Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Crosslaufmeisterschaften: Vier Siege für MT-Jugendliche

Foto: nhGudensberg. Bei dennordhessischen Crosslaufmeisterschaften in Gudensberg, in die auch die Titelkämpfe für den Schwalm-Eder-Kreis integriert waren, glänzten die Jugendlichen der MT Melsungen mit zwei Einzelmeisterschaften und zwei Siegen in der Teamwertung. Für manche Läuferinnen und Läufer war dieser Wettkampf ein weiterer Abschnitt auf dem Wege zu den nächsten Ereignissen wie die Landes-Crossmeisterschaften in Korbach-Wirmelhausen sowie die deutschen Crosslaufmeisterschaften in Herten, aber vor allem auch zur Freiluftsaison, die im April auf der Bahn bzw. Straße beginnt.

Die Anforderungen auf der zum Teil sehr aufgeweichten Strecke waren für die Ausdauerspezialisten nicht einfach, aber die Melsunger Jugendlichen vollzogen den Wechsel von den Wettkämpfen in der Halle zum Crosslauf ohne große Probleme. Mit den Einzelsiegen in der Altersklasse der U20 von Lorenz Funck und Lynn Olson sowie mit dem Gewinn der Teamwertung bei der männlichen als auch bei der weiblichen Jugend der U20 spielten die gut vorbereiteten Melsunger gekonnt ihre Trümpfe aus.

Bereits in den einleitenden Rennen der Schülerinnen und Schüler wurde klar, was die Organisatoren auf der Strecke angesichts der Verhältnisse den Läufern abverlangen. Der 14-jährige Till Steuber hatte seine Spikes vergessen und musste die 2100 Meter in seinen Sportschuhen laufen. Das dies ein schwieriges Unterfangen war, merkte er schon bald. Er konnte nicht auf die Konkurrenz achten, denn er musste sich bei jedem Schritt darauf konzentrieren, dass er nicht ausrutschte und stürzte. Das kostete viel Kraft. In der Gesamtwertung kam er nach 9:24 Minuten ins Ziel und belegte Rang acht bei den Regionalmeisterschaften. In der Kreiswertung setzte er sich deutlich vor Noah Lukes (Obervorschütz) mit 27 Sekunden Vorsprung durch und erlief sich den Titel in der U14.

Foto: nhDie gleiche Strecke musste auch die weibliche Jugend laufen. Lynn Olson und Franziska Ebert, die beide im Vorjahr noch in der U16 starten durften, wurden für die Altersklasse der U20 gemeldet, damit für Melsungen eine Team-Wertung zustande kam. Auf der Startrunde mit anschließenden vier kleinen Runden komplettierten Julia Brethauer und Maja Erbe die Melsunger Mannschaft und machten ihre Sache gut.

Von Beginn an spielte Lynn Olson ihre Stärken aus und ließ über ihren Sieg keinen Zweifel aufkommen. Weil es die Strecke und ihre Schwierigkeiten es verlangten, versuchte Lynn das Rennen von der Spitze aus zu entscheiden. Schon nach der ersten Runde merkte sie, dass sie die Konkurrenz nicht forderte. Nach 9:35 Minuten setzte sie sich mit fast einer Minute Vorsprung vor Aline Minde (SSC Bad Sooden-Allendorf, 10:27) durch. Weitere 24 Sekunden zurück folgte Franziska Ebert, der man ihren Trainingsrückstand anmerkte. Rang vier belegte Celine Grunwald aus Vellmar. Julia Brethauer und Maja Erbe, die am Ende nur zwei Sekunden trennten, folgten auf den Plätzen fünf und sechs. Mit neun Punkten und einer Zeit von 42:46 Minuten holten sich die Melsunger Teenager die nordhessische Mannschaftsmeisterschaft und natürlich auch den Titel für den Schwalm-Eder-Kreis. „Ich hatte auf der Strecke keine Schwierigkeiten und war selbst überrascht, dass es so gut lief. Sicherlich liegt es auch daran, dass ich beim Schwimmen kürzer trete und mich mehr auf das Laufen konzentriere“, sagte die 15-Jährige, die nicht nur für die jugendlichen Läuferinnen im Schwalm-Eder-Kreis ein Gradmesser auf der Mittelstrecke werden kann.

Marvin Knaust, der altersbedingt seit Januar in der U18 startet, musste nach der Startrunde drei große Runden zurücklegen, um die 4100 Meter zurückzulegen. Rene Persch, die Mittelstrecken-Hoffnung aus Niederelsungen, wurde seiner Favoritenstellung mehr als gerecht und hatte am Ziel mit 14:59 fast eine Minute Vorsprung vor Chali Tola aus Fritzlar, der sich damit den Kreismeistertitel holte. Dahinter sorgten die Verfolger für Spannung. Lukas Ziegler (LG Eder) lief im Vorjahr die 3000 Meter in 9:52 und war somit über eine Minute schneller als Marvin Knaust (1o:54). Doch das Melsunger Lauftalent ging selbstbewusst an den Start und demonstrierte in einem starken Rennen seine Klasse. Leichtfüßig hielt er mit dem ein Jahr älteren Läufer aus Allendorf/Eder mit und musste sich erst kurz vor dem Ziel geschlagen geben, indem er nach 16:20 Minuten nur drei Sekunden hinter Ziegler als Vierter den Zielstrich erreichte. Elf Sekunden später folgte mit Karl Löber ein weiteres Talent aus Niederelsungen. Dominik Daume (LG Eder), der in den letzten beiden Jahren häufig vor Marvin Knaust das Ziel erreicht hatte, bäumte sich vergeblich auf. Mit 16:39 Minuten blieb für ihn nur der sechste Platz. Sicher lassen sich aus der Reihenfolge nicht unbedingt gradlinige Schlüsse in Richtung auf den Sommer ziehen. Der eine oder andere sah sich bei diesen Bedingungen nicht in der Position, die vielleicht seinem wahren Können entsprach, aber den erfolgreichen Teilnehmern nimmt dies nichts von ihrer Leistung.

Lorenz Funck. Foto: nhMit Spannung wurde das Rennen der männnlichen Jugend der U20 erwartet, denn mit Anbessajer Bisrat Hagos und Andebrhan Teklhamanot sowie Nils Bergmann schickte Winfried-Aufenanger, der frühere Kasseler Bundestrainer und Marathon-Guru, drei Spezialisten des PSV Grün-Weiß Kassel ins Rennen. Seine Schützlinge waren in der Lage den Einzel- als auch den Mannschaftstitel zu holen. Aber der Crosslauf hat seine eigenen Gesetze, noch dazu, wenn die Strecke so selektiv ist, wie in Gudensberg. Außerdem hatte man die Rechnung nicht mit Lorenz Funck und dem MT-Jugend-Team gemacht. Der Jugendliche aus Obermelsungen lieferte drei Tage nach seinem 19. Geburtstag dem großen Favoriten Bisrat Hagos einen Zweikampf auf Biegen und Brechen und besiegte nach einem fulminaten Schlussspurt sogar noch den ein Jahr älteren Challa Awell (LG Eder), der im Mittelstreckenlauf der Männer, der gemeinsam mit der U20 ausgetragen wurde, den vierten Platz belegte und eine Sekunde nach Lorenz Funck den Zielstrich überquerte.

Das MT-Aushängeschild setzte sich nach dem Startschuß an die Spitze und war konsequent darauf aus, das 13-köpfige Feld von vorn aus zu sprengen. Wenn die Jugendlichen nach jeder Runde wieder den Zielbereich erreicht hatten, leuchtete das rote MT-Trikot mit der Fit-Factory-Werbung als Sponsor in Front liegend auf. Dahinter folgte das grüne Trikot von Bisrat Hagos. Fünfzig Meter dahinter lieferten sich Nils Wolkonski (Niederelsungen), Felix Hildebrand (Bad Sooden-Allendorf), Eiko Berlitz (Borken) und Christian Schulz (Melsungen) einen Vierkampf, der es in sich hatte. Aaron Werkmeister, der leicht angeschlagen in das Rennen ging, konnte diesem Tempo nach der Hälfte des Rennens nicht mehr folgen und versuchte vor dem dritten PSV-Läufer die Ziellinie zu erreichen, um den Mannschaftstitel erfolgreich zu verteidigen. Immer wieder gab es auf der nicht einsehbaren Strecke im Wald hinter Funck und Bisrat Hagos Verschiebungen. Angesichts der Strecke war ein flottes und freies Durchlaufen geboten, so dass man seinen Rhythmus beibehalten konnte. Der in Führung liegende Lorenz Funck machte dies großartig und wartete ständig auf den Angriff des jungen afrikanischen Läufers. Aber dieser blieb aus, weil Funck das Tempo ständig hoch hielt. Da er noch Reserven hatte, lieferte er Challa Awell (LG Eder), einen weiteren Läufer aus Schwarz-Afrika, ein großartiges Finale. Challa, ein Jahr älter als Funck, lief im Vorjahr die 10 000 Meter unter 34 Minuten und war fast eine Minute schneller war als er. Aber im Spurt schaffte er es nicht, an dem Melsunger vorbei zu laufen. Im Ziel war Lorenz Funck ein umjubelter und glücklicher Sieger. „Diesen Winter hatte ich mich mehr für die Halle vorbereitet und konnte dadurch meine 3000m-Zeit auf 9:16 Minuten um über 30 Sekunden verbessern. Aber im Prinzip trainiere ich sowohl im Gelände, auf der Straße und auf der Bahn, so dass mir der Wechsel von der Halle zum Crosslauf nichts ausmacht“, sagte der neue nordhessische Jugend-Crosslaufmeister, der seine Möglich- und Fähigkeiten als amtierender HLV- Berglaufmeister der U20 immer richtig einzuschätzen weiß.

Christian Schulz, der lange Zeit verletzungsbedingt ausfiel, bestand den Leistungstest bei den nordhessischen Crosslaufmeisterschaften und wird nach seinem vierten Platz mit 15:14 Minuten bei den Landesmeisterschaften an seine alte Leistungsfähigkeit anknüpfen. In der Endabrechnung, die durch eine große Leistungsdichte gekennzeichnet war, lag Schulz nur zwei Sekunden hinter dem Dritten Nils Wolkonski (15:12) und landete auf Rang vier. Felix Hildebrand, von dem man sich mehr erhofft hatte, sicherte sich mit 15:16 Minuten, eine Sekunde vor Eiko Berlitz aus Borken, den fünften Platz. Dahinter folgte der zweite Läufer des PSV Grün-Weiß Kassel, aber Andebrahan Teklhamanot hatte bereits 57 Sekunden Rückstand auf Lorenz Funck. Setzt man die Abstände im Ziel in Zeiten um, machen sie die Schwere des Rennens deutlich.

Lynn Olson. Foto: nhAaron Werkmeister hatte als Achter mit 16:01 Minuten sein Tagessoll erfüllt, denn zwischen ihm und Nils Bergmann (PSV) lagen mit Baunataler Tom Sälzer (16:47) und Carl Natrup (Borken, 16:51) zwei weitere Läufer, so dass das MT-Trio den Mannschaftserfolg aus dem Vorjahr mit 13 Punkten und 45:55 Minuten sehr eindrucksvoll verteidigt hatte. Lorenz Funck, Christian Schulz und Aaron Werkmeister lagen sieben Zähler vor den Aufenanger-Schützlingen des PSV Grün-Weiß Kassel (47:15 Minuten) und fünfzehn vor den Jugendlichen des Tuspo Borken mit Eiko Berlitz (6.), Carl Natrup (10.) und Jan Becker (12.) (50:13 Minuten), die sich in der Teamwertung im Bezirk Kassel den dritten Platz sicherten.

„Auf der letzten Runde war ich richtig platt. Ich hatte mir drei Tage vor den Meisterschaften eine Erkältung eingefangen, so dass ich nicht mehr trainineren konnnte. Obwohl diese noch nicht auskuriert war, wollte ich in Gudensberg unbedingt laufen. Zum einen wollte ich die Mannschaft nicht in Stich lassen. Zum anderen wollte ich mich für die Landes-Crossmeisterschaften qualifzieren.

Im Jugendbereich der U20 alle ersten Plätze zu holen ist ein schöner Erfolg und der Beweis für eine jahrelang gute Nachwuchsarbeit auf der Mittel- und Langstrecke“, freute sich MT-Leichtathletik-Chef Hans-Jörg Engler. Überhaupt lassen die Einläufe und Platzierungen in den Altersklassen der U20, U18 und U16 bei häufiger Wiederholung von bestimmten Vereinsnamen auch den Hintergrund erkennen. Nicht jede Einzelplatzierung ist immer ein Nachweis, aber die Summe macht es dann doch. (ajw)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen