Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Langstaffeln: Melsunger Leichtathleten triumphieren bei Meisterschaften

Marianne Goujard, Paula Meier und Matida Böttcher holten sich den Titel in der WU16. Foto: nhMelsungen. Bei den Langstaffelmeisterschaften des Schwalm-Eder-Kreises, in die auch die Regionalmeisterschaften eingebettet waren, triumphierten die sieben Staffel-Teams der MT 1861 Melsungen. Bei ihrem Heimvorteil im Waldstadion ließen sich sämtliche Melsunger Mannschaften nicht die Butter vom Brot nehmen und holten sich in ihren Wettbewerben die Kreistitel. „Sieben von zehn Meisterschaften sind schon beeindruckend“, freute sich Trainer Alwin J. Wagner. Dass an diesem Abend noch zwei nordhesssiche Meisterschaften hinzukamen, rundete dieses erfolgreiche Abschneiden so richtig ab. In diese großartige Phalanx der Bartenwetzer brachen nur die Senioren des Tuspo Borken ein und holten sich die Siege in der M30 bzw. M50. Für den einzigen Sieg in der Schülerklasse, der nicht in Melsungen blieb, zeigte sich die Auswahlmannschaft von Remsfeld und Borken in der WU14 verantwortlich.

MU16-Sieger wurden über 3x1000m Till Steuber, Yannick Schleider und Lars Werner. Foto: nhBei gutem Leichtathletikwetter verdienten sich neben den fast 150 Athleten auch der Melsunger Leichtathletik-Chef Hans-Jörg Engler und Wettkampfbüroleiter Michael Langhorst ein Sonderlob. Beide hatten diese Titelkämpfe in gewohnter Weise bestens vorbereitet und organisiert. Der fast dreistündige Zeitplan wurde perfekt eingehalten, so dass Waldemar Scholz (Borken) die Staffelläufer pünktlich starten konnte. Alles zusammen und die Begeisterung der zahlreichen Zuschauer brachten wieder einmal den Beweis, dass Melsungen mit seinem idyllisch gelegenen Waldstadion auch für größere Aufgaben gerüstet ist.

Zu den Höhepunkten des Abends zählte das Rennen über 3x1000m der männlichen Jugend U20, wo sich das MT-Team mit Marvin Knaust (2:53), Lorenz Funck (2:50) und Christian Schulz (2:41) sogar gegen den PSV Grün-Weiß Kassel durchsetzte und die Regionalmeisterschaft gewinnen konnte. Mit einer neuen Bestzeit legte der 15-jährige Marvin Knaust den Grundstein für den dritten Sieg in Folge gegen die Jugendlichen aus Kassel. Dieses Team, zu dem auch noch Aaron Werkmeister gehört,  sorgte bereits in der Crosslaufsaison für positive Schlagzeilen. In der aktuellen Landesbestenliste nehmen die Melsunger, die bei den Landesmeisterschaften über 3×1000 Meter die Bronzemedaille gewonnen hatten, Rang drei ein.

Start zur 3x800m-Staffel der MU14. Foto: nhAber auch die weibliche Jugend der U20 beeindruckte an diesem Abend im Waldstadion. Obwohl mit Startläuferin Lynn Olson (2:28) und Schlussläuferin Franziska Ebert (2:29) zwei Teenager vom Jahrgang 2000 am Start waren und weitere drei Jahre noch in dieser Altersklasse laufen können, kamen sie mit Hanna Marggraf (2:50) als Dritte im Bunde, nach 7:47,55 Minuten ins Ziel. Damit ist diese Melsunger Mannschaft in der aktuellen Landes-Bestenliste der WU20 auf Rang zwei zu finden.

Bei den Frauen überzeugte das siegreiche MT-Trio mit Rabea Pöppe (2:36), Nele Grenzebach (2:45) und Schlussläuferin Marie Wagner (2:50) und bestätigte mit 8:11,95 Minuten ebenfalls eine TOP-TEN-Platzierung auf Landesebene.

Auch die MU14-Staffel der MT Melsungen holte sich den Titel mit Nico Dörfel, Navtej Dhaliwal und Alexander Ludwig. Foto: nhDie Melsunger Männer, die sich nach der Absage von Benjamin Sperl mit dem Jugendlichen Aaron Werkmeister verstärkt hatten, konnten sich auch gut in Szene setzen. Aaron nahm als Startläufer dem Kasseler Leonardo Ortolano überraschend einige Sekunden ab und legte  nach 2:49,5 Minuten das Staffelholz in die rechte Hand von Tobias Stang. Dieser lief ein couragiertes Rennen und schickte nach 2:58 Minuten Schlussmann Michael Hiob auf die Reise.  Nach 8:52,39 Minuten hatten die drei MT-Athleten ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigt und kamen bis auf zwölf Hundertstelsekunden an die letztjährige Siegerzeit heran. Tobias Stang und Michael Hiob – beide Jahrgang 1995 – waren bereits 2007 gemeinsam mit Robin Hohmann beim Askina-Meeting im Kasseler Auestadion am Start, wo sie schon damals als Zwölfjährige über 3×1000 Meter mit 9:41,75 Minuten zu gefallen wussten.

Obwohl die Vereine TSV Remsfeld und Tuspo Borken eine sehr gute Schülerarbeit leisten und viele erfolgreiche Nachwuchsathleten in ihren Reihen haben, schlossen sie sich zu der Startgemeinschaft Schwalm-Eder zusammen. „Startgemeinschaften auf Kreisebene sind der Totengräber der Leichtathletik. Man nimmt den anderen Kreisvereinen die Chance, ihre gute Vereinsarbeit auch in den Staffel- und Mannschaftswettbewerben zu demonstrieren. Als kleiner Verein hat man auf dem Land keine Chance mehr. Viele Kinder, die sich dadurch nur als zweite Wahl empfinden, hören mit der Leichtathletik auf“ sagte Alwin J. Wagner bereits vor zehn Jahren, als er noch im Hessischen Leichtathletik-Verband Wettkampfsportwart und zweiter Vorsitzender war. Die Quittung sieht man heute schon bei den Landesmeisterschaften in den Staffelwettbewerben, wo es bei den Männer- und Frauen sowie in den Jugendklassen fast keine Staffeln oder Mehrkampfmannschaften mehr gibt. So war in diesem Jahr über 3×1000 Meter bei den Männern nur die LG Odenwald am Start. Bei der weiblichen Jugend der U20 über 3×800 Meter starteten immerhin der TV Groß-Gerau und die LG Odenwald.

Start für die 3x800m-Staffel der WU14. Foto: nhAber selbst die Fusion von Remsfeld und Borken als Startgemeinschaft Schwalm-Eder konnte nicht verhindern, dass die Melsunger drei der vier Staffeln siegreich beenden. Selbst durch diese Fusion war es dieser Startgemeinschaft nicht möglich, jeweils eine Staffel in der WU16 und der MU16 an den Start zu bringen.  So holten sich die Melsunger Jungen mit Till Steuber (3:26), Yannick Schleider (3:25) und Lars Werner (3:41) mit 10:32,18 Minuten den Kreistitel, was in der Endabrechnung hinter der Startgemeinschaft Niederelsungen-Hessisch Lichtenau (10:02,13) den vierten Platz auf Regionalebene bedeutete.

In der WU16 freuten sich Marianne Goujardt (2:47), Paula Meier (2:50) und Madita Böttcher (2:47) mit 6:24,48 Minuten über ihren Kreistitel.  Aber noch wertvoller war die Vizemeisterschaft auf Bezirksebene vor der LG Kaufungen (8:27,24 Minuten).

Wenngleich der Tuspo Borken und der TSV Remsfeld als Startgemeinschaft aus einem großen Schüler-Reservoir schöpfen konnten, belegte die StG Schwalm-Eder über 3×800 Meter der MU14 mit 8:43,77 Minuten hinter den siegreichen Melsunger Vertretern Nico Dörfel (2:50), Navtej Dhaliwal (2:48) und Schlussläufer Alexander Ludwig (2:48) nur den zweiten Platz. Das starke MT-Trio verfehlte mit einer Zeit von 8:26,65 Minuten nur knapp eine TOP-TEN-Platzierung in Hessen.

Für den einzigen Sieg in den Nachwuchsklassen, der nicht in Melsungen blieb, sorgte die StG Schwalm-Eder mit ihrer 3x800m-Staffel in der WU14. Merle Tetem, Franka Scheuer (beide Borken) und Nele Rothauge (Remsfeld) liefen mit 8:21,81 Minuten setzten sich souverän durch und liefen sich damit ebenfalls in die TOP-TEN der Landesbestenliste.

Zum Abschluss dieser schönen Veranstaltung zog Wettkampfleiter Hans-Jörg Engler ein Fazit: „In meiner Funktion als Stellvertretender Vorsitzender des Leichtathletikkreises Schwalm-Eder danke ich den Mannschaften aus Borken, Geismar, Remsfeld, Treysa und Melsungen. Allerdings vermisste ich die Teams aus Gensungen, Guxhagen, Spangenberg, Fritzlar, Steinatal, Neukirchen und vor allem aus Obervorschütz.“ (ajw)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com