Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Luis André verbessert Landesrekord im Diskuswerfen

Luis André hatte allen Grund sich zu freuen - der 13-Jährige verbesserte den 44 Jahre alten Hessenrekord im Diskuswerfen um fast vier Meter. Foto: nh

Luis André hatte allen Grund sich zu freuen – der 13-Jährige verbesserte den 44 Jahre alten Hessenrekord im Diskuswerfen um fast vier Meter. Foto: nh

Neukirchen/Melsungen. Beim mit 90 Athleten gut besuchten Abendsportfest des LTV Neukirchen sorgte wieder einmal Luis André für die herausragenden Leistungen. Der Melsunger Schüler gehört seit mehr als einem Jahr zu den leistungsstärksten Athleten in Nordhessen. Nachdem er im Vorjahr den 18 Jahre alten Hessenrekord im Diskuswerfen für die M12 von 40,18 auf 42,67 Meter verbessern konnte und damit ebenso wie im Kugelstoßen (13,81 Meter) die deutsche Bestenliste anführte, war man vor Saisonbeginn auf seine weitere sportliche Entwicklung gespannt.

Da zum Kugelstoßen und Diskuswerfen nicht nur Kraft und Technik, sondern auch Koordination, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Sprungkraftfähigkeit gehören, wurde im Ostertrainingslager in Italien der Schwerpunkt auch auf diese Trainingselemente gelegt. Schon der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe sagte einst: „Erfolgreich zu sein, setzt zwei Dinge voraus: Klare Ziele haben und den brennenden Wunsch, sie zu erreichen“. Luis André nahm sich diese Worte wohl zu Herzen und setzte sich für das Jahr 2018 gleich zwei Ziele: „Nach dem M12-Diskuswurfrekord in 2017 möchte ich dieses Jahr die Hessenrekorde im Kugelstoßen und Diskuswerfen der M13 verbessern“, sagte Deutschlands bester Kugelstoßer und Diskuswerfer der U14 zu Beginn des Jahres.

Körper- und leistungsmäßig seinem Alter voraus, stellte er bei den ersten Wettkämpfen in dieser Saison sein großes Talent unter Beweis und setzte bundesweit erste Ausrufezeichen. Beim Werfertag im April verbesserte er in Twiste den nordhessischen Methusalemrekord im Kugelstoßen der U14 aus dem Jahr 1974 von 14,42 auf 14,79 Meter. Eine Woche später steigerte er in Eschwege seine deutsche Jahresbestleistung um weitere 22 Zentimeter auf 15,01 Meter. Nachdem er sich Anfang Mai in Hofgeismar die Nordhessenmeisterschaft im Blockmehrkampf Wurf mit neuer Bestleistung geholt hatte und dabei im Diskuswerfen schon auf 49,30 Meter kam, hatte er am 15. Mai in Neukirchen seinen nächsten großen Auftritt.

Lisa Arend sicherte sich in Neukirchen neben dem Kugelstoßen auch die Siege im Diskuswerfen sowie im Weitsprung. Foto: nh

Lisa Arend sicherte sich in Neukirchen neben dem Kugelstoßen auch die Siege im Diskuswerfen sowie im Weitsprung. Foto: nh

Zu Beginn der Veranstaltung wuchtete er die Kugel erneut über die 15 Meter-Marke wuchtete und verbesserte mit 15,23 Meter zum dritten Mal in diesem Jahr die nordhessische Bestleistung für die M13. „Jetzt fehlen mir nur noch 37 Zentimeter bis zum Hessenrekord“, freute sich Luis André, der wie nur wenige Kugelstoßer und Diskuswerfen in diesem Alter für solche Spitzenleistungen begnadet ist. Unter dem Trainergespann Hella Böker und Alwin J. Wagner trainiert das Aushängeschild der MT Melsungen mit Herz und Verstand und verbindet seine begeisternde Freundlichkeit und den Willen zum Training in seinem durch und durch positiven Wesen.

Nach dieser zweitbesten U14-Weite aller Zeiten in Hessen sorgte der 13-Jährige am Ende der Veranstaltung für das nächste Highlight und erfüllte damit zu Saisonbeginn sein erstes Jahresziel. Schon beim Einwerfen segelte seine Diskusscheibe mehrmals über den 44 Jahre alten Hessenrekord von Mathias Gebauer, der 1974 den 1kg-Diskus 50,02 Meter geworfen hatte. Nachdem sein erster Versuch, etwas über 54 Meter, knapp außerhalb der linken Sektorenlinie landete, ließ Luis Andre im zweiten Durchgang einen weiteren Kracher folgen. Schon während die Diskusscheibe seine Wurfhand verließ und sich rasend schnell entfernte, wusste er, dass die Scheibe weit über die 50m-Marke fliegen würde. Mit 53,80 Meter pulverisierte er den bisherigen Rekord um fast vier Meter trug sich als neuer Landesrekordhalter in die Rekordbücher ein. Wer dachte, Luis André hätte sein Pulver verschossen, sah sich getäuscht, denn der Melsunger Gesamtschüler hatte noch drei weitere Würfe über der begehrten 50 Meter-Marke. Weiten über 56 Meter mit dem Diskus und 16 Meter mit der Kugel sollten für das große Talent schon in diesem Jahr durchaus keine Utopie mehr sein.

Dieser hessische Rekord im Diskuswerfen stand 44 Jahre für die Schüler unter 14 Jahren wie ein Fels in der Brandung. Vier Leichtathletikgenerationen hatten versucht, diese begehrte 50 Meter-Marke zu übertreffen, aber für alle Werfer war diese Aufgabe eine Nummer zu groß.

Aber nicht nur Luis André durfte sich an diesem Abend freuen, auch Lisa Arend überraschte als dreifache Siegerin und stellte im Diskuswerfen der Frauen mit 33,78 Meter einen neuen Hausrekord auf. Im Kugelstoßen kam die 27-Jährige auf 11,15 Meter und holte sich auch den ersten Platz im Weitsprung mit 4,29 Meter.

Obwohl der Wind bei fast allen Läufen von vorn kam und den Sprintern ins Gesicht blies, gab es auf der keineswegs schnellen Kunststoffpiste dennoch ansprechende Sprintleistungen für die Melsunger Athleten. Einen starken Eindruck hinterließ dabei vor allem Marvin Knaust, der nach seiner Verletzung immer besser in Form kommt. Der 17-Jährige, der gerade sein Abitur hinter sich brachte, belegte hinter Noa Simon Schäfer (Treysa, 12,07) mit persönlicher Bestzeit von 12,14 Sekunden den zweiten Platz. Auch Niclas Dittmar wusste zu gefallen und stellte trotz leichten Gegenwindes als 75m-Sieger der M13 mit 10,46 Sekunden eine persönliche Bestzeit auf. Im direkten Vergleich bezwang er dabei den Kreismeister Leonard Figge (Jahn Treysa, 10,50) um einen Wimpernschlag. Bei den Schülerinnen der W13 überzeugte Sarah Langheld als Siegerin über 75 Meter mit persönlicher Bestzeit von 11,08 Sekunden.

Niclas Dittmar bezwang im 75m-Lauf den Kreismeister Leonard Figge aus Treysa um einen Wimpernschlag. Foto: nh

Niclas Dittmar bezwang im 75m-Lauf den Kreismeister Leonard Figge aus Treysa um einen Wimpernschlag. Foto: nh

Die Sprinterinnen-Krone durfte an diesem Abend Vivian Groppe tragen, denn die 13-Jährige lief mit 13,38 Sekunden die Tagesbestzeit aller Teilnehmerinnen. Eine 12er-Zeit war allerdings nicht möglich, da sie im Schulsport am Vormittag die 800 Meter auf Zeit laufen musste und Stunden später noch schwere Beine hatte.

Die 14-jährige Ella Gleim, die leicht angeschlagen nach Neukirchen anreiste, stand an diesem Abend gegen Franka Scheuer (Remsfeld, 13,58) mit ihren 13,93 Sekunden auf verlorenem Posten. Für Lena Pöppe blieb die elektronische Uhr bei 14,65 Sekunden stehen. Damit lag sie als Sechste nur 0,06 Sekunden hinter Michelle Kapaun vom SC Steinatal, die sich zehn Tage vorher in Felsberg bei den Kreismeisterschaften mit 14,41 Sekunden den Titel in der W13 holte.

In der W20 gab es für den ASC 96 Alsfeld mit Annabell Marker (13,83) und Hanna Freitag (14,02) einen Doppelsieg. Auf den Plätzen drei und vier landeten mit Lynn Olson (14,10) und Franziska Ebert (14,11) die beiden 400m-Läuferinnen der MT Melsungen. Bei den Frauen sicherten sich Nele Grenzebach (13,56) und Hammerwerferin Lisa Arend (14,59) einen Doppelerfolg für die Melsunger Turngemeinde.

Die beiden Melsunger Polizeibeamten Leonard Ebert (12,60) und Mario Nadler (13,19) liefen dem Sprinttrio aus Treysa, das von Polizeikommissar-Anwärter Daniel Malychin (11,38) angeführt wurde, chancenlos hinterher. Im Diskuswerfen der M55 kam Bernd Gabel auf 26,12 Meter und zeigte sich auch im Weitsprung mit 4,37 Meter für die nächsten Aufgaben gerüstet. (ajw)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com