Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Große Chance für Hannah Grothnes

Ein "großer Sprung" gelingt der jungen Handballerin Hannah Grothnes mit der SG 09 Kirchhof: Die Jugendspielerin hat eine große Chance in der Zweiten Bundesliga. Foto: SG 09 Kirchhof

Ein „großer Sprung“ gelingt der jungen Handballerin Hannah Grothnes mit der SG 09 Kirchhof: Die Jugendspielerin hat eine große Chance in der Zweiten Bundesliga. Foto: SG 09 Kirchhof

Kirchhof. Hannah Grothnes hat gerade ihr Abitur geschrieben und nun unterschreibt die 17-Jährige ihren ersten Vertrag bei der SG 09 Kirchhof. Damit ist sie neben Paula Küllmer und Andra Lucas die dritte A-Jugendliche im Kader bei Kirchhof I. Überhaupt trägt die vorbildliche Jugendarbeit Früchte. Insgesamt werden in diesem Sommer neun A-Jugendliche im 09-Damenbereich, in der Zweiten Bundesliga und der Oberliga Hessen, ihre Chancen nutzen können.

Der Jahrgang 1998/1999 drängt nach vorn. Ganz junge Spielerinnen. Eine von ihnen ist Hannah Grothnes. Kirchhofs Cheftrainer Christian Denk gibt der wieselflinken Außenspielerin Hannah Grothnes eine große Chance Bundesligahandball zu spielen, aber auch Teil der ersten Mannschaft zu werden. „Klar, Hannah war schon letzte Saison mittendrin, doch jetzt geht sie ihren nächsten Schritt, wird täglich mit uns trainieren, spielt in meinen Planungen eine wichtige Rolle und ist mit Christin Kühlborn unser neues Gespann auf Linksaußen. In der Zweiten Bundesliga! An und mit Christin kann sich Hannah weiter entwickeln und weiter wachsen“, so Christian Denk.

Zeit und Vertrauen wird dazu benötigt. Der Schwerpunkt von Hannah Grothnes lag bislang hauptsächlich bei der Jugend. Dort war Hannah ein Energiebündel, die Torjägerin und Wirbelwind auf allen Positionen. Ihr Fleiß ist bemerkenswert, sie hat selten gefehlt. Immerhin musste sie viermal wöchentlich aus Anraff vorfahren. Das hat funktioniert, seit der C-Jugend. Am 31.01.2013 ist Hannah Grothnes zur Sportgemeinschaft 1909 Kirchhof gewechselt. Die Eltern und der Opa übernehmen seither den Fahrdienst. Kein Weg ist Familie Grothnes zu weit. Einfache Strecke 32 Kilometer, viermal wöchentlich. Sind jährlich 13.312 Kilometer, mal vier Jahre, also mindestens 53.248 Kilometer würden bisher zurück gelegt. Jetzt wird es noch mehr, Hannah wird wie jede Spielerin am täglichen Training teilnehmen.

„Wir unterstützen unsere Tochter gern, wir kommen gern nach Melsungen“, so Vater Torsten Grothnes. Er selbst ist Vollbluthandballer und seit ewigen Zeiten Handballtrainer. Von klein auf hat er seine Tochter mit in die Sporthallen genommen. Der Handballvirus hat Familie Grothnes infiziert. Die Stärke von Hannah Grothnes ist ihre Dynamik. „Mit was für einem Kampfgeist sie ihre Power entwickelt, gefällt mir“, schwärmt Christian Denk von seinem „kleinen Kraftpaket“. So nennt er Hannah Grothnes gern. Sie ist die Jüngste im Team, das Kirchhof-Küken. Kraft und Energie hat Hannah Grothnes reichlich. Im idyllischen Dörfchen Anraff ist sie unbekümmert aufgewachsen.

 An der Eder tankt die "kleine wieselflinke Außenspielerin" ihre Energie, in der Fuldastadt Melsungen spielt Hannah Grothnes im fünften Jahr im Kirchhof Trikot Handball. Nun sogar in der Zweiten Bundesliga. Foto: SG 09 Kirchhof

An der Eder tankt die „kleine wieselflinke Außenspielerin“ ihre Energie, in der Fuldastadt Melsungen spielt Hannah Grothnes im fünften Jahr im Kirchhof Trikot Handball.
Nun sogar in der Zweiten Bundesliga. Foto: SG 09 Kirchhof

„Natur pur haben wir hier, die Eder liebe ich und mit Schlauchboot oder Kanu geht es durch jede Strömung. Mitten auf der Eder wird sogar mit Freunden und Bruder gegrillt. „Ich bin sehr gern zu Hause, meine Heimat ist Anraff, aber ich liebe auch Handball in Kirchhof. Da ich aus der Region komme, gibt es wohl nichts Schöneres für uns Mädchen, von klein auf für Kirchhof Handball zu spielen. Meine Jugendzeit war einmalig, ich bedanke mich bei meiner Familie, bei meinen Mitspielerinnen und bei meinem Jugendtrainer Martin Denk“, sagt Hannah und will nun die Welt in der Zweiten Bundesliga erkunden. „Ich kombiniere leistungsorientierten Handball mit einem Studium an der Universität in Kassel“. Melsungen und Kassel sind also die wichtigsten Stationen. Zwischendurch an der Eder oder im gemütlichen Jugendzimmer abschalten.

Hannah ist „groß“ geworden, denn auch ihre eigene Küche steht nun schon im Elternhaus bereit. Beim Handball geht Hannah Grothnes am 1. Juli mit der SG 09 Kirchhof in ihre fünfte Saison. Die Spielerin mit der Trikotnummer zwei freut sich riesig darauf. Das Doppelspielrecht wird sie selbstverständlich auch weiterhin nutzen. „Das bin ich gewohnt, Samstag und Sonntag in der Sporthalle“. Das erste Auswärtsspiel in der Zweiten Bundesliga ist für den 9. September in Bremen terminiert. Bis dahin wartet ganz viel Trainingsarbeit auf Hannah Grothnes und ihre neue Mannschaft. Das große Ziel ist der Klassenerhalt.

Schon früh morgens, wenn Hannah Grothnes aufwacht, dann wird sie zu allererst mit ihrem Leitspruch daran erinnert: „Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden“.

Hannah Grothnes versucht attraktiven Handball in der Zweiten Bundesliga mit der SG 09 Kirchhof zu spielen. (red)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen