Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT will gegen BHC den Sack zumachen

 Szene aus dem Hinspiel: MT-Linksaußen Jeffrey Boomhouwer überwand BHC-Keeper Björgvin Gustavsson sechs Mal. Foto: HartungWuppertal/Melsungen. Das vorletzte Saisonspiel in der DKB Handball-Bundesliga führt die MT Melsungen nach Nordrhein-Westfalen. In Wuppertal werden die Nordhessen vom Bergischen HC erwartet. Anwurf am Samstag in der dortigen Uni-Sporthalle ist um 19 Uhr. Holt die MT wenigstens einen Punkt, ist ihr der vierte Tabellenplatz und damit die Teilnahme am europäischen Wettbewerb EHF-Cup in der kommenden Saison nicht mehr zu nehmen. Das Spiel wird live auf Radio HNA übertragen.

Zwei Spiele muss die MT noch absolvieren – am Samstag beim BHC und acht Tage später zuhause gegen Eisenach – dann ist die Saison 2015/2016 schon Geschichte. Aus diesen zwei Spielen benötigen die Nordhessen noch ein mickriges Pünktchen, um mit ihrem vierten Tabellenplatz nicht nur das beste Abschneiden ihrer Vereinsgeschichte perfekt zu machen, sondern um gleichzeitig das Ticket für den kommenden Europapokalwettbewerb, den , zu lösen. Zur Zeit hat die MT vier Punkte Vorsprung vor dem Fünftplatzierten Füchse Berlin.

Das war schon ein echter Leckerbissen, den die MT den 4.300 Zuschauern in der restlos ausverkauften Kasseler Rothenbach-Halle am vergangenen Sonntag bot. Mit einer phänomenalen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang bog sie das Spiel gegen den amtierenden Meister THW Kiel um und machte damit auch die letzten Hoffnungen des erfolgsverwöhnten Nordclubs auf einen erneuten Titelgewinn endgültig zunichte.

Ohne dem kommenden Gegner BHC zu nahe treten zu wollen: Die Leistung aus der zweiten Halbzeit gegen Kiel würde sicherlich reichen, um auch bei den Oberbergischen doppelt zu punkten. Eine bärenstarke Abwehr zwang den THW fast bei jedem seiner Angriffe ins “passive Spiel”, dahinter lieferte Torwart Johan Sjöstrand ein beeindruckendes Comeback nach zweieinhalbmonatiger Verletzungspause. Das Spiel nach vorne ließ an Dynamik und  Chancenverwertung keine Wünsche offen. Von den Außen über den Rückraum – allen voran Kapitän Michael Müller – bis zu den Kreisläufern herrschte auf allen Positionen höchste Torgefahr.

Die Frage ist nun, wieviel von diesem Schwung kann die MT bis zum Samstag beim Auftritt in Wuppertal “hinüber retten”? – Obwohl die MT alle bisherigen sieben Vergleiche mit den Oberbergischen zu ihren Gunsten entscheiden konnte, zählt sie den BHC keinesfalls zu ihren Lieblingsgegnern. Denn in fünf der sieben Spiele mussten sich die stets favorisierten Nordhessen mehr strecken, als ihnen lieb war. Das 29:22 im Hinspiel Ende Oktober und der 40:28-Kantersieg  im Dezember 2014 zählen eher zu den Ausnahmen. Nichtsdestotrotz wollen die Rotweissen diese Erfolgsbilanz ausbauen: “Natürlich streben wir einen Sieg beim BHC an – allein schon deshalb, weil wir dann das anschließende letzte Saisonspiel vor eigenem Publikum viel entspannter angehen könnten”, macht Michael Roth die Zielsetzung klar.

Der MT Coach weiter: “Die Frage, ob die Motivation nach einem solch dramatischen und letztlich erfolgreichen Spiel wie gegen Kiel auch gegen den BHC hochgehalten werden kann, stellt sich für uns nicht. Allein die Tatsache, diese sehr positive Saison mit weiteren Punktgewinnen krönen zu können, ist Motivation genug. Darüber hinaus fühlen wir uns auch gegenüber unseren Fans verpflichtet, die uns zu den Auswärtsspielen in immer größerer Zahl unterstützen. Das merkt die Mannschaft und das freut uns natürlich insgesamt sehr”.

Gastgeber BHC kann seinen vorletzten Saisonauftritt genießen – unabhängig vom Ergebnis gegen die MT. Denn selbst mit Niederlagen gegen die Nordhessen und danach in Flensburg haben die Löwen den Klassenerhalt absolut sicher. “Wir wollen noch einmal ein sehr gutes Spiel zeigen. Wir sind heiß, wollen Melsungen richtig unter Druck setzen und mit einer sehr guten Abwehr über sechzig Minuten die Chance auf Punkte aufrecht halten”, so die Maßgabe von BHC-Trainer Sebastian Hinze.

Schiedsrichter am Samstag in Wuppertal:
Andreas Pritschow / Marcus Pritschow (Leinfelden / Echterdingen); DHB-Aufsicht: Uwe Stemberg

Bisherige Ligavergleiche MT Melsungen vs. Bergischer HC:
7 Spiele, 7 Siege MT; letzter Vergleich: MT – BHC 29:22, (31.10.2015)

Live-Berichterstattung: Patrick Schuhmacher auf radiohna.de und Antje Langhorst auf twitter.com/mt_fanreporter

(Bernd Kaiser)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com