Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Luis André pulverisiert Hallen-Kreisrekord im Kugelstoßen

Luis André  pulverisierte den Kreis-Hallenrekord im Kugelstoßen der M12 auf 12,86 Meter. Foto: Lothar Schattner

Luis André pulverisierte den Kreis-Hallenrekord im Kugelstoßen der M12 auf 12,86 Meter. Foto: Lothar Schattner

Melsungen. Beim Hallen-Mehrkampf der Schülerinnen und Schüler in der Melsunger Stadtsporthalle zeigten über 50 Jungen und Mädchen aus Gensungen, Guxhagen, Kassel, Melsungen, Remsfeld und Wabern, dass die Leichtathletik im Schwalm-Eder-Kreis noch lebt. Im Gegensatz zu vielen hessischen Vereinen, die vom „Drop-Out“ im Jugend-Bereich sprechen, ist die „Leichtathletik-Welt“ in Melsungen für Jugendliche und den U23-Athleten nicht vom Aussterben bedroht. Für die Saison 2018 haben sich wieder zehn Nachwuchsathleten angemeldet, die sich von den Trainern der Melsunger Turngemeinde einiges versprechen. In Melsungen wird die Idee des Wetteifers schon in der U10 gepflegt.

„Wetteifer ist jenes Motiv, das die Leichtathletik prägt“, sagt Alwin J. Wagner, der manchmal mehr als 20 Jugendliche im Training betreut. Sich im fairen Wettkampf mit anderen zu messen und zu zeigen, was in einem steckt, sei für die Leichtathletik nach wie vor so bedeutsam, wie für einen Sieg das Beste zu geben und aus einer Niederlage zu lernen“, so Wagner, der mit den Kindern der U10 nach Thüringen oder Niedersachsen fahren muss, um sie im Wettkampf gegen die Konkurrenz starten zu lassen, weil Hessen Leichtathletikwettbewerbe dieser Schüler verboten hat. „Das ist schade, denn die Nachfrage für einen Zweikampf der Altersklasse U10 war sehr hoch.

Die 13-jährige Vivian Groppe setzte im 50m-Sprint  mit 7,41 Sekunden das Glanzlicht. Foto: Lothar Schattner

Die 13-jährige Vivian Groppe setzte im 50m-Sprint mit 7,41 Sekunden das Glanzlicht. Foto: Lothar Schattner

Im Dreikampf der M15 beeindruckte Fabian Feldmann (TSV Remsfeld) mit glänzenden 1663 Punkten. Für seine Kugelstoßleistung von 13,41 Meter erhielt der Trainersohn die Tageshöchstpunktzahl von 604 Punkten. Allerdings musste der Schüler aus dem Knüll alles geben, um sich gegen Lucas Natusch aus Wabern mit 87 Punkten Vorsprung durchzusetzen. Der Rolf-Fricke-Schützling machte erneut auf sein großes Talent aufmerksam und lief mit vorzüglichen 6,56 Sekunden die schnellste 50m-Zeit aller Schüler.

Ein weitere Rolf-Fricke-Schützling stellte seine leichtathletischen Fähigkeiten in der Melsunger Stadtsporthalle unter Beweis: Janik Meyfarth (TSV Wabern) verbesserte die bisherige Bestleistung im Dreikampf der M14 von Max Wiegand (Borken), der vier Jahre vorher auf 1504 Punkte kam, um 25 Zähler und legte dabei mit guten 11,93 m im Kugelstoßen den Grundstein für diese gute Mehrkampfleistung. Neben der Urkunde und einem Preis freute sich der 14-Jährige aus dem Edertal besonders über die Geldprämie, die er für den neuen Meetingrekord erhielt.

Janik Meyfarth (TSV Wabern) erhielt für seinen Meetingrekord seine erste Prämie aus den Händen von Michael Langhorst. Foto: nh

Janik Meyfarth (TSV Wabern) erhielt für seinen Meetingrekord seine erste Prämie aus den Händen von Michael Langhorst. Foto: nh

Weil die Rekorde in allen Altersklassen in den letzten Jahren bereits ein hohes Niveau erreicht haben, und die Verbesserungen dieser Marken immer seltener werden, ist jede neue Bestleistung um höher zu bewerten. Wieder einmal war es Luis André, der mit diesem Dreikampf in die Hallensaison einstieg und so gleich für den einzigen Kreis-Hallenrekord bei dieser Veranstaltung sorgte. Nachdem er in der Freiluftsaison zehnmal die Kreisrekorde im Kugelstoßen, Diskus- und Hammerwerfen verbessern konnte, pulverisierte er den Hallenrekord der M12 für den Schwalm-Eder-Kreis, den er im Frühjahr auf 10,50 Meter gesteigert hatte, um 2,36 Meter. Dennoch war der Zwölfjährige mit dieser starken Leistung nicht zufrieden, weil er beim Einstoßen mit der 4kg-Kugel über die 12m-Marke kam und sich dadurch im Wettkampf mehr ausgerechnet hatte.

Obwohl er im Sprint- und Sprungbereich noch erhebliche Defizite aufweist, setzte sich Luis André dennoch mit 1193 Punkte, zwanzig Zähler mehr als Kilian Krah (LG Alheimer), durch. Der 12-Jährige aus Nentershausen, der im nächsten Jahr für die Melsunger startet, war mit 4,35 m mit Abstand der beste Weitspringer vom Jahrgang 2005. Niclas Dittmar, der mit 7,75 Sekunden hinter David Kildau (Remsfeld, 7,68) die zweitschnellste 50m-Zeit für die M12 lief, sicherte sich mit 1042 Punkten den dritten Platz vor Christian Conradi aus Gensungen (922 Punkte) und Mattis Blum (Wabern, 825 P.).

Ein Teil der erfolgreichen Schülerinnen der MT 1861 Melsungen. Foto: nh

Ein Teil der erfolgreichen Schülerinnen der MT 1861 Melsungen. Foto: nh

Bei sich bei den Schülerinnen der U16 holte sich Madita Böttcher (MT Melsungen) den Sieg in der W15 mit 1129 Punkten. Franka Scheuer (TSV Remsfeld) überzeugte als Siegerin in der W14 mit 1381 Punkten. Die 14-Jährige lief die 50m in 7,45 Sekunden, sprang 4,45 m weit und stieß die 3kg-Kugel 8,93 Meter. Ella Gleim (Melsungen) demonstrierte im Sprint mit 7,63 Sekunden ihre Schnelligkeit und holte sich in ihrem ersten Dreikampf mit 1101 Punkten vor Nele Rothauge (Remsfeld, 1083 P.). den zweiten Platz.

Für einen Paukenschlag sorgte in der U14 Vivian Groppe. Das schnelle Mädchen aus Malsfeld sprintete die 50 Meter in 7,41 Sekunden und hatte damit einen Hallenauftakt nach Maß. Die 13-Jährige schien es selbst nicht fassen zu können, als sie ihre Zeit erfuhr, denn damit war sie schneller als ihre Trainingspartnerinnen in der Jugend- und Frauenklasse. Nur Rabea Pöppe hatte mit 7,36 Sekunden eine bessere Zeit in der U23 erzielt. „Ich kann nicht verstehen, warum Vivian nicht eine Berufung in den HLV-E-Kader erhielt, denn sie siegte beim Finale der Talentfördergruppen im Kasseler Auestadion über 75 Meter mit 10,24 Sekunden und ist in Hessen die Nummer sieben im Sprint. Aber Vivian wird auch ohne Förderung ihren Weg gehen“, betonte Alwin J. Wagner. Mit 1267 Punkten setzte sich die Melsunger Gesamtschülerin souverän vor ihren Trainingspartnerinnen Lena Pöppe (1067) und Maybritt Böttcher (910) durch.

Linus Schopf, David Sonnak, Leon Neumann und Aaron Wicke überzeugten im Zweikampf der U12. Foto: nh

Linus Schopf, David Sonnak, Leon Neumann und Aaron Wicke überzeugten im Zweikampf der U12. Foto: nh

Auch für Pia Gille war dieser Mehrkampf eine gelungener Einstand in die Hallensaison. Die Melsunger Gesamtschülerin, die sich in der vergangenen Freiluftsaison auf der Mittelstrecke stark verbessert zeigte, holte sich den Sieg im Dreikampf der W12 mit 1083 Punkten knapp vor Martha Träger (1061) und Sarah Langheld (1053 P.) Während Sarah mit guten 8,05 Sekunden über 50 Meter überraschte, gefiel Martha mit ihrem ersten 4m-Weitsprung. Die 12-Jährige landete bei 4,10 Meter und verschenkte dabei noch einige Zentimeter am Absprungbalken. Pia Gille war in ihrer Altersklasse die ausgeglichendste Athletin, wobei sie mit 6,73 Meter im Kugelstoßen ihr bestes Ergebnis hatte.

In der W11 imponierte im Zweikampf Karina Keil mit guten 786 Punkten und hatte nach 3,77 Meter im Weitsprung sowie 8,13 Sekunden über 50 Meter einen Vorsprung von 57 Punkten vor Katharina Schildgen (Remsfeld, 729). Auf Rang drei landete Alessia Oglialoro (Melsungen) mit 638 Punkten.

Einen Doppelsieg in der W10 gab es in dem neunköpfigen Feld erwartungsgemäß für den TSV Jahn Gensungen durch Lena Augustin und Leni Schmidt. Lena Augustin, die bereits drei Wochen vorher beim Läufer-Dreikampf in der Melsunger Stadtsporthalle auf sich aufmerksam machte, sammelte nach 8,44 Sekunden über 50 Meter und 3,67 m im Weitsprung ausgezeichnete 739 Punkte. Ihre Trainingspartnerin Leni Schmidt lief die 50 Meter in 8,59 Sekunden und sprang 3,24 Meter weit. Am Ende hatte die 10-Jährige 668 Punkte auf ihrem Konto und lag damit knapp vor Nele Wettlaufer (Remsfeld, 652 Punkte).

Bei den Schülern der M11 setzte sich nach einem spannenden Wettkampf Justin Enis (Remsfeld, 768 P.) vor Cetric Gerlach (Wabern, 737 P.) und David Sonnak (728 P.) durch. Noch knapper war das Ergebnis im Mehrkampf der M10, wo Hannes Blank (Gensungen) mit 688 Punkten nur fünf Zähler vor dem talentierten Leon Neumann (Melsungen) lag, der als schnellster Sprinter die 50 Meter in 8,18 Sekunden zurücklegte.

Auf Rang drei landete Julian Haase (LAV Kassel) mit 665 Punkten. Auf Rang vier folgte der noch 9-jährige Linus Schopf mit 592 Punkten vor Ben Allendorf (Remsfeld, 561) und Aaron Wicke (Melsungen, 515 Punkte.). (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com