Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Werkmeister und Knaust nutzen Chance nicht

Aaron Werkmeister, Lynn Olson und Marvin Knaust vertraten die Farben der MT Melsungen bei den Landeshallenmeisterschaften der U20 in Hanau. Foto: nh

Aaron Werkmeister, Lynn Olson und Marvin Knaust vertraten die Farben der MT Melsungen bei den Landeshallenmeisterschaften der U20 in Hanau. Foto: nh

Hanau. Die hessischen Nachwuchsleichtathleten blieben bei ihren ersten Landesmeisterschaften im Jahr 2017 ihrem gewohnten Standard der letzten Jahre treu und boten in manchen Wettbewerben an den beiden Wettkampftagen hervorragende Leistungen und eindrucksvollen Kampfgeist. Für diese Jugendtitelkämpfe der U20 sowie der U16 in der August-Schärttner-Halle in Hanau, hatten 125 Vereine mehr als 500 Teilnehmer gemeldet. Für die MT 1861 Melsungen starteten mit Aaron Werkmeister sowie den beiden 16-jährigen Marvin Knaust und Lynn Olson drei Mittelstreckenläufer. Bedingt durch die Witterungsverhältnisse konnten die Athleten in den letzten Tagen keine Tempoläufe im Melsunger schneebedeckten Stadion durchführen, und eine Rundbahn für das Hallentraining gibt es in Nordhessen nicht. Unter diesen ungünstigen Voraussetzungen strebte das MT-Trio eine Verbesserung ihrer Meldezeit von 2:09:89 (Werkmeister), 2:11,47 (Knaust) und 2:32:60 (Olson) an, was allerdings nur einmal klappte.

Im 800m-Lauf der U20 waren 22 Athleten gemeldet, aber nur 18 Ausdauerspezialisten gingen in drei Zeitendläufen an den Start. Aaron Werkmeister und Marvin Knaust, die sich vor dem Wettkampf optimistisch gaben, starteten im ersten Rennen gegen Louis Hartwig (Hess. Lichtenau, 2:07,87), Julian Hinsken (Wiesbaden, 2:09,62), Thomas Kunstmann (Wiesbaden, 2:10,21) und Konrad Frost (Neu-Isenburg, 2:14,96). Aaron Werkmeister kontrollierte das Rennen auf den ersten drei 200m-Runden. Der 18-Jährige lief das erste Viertel etwas zu schnell an und passierte die 200m-Zwischenmarke unter 30 Sekunden. Mit schönem leichten Schritt folgte auf Position zwei Marvin Knaust. Nach 400 Meter wurden die beiden mit 62,5 bzw. 62,8 Sekunden gestoppt. Drei Meter dahinter folgten Louis Hartwig und Julian Hinsken, weitere drei Meter zurück liefen Konrad Frost und Thomas Kunstmann um Platz fünf. Auch nach der dritten Runde war das Bild unverändert.

Auf den letzten Metern mussten sich Aaron Werkmeister und Marvin Knaust geschlagen geben. Foto: nh

Auf den letzten Metern mussten sich Aaron Werkmeister und Marvin Knaust geschlagen geben. Foto: nh

Die beiden MT-Läufer, die bis dahin eine gute Figur abgegeben hatten, liefen immer noch an der Spitze des Feldes. Aber Thomas Kunstmann und Konrad Frost rückten 100 Meter vor dem Ziel weiter nach vorn und setzten zu Beginn der letzten Kurve zum Angriff auf die beiden Melsunger an. Auch Louis Hartwig überholte Aaron Werkmeister und den knapp hinter ihm laufenden Marvin Knaust. Allerdings beendete der Vorjahresschüler aus Heli seinen Überholvorgang zu früh und bog unmittelbar vor dem Melsunger Duo auf die Innenbahn, so dass diese abbremsen mussten, um nicht aufzulaufen. Die Melsunger setzten beherzt nach, aber sie fanden trotz einer guten kämpferischen Leistung auf der Zielgeraden nicht mehr in ihren Laufrhythmus und belegten hinter Thomas Kunstmann (2:08,40), Konrad Frost (2:10,03) und Louis Hartwig (2:10,28) mit 2:10,67 (Werkmeister) und 2:10,81 (Knaust) die Plätze vier und fünf. Julian Hinsken beendete dieses Rennen als Sechster in 2:11,55 Minuten.

Während sich Niklas Harsy (Gießen) in 1:54,51 Minuten den Titel vor Oskar Schwarzer (Groß-Gerau, 1:54,80) und Patrick Hessami (Königstein, 1:59,26) sicherte, belegten Aaron Werkmeister (Platz 14) und Marvin Knaust (15.) die erwarteten hinteren Plätze. „Am nächsten Wochenende versuche ich bei den Landesmeisterschaften der U18 unter 2:10 Minuten zu laufen“, sagte Marvin Knaust optimistisch unmittelbar nach dem Rennen.

Noch eine Runde vor Schluss führte das MT-Duo das 800m-Feld eindrucksvoll an. Foto: nh

Noch eine Runde vor Schluss führte das MT-Duo das 800m-Feld eindrucksvoll an. Foto: nh

Lynn Olson, die wegen gesundheitlicher Beschwerden seit Herbst nicht trainieren konnte und erst vor wenigen Wochen wieder „grünes Licht“ für das Laufen von ihrem Arzt bekam, hat seit einigen Tagen das Training wieder aufgenommen und hofft auf eine erfolgreiche Rückkehr während der Freiluftsaison. „Ich hatte mir in Hanau eine Zeit unter 2:32 Minuten vorgenommen, aber ich hatte noch nicht den Mut für zwei schnelle Anfangsrunden“, sagte Lynn, die erst Mitte Dezember 16 Jahre alt wurde.

Die Melsunger Mittelstreckenhoffnung lief die erste Runde in 36 Sekunden an und passierte die Hälfte der Strecke mit zehn Meter Rückstand auf das Feld nach 76 Sekunden. Nachdem sie die dritte Runde nur in 40 Sekunde lief, drehte sie auf den letzten 200 Metern noch einmal auf und legte diese Strecke in knapp 38 Sekunden zurück. Damit holte sie gegen die weit vor ihr laufenden Imane Faddad (Kelsterbach) auf und kam ihr auf der Zielgeraden immer näher. Aber die Vorjahresschülerin aus Marokko rettete mit 2:32,65 Minuten den vierten Platz vor Lynn Olson, die nach 2:33,74 Minuten über die Ziellinie lief.

Warum Lea Ludwig (Hess. Lichtenau, 2:32,32) und Elena Kleinpaß (Friedberg, 2:24,85) mit ihren besten Vorjahreszeiten gemeldet wurden, obwohl sie in Hanau mit 2:31,28 bzw. 2:30,19 Minuten enttäuschten, wird das Geheimnis ihrer Trainer bleiben. Damit nahmen wurde Annika Bruntner (Egelsbach), die in der Gesamtwertung mit 2:22,91 Minuten den 4. Platz belegte, die Chance genommen, im direkten Vergleich mit Eva Haar (Friedberg, 2:22,48) um die Bronzemedaille zu laufen. (ajw)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com