Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Mayrhofer bei Etappenfahrt in Frankreich Siebter

Regio Team beim Grandprix du Jumelage in Baunatals Partnerstadt Vire

Leonard Mayrhofer. Foto: nhMelsungen. Auch in diesem Jahr war das Regio Team der MT Melsungen wieder beim Grandprix du Jumelage, einer Rundfahrt über drei Etappen Rund um den Austragungsort Vire in der Normandie vertreten. Vire ist die Partnerstadt von Baunatal, dort gingen die vier Melsunger Radsportler Leonard Mayrhofer, Dennis Zülch, Eiko Berlitz und Thorsten Damm als nordhessisches Team an den Start.

Das wellige bis bergige Rennen, das fast keine flachen Abschnitte vorwies, führte über drei Etappen  von 120, 67 und 84 Kilometern durch enge, raue und steile Straßen in der Campagne. Erst heiß, dann etwas verregnet und windig, mussten sich die Fahrer allen Seiten der Normandie stellen. Die Gegebenheiten, etwas länger und selektiver als im letzten Jahr sowie eine größere Starterzahl, brachten große Zeitabstände im Klassement mit sich.

Mayrhofer konnte sich als Fünfter, Neunter und Zehnter auf jedem der drei Abschnitte unter den Top-Ten platzieren und am Ende in dem internationalen Fahrerfeld den siebten Gesamtrang, wie im Vorjahr, erreichen. „Es war schwierig und kräftezehrend, meist war ich auf mich allein gestellt, alle Attacken zu parieren. Leider wollte niemand, bis auf den englischen Zweitplatzierten, mit mir kooperieren, womit sich die anderen, auch die zwischenzeitlichen Führungstrikotträger, selbst schadeten.“

Damm,  zweifacher Mountainbike Hessenmeister 2016, startete als Gastfahrer im Rennteam und beendete die Rundfahrt solide auf dem 46. Platz, Dennis Zülch wurde 57. Für den 18-jährigen Berlitz war dies die erste Rundfahrt, bei der er wichtige Erfahrungen sammeln konnte. Auf der zweiten und unangenehmsten Etappe unternahm er einen engagierten Ausreißversuch, bei dem er jedoch wieder gestellt wurde.  Während der letzten Etappe musste dann leider aber – im Mittelfeld liegend – mit Beschwerden aufgeben. Wie anspruchsvoll diese Rundfahrt war, zeigte, dass nahezu die Hälfte der gestarteten Fahrer wegen Aufgaben oder dem nicht erreichen der Karenzzeit ausschieden.

„Es war eine tolle Erfahrung für uns alle, an dieser Etappenfahrt teilzunehmen. Wir bedanken bei dem Komitee der Städtepartnerschaft von Baunatal und Vire, für die sehr herzliche Aufnahme“, fasst Damm am Ende zusammen. Im nächsten Jahr will man wieder mit einem starken Team anreisen. (Dr. Dieter Vaupel)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com