Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

CDU Guxhagen: Lärmschutz statt Bahnhofssanierung

Guxhagen. „Das Problem des Lärmschutzes in Guxhagen ist nicht neu. Aktuell hat die CDU Guxhagen die Debatte um konkrete Maßnahmen durch den Antrag auf Verbauung von Flüsterasphalt auf der A 7 entlang der Gemarkung Guxhagen im vergangenen Jahr wieder angefacht. Andere Fraktionen haben ebenfalls Vorschläge eingebracht und die Bürgerinitiative gegen Lärm auf der A7 hat zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt,“ so Martin Graefe, Fraktionsvorsitzender der CDU, in einer Pressemitteilung.

„Durch dieses breit angelegte Engagement wird deutlich, dass Lärmschutz ein Thema ist für die Guxhagener Bürgerinnen und Bürger,“ so Graefe weiter.

„Es stehen in 2017 und den folgenden Jahren eine Vielzahl von Investitionen an. Viel Geld wird der Wasser-Ver- und Entsorgungsbereich verschlingen, weiterhin es ist zurzeit ungeklärt, ob der dringend notwendige Brückenneubau in Büchenwerra bezuschusst wird, oder ob die Gemeinde Guxhagen die dafür benötigten 2,4 Millionen Euro alleine aufbringen muss.“

„Wir müssen daher Prioritäten setzen, wenn es um die Ausgabe der knappen Gemeindefinanzen geht. Wir als CDU lehnen daher die teure Sanierung des Bahnhofs (ca. 800.000 Euro bis 1 Million Euro Eigenmittel der Gemeinde) ab und fordern, stattdessen eine kleine Lösung im Bahnhofsbereich nach dem Abriss der Gebäude, von denen mittlerweile eine so große Gefahr ausgeht, dass der Parkplatz gesperrt werden musste,“ so Graefe weiter.

„In der Diskussionsveranstaltung vom vergangenen Freitag, welche von der BI veranstaltet wurde, hat der Vertreter von Hessen Mobil deutlich gemacht, dass die Gemeinde zusätzlich zu der Erweiterung des Lärmschutzwalls Richtung Bahndamm auch eigene Maßnahmen durchführen kann. Die Reduzierung des Lärms ist daher vorrangige Aufgabe. Die CDU wird in der Gemeindevertretersitzung am Montag, den 27. März den Vorschlag machen, eigene Mittel in den Lärmschutz zu investieren,“ so Graefe. (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen