Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Katzenhilfe: Kennzeichnung ist wichtig

So sieht der zu implantierende Transponder aus. Foto: nhGuxhagen. Wenn Hundehalter oder Katzenbesitzer demnächst ihre Tiere kastrieren oder impfen lassen, sollten sie zur Kennzeichnung einen Transponder implantieren lassen. Doch viele Tierärzte bieten dies nicht mit an und wenn, ist es dem Tierhalter zu teuer. Ein Beispiel aus der täglichen Tierschutzarbeit: Am Freitagabend gegen 20.45 Uhr wurde der Guxhagener Katzenhilfe der Fund einer jungen Katze in Naumburg, OT Altenstädt, gemeldet. Da kein anderer Tierschutzverein zu erreichen war, suchte die Familie, die die Jungkatze aufgegriffen hatte, im Internet nach weiteren Tierschutzvereinen. So wurde die Verbindung zur Guxhagener Katzenhilfe hergestellt und kurz nach 21 Uhr standen die Finder mit dem kleinen Stubentiger vor der Haustür der Geschäftsstelle des Guxhagener Vereins.

Schnell wurde von Johanna Büchling mit einem Chiplesegerät festgestellt: Diese Fundkatze hat einen Besitzer. Zum Glück der kleinen Katze hatten seine Herrschaften sie bei TASSO registriert, einem der größten Zentralregister mit einer 24-Stunden-Hotline. So wurden die Besitzer gefunden. Die Jungkatze stammte aus Fritzlar-Züschen. Noch am späten Abend brachten die Finder das Kätzchen zurück nach Hause.

Seit über 30 Jahren widmet sich TASSO im Tierschutz der Registrierung und Rückvermittlung entlaufener Tiere. So wird mittlerweile alle zehn Minuten ein entlaufenes Tier durch TASSO wieder zurückvermittelt, und zwar kostenlos.

Ist die Meldung über den Fund eines Tieres bei der Guxhagener Katzenhilfe eingegangen, wird TASSO sofort benachrichtigt. Dort leiten dann die Mitarbeiter unverzüglich die nötigen Schritte in die Wege. Nur so war es möglich, das Fundkätzchen nach kurzer Zeit den Eigentümern in Fritzlar OT Züschen zu übergeben.
Übrigens: Man kann auch ein Tier nachträglich beim Tierarzt chippen lassen. Eine Narkose ist nicht erforderlich.

Um den aktiven Tierschutz zu unterstützen, können Geldspenden für die Kastration von Streunerkatzen auf das das Konto IBAN Nr. DE40 5205 2154 0042 0011 15 und SWIFT-BIC HELADEF1MEG bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder der Guxhagener Katzenhilfe mit Stichwort „Streuner“ eingezahlt werden. (red)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen