Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Banküberfall in Kleinenglis: Verdächtige wieder frei

Borken. Am frühen Mittwochmorgen, gegen 7.30 Uhr, wurde eine Filiale der Raiffeisenbank in der Hundsburgstraße in Kleinenglis überfallen. Die unbekannten Täter konnten mit ihrer Beute fliehen (wir berichteten). Die Täter sind weiter flüchtig. Im Rahmen der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen am gestrigen Tage waren zwei tatverdächtige, männliche Personen festgenommen worden. Nach einer Alibiüberprüfung und weiteren Ermittlungen wurden beide Personen wieder auf freien Fuß entlassen. Der Tatverdacht konnte ausgeräumt werden.

Inzwischen sind Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Bankraub bei der Polizei eingegangen, darunter auch der Hinweis eines Zeugen, der zwei Personen, auf die die Täterbeschreibung passt, nach der Tat in Kleinenglis gesehen hat. Der Zeuge teilte mit, er habe am Mittwochmorgen, um zirka 7.45 Uhr, zwei dunkel gekleidete Personen, die eine rote Tasche mitführten, in der Nähe des Tatortes gesehen. Die beiden Personen seien zu Fuß von Hof der Bankfiliale gekommen, hätten die Hundsburgstraße überquert und seien zwischen den Häusern Nummer 3 und 5 hindurchgegangen, in Richtung des dahinter liegenden Hundsbachweges. Wenig später sei hinter den Häusern ein Motor gestartet worden und ein Fahrzeug weggefahren. Das Fahrzeug selbst hat der Zeuge nicht sehen können. Bei den von diesem Zeugen beschriebenen Personen handelte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die Täter.

Täterbeschreibung: Ein Täter war ca. 170 cm groß, ca. 20 bis 25 Jahre alt, untersetzte Figur, er trug eine kurze schwarze Loden- oder Wolljacke, eine dunkle Hose, evtl. graue Freizeitschuhe, Handschuhe und er war mit einer schwarzen Motorradhaube maskiert. Der zweite Täter war ca. 180 cm groß und schlanker, ebenfalls 20 – 25 Jahre alt. Er war mit einer dunklen Jacke und einer helleren Hose bekleidet und war maskiert.

Wie Ermittlungen ergaben, wurden die beiden Täter offenbar auch kurz vor der Tat von Zeugen wahrgenommen. Zu diesem Zeitpunkt konnte aber niemand ahnen, was sich wenig später abspielte. Um zirka 7.25 Uhr wurden zwei Männer, auf die die Täterbeschreibung passt (allerdings noch unmaskiert), von Zeugen gegenüber der Bankfiliale im Bereich der Häuser Hundsburgstraße 3 und 5 gesehen.

Die Polizei fragt: Wer hat eventuell ebenfalls die beschriebenen Personen in Tatortnähe gesehen? Wer kann nähere Informationen zu einem Kraftfahrzeug geben, das im Bereich Hundsbachweg abgestellt war oder kurz nach dem Raub (gegen 7.45 Uhr) von dort weg gefahren ist? Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter auf der Flucht mit einem Kraftfahrzeug durch den Koppelweg/Siechenweg entgegen der dortigen Einbahnstraßenregelung gefahren sind. Wem sind in den Tagen vor der Tat verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Kleinenglis aufgefallen? Möglicherweise ist die Tat durch Ausspionieren vorbereitet worden.

Um weitere Informationen zu den oben genannten Hinweisen zu bekommen, wurden gestern bereits Befragungen der Anwohner durch die Polizei durchgeführt und, wo niemand angetroffen werden konnte, Handzettel mit einem Zeugenaufruf in den Briefkasten eingeworfen.

Hinweise bitte an die Polizei in Homberg, Telefon (05681) 7740. (ots)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com