Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Heimspielauftakt für die SG 09 Kirchhof

Vulkan-Ladies aus Koblenz kommen

Izabella Nagy feiert ihre Heimpremiere in der Zweiten Bundesliga für Kirchhof. Richard Kasiewicz

Melsungen. Heimspielauftakt für die SG 09 Kirchhof: Samstagabend 18 Uhr Stadtsporthalle Melsungen und es kommt gleich ein ganz hohe Hürde: Vulkan-Ladies Weibern/Koblenz. Dem Team aus der Eifel ist zum Auftakt ein glanzvoller 37:26 Sieg gegen Mainz 05 gelungen. „Sie wollen und werden bei uns nachlegen“, sind sich die Verantwortlichen in Kirchhof sicher. Trainer Dincic hat zehn Neuzugänge aufzubieten. Überhaupt kann man nur mit „der Zunge schnalzen“ beim Blick auf den Kader. 

Weibern/Koblenz ist in der Zweiten Bundesliga eine echte Bereicherung. „Nein, viel mehr, die spielen um die Meisterschaft mit“, weiß Christian Caillat, der neue Kirchhof-Trainer. Sein Team konnte nur mit Izabella Nagy und Lisa Marie Berz verstärkt werden, aber der Kampfgeist und der Wille sind vorhanden. „Jugend forscht“ heißt es im Melsunger Stadtteil, mit 20,4 Jahren ist der Altersdurchschnitt enorm. Da wird es richtig schwer gegen den „abgezockten“, individuell stark besetzen Absteiger! Zumal nach Rica Wäscher nun auch die Brasilianerin Rafhaela Maria Priolli ausfallen wird.

„Wir wollen dennoch ein gutes Spiel spielen und wir wollen so lange wie möglich dagegen halten“, freut sich Kapitänin Christin Kühlborn auf die Heimpremiere. Und auch Torfrau Karina Morf weiß das Schwerstarbeit auf sie im Tor zukommen wird. Die 19-jährige Schweizerin hat in Kirchhof in den letzten beiden Jahren ganz viel gelernt. Handball spielt sie mit großer Leidenschaft, meistens in einer Doppelrolle, im Juniorteam und im Vorzeigeteam der Sportgemeinschaft! „Das ist für mich keine Belastung, im Gegenteil.  Ich sehe meine persönliche Entwicklung ich habe immer Spielpraxis und die Möglichkeit zu zeigen, was ich kann.“ Torwartkollegin, die 16-jährige Perspektivspielerin Paula Küllmer, nimmt sich bereits an ihr ein bestes Beispiel. „Keine Angst vor diesen großen Gegnern!“, sagt das Kirchhof-Küken und steht für den Fall der Fälle bereit. Ohne Druck kann Kirchhof aufspielen, „wir haben gar nichts zu verlieren, jedes Spiel bringt uns weiter“, bestätigt noch mal Linksaußen Christin Kühlborn. Selbst wenn die Spielerin mit der Trikotnummer 10 gegen Weibern auch im linken Rückraum gefordert sein wird. Überraschungen gibt es oft. Los geht`s. (red)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB