiligen Kommune, in drei Fällen wegen Baurechtsproblemen.

Der Minister verwies auf den Koalitionsvertrag der Landesregierung, der den Grundsatz „Erhalt vor Neubau“ festschreibt: „Aufgrund des hohen Bedarfs wird der deutlich überwiegende Teil der Straßenbaumittel in den kommenden Jahren für Erhalt und Sanierung gebunden.“ (red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen