Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Empfang zum Tag des Grundgesetzes

Homberger Stadträte Kreuzberg und Engelhardt waren dabei

Jürgen Kreuzberg und Heinz Engelhardt vor dem Schloss Bellevue beim Empfang des Bundespräsidenten. Foto: khBerlin/Homberg. Bundespräsident Joachim Gauck hatte für den 23. Mai, dem Tag des Grundgesetzes, rund 750 Kommunalpolitiker aus allen Teilen Deutschlands nach Berlin eingeladen. Mit dabei waren auch die Stadträte Jürgen Kreuzberg und Heinrich Engelhardt aus Homberg.

Erstmals empfing damit ein Bundespräsident eine so große Anzahl haupt- und ehrenamtlicher Bürgermeister und Kommunalpolitiker. Mit dieser Einladung würdigte der Bundespräsident das Engagement von Kommunalpolitikern, die sich täglich für ein lebendiges Gemeinwesen und demokratische Teilhabe einsetzen.

In einer Rede im Berlin Congress Center sprach der Bundespräsident über die zentrale Bedeutung der Kommunen für eine lebendige Demokratie sprechen. Er widmete sich außerdem der Frage, mit welchen Spannungen und Sorgen auch Politik vor Ort derzeit konfrontiert ist und was unter anderem die Kommunen bei der Bewältigung aktueller politischer und gesellschaftlicher Herausforderungen leisten und leisten können.

Nach einer anschließenden Podiumsdiskussion unter dem Titel „Gelebte Demokratie in den Kommunen“ mit Bürgermeistern, Vertretern des Deutschen Städtetages, des Städte- und Gemeindebunds und der Wissenschaft, lud Bundespräsident Gauck zu einem Empfang ins Schloss Bellevue. Jürgen Kreuzberg und Heinrich Engelhardt hatten an diesem Tag Gelegenheit, persönlich mit dem Bundespräsidenten zu sprechen. Thema war unter anderem auch die Kreisstadt Homberg und das ehrenamtliche Engagement der Beiden im Seniorenbeirat der Stadt.

Im Vorfeld der Veranstaltung am 23. Mai besuchte der Bundespräsident unter dem Motto Verantwortung vor Ort – Engagement in den Kommunen drei ausgewählte Regionen in Deutschland, um sich darüber zu informieren, wie sich engagierte Bürger und Kommunalpolitiker für das Gemeinwohl einsetzen und Verantwortung für ihre Region übernehmen. Am 1. März war der Bundespräsident zu Besuch in der Bildungsregion Emsland. Am 15. April machte er sich in Oberfranken ein Bild zum Thema Strukturwandel im ländlichen Raum. Am 28. April erhielt der Bundespräsident Einblicke in das partnerschaftliche Zusammenwirken in der Euroregion Neisse-Nisa-Nysa. (red)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com