Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

IG Metall will keine AfD im Landtag

Delegierte und Funktionsträger der IG Metall nach der Beschlussfassung vor der Stadthalle in Baunatal. Foto: Martin Sehmisch

Delegierte und Funktionsträger der IG Metall nach der Beschlussfassung vor der Stadthalle in Baunatal. Foto: Martin Sehmisch

Schwalm-Eder / Baunatal. Die rund 130 Delegierten der IG Metall Nordhessen haben sich bei einer Versammlung in Baunatal klar gegen den Einzug der AfD in den Hessischen Landtag ausgesprochen. In einer mit überwältigender Mehrheit verabschiedeten Resolution heißt es, die Partei sei nicht wählbar, weil sie Ausgrenzung betreibe.

Am 28. Oktober eine demokratische Partei wählen

„Auf Hetze und rechtes Gedankengut können wir sehr gut verzichten – im Alltag und in unserem Landtag“, heißt es in der Erklärung. Die Rechtsaußen-Partei setze auf Ungerechtigkeit, während die IG Metall für Solidarität stehe. „Wir rufen unsere Mitglieder dazu auf, am 28. Oktober an der Wahl teilzunehmen und eine demokratische Partei zu wählen“, rief der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Oliver Dietzel, am Donnerstag in Kassel den Delegierten zu. „Wir erleben täglich, wohin die Reise der AfD führt – und da wollen wir weder im Betrieb noch in der Gesellschaft hin.“

AfD treibt billiges Spiel der Zerstörung

Dietzel weiter: „Es ist vollkommen klar, dass der Weg der AfD schlecht ist für unsere Gesellschaft und besonders auch für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.“ Die IG Metall biete wie auch die anderen DGB-Gewerkschaften die Möglichkeit, dem Wunsch nach mehr Gerechtigkeit auf konstruktive und demokratische Weise nachzugehen. „Das geht bei uns immer einher mit anstrengender Arbeit und konkreten Verbesserungen für die Menschen, während die AfD nur ihr billiges Spiel der Zerstörung treibt“, sagte Dietzel. Das Verhindern des Einzugs der AfD in den Hessischen Landtag sei im Sinne der Demokratie. „Wir wollen unseren Teil dazu beitragen“, versichert der engagierte Gewerkschafter abschließend.

(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar zu “IG Metall will keine AfD im Landtag”

  1. Fragender Bürger

    Bunt statt braun ist leider keine Antwort. Warum erklärt mir die IG Metall nicht, warum Asylbewerber, die hier Schutz suchen, aber straffällig werden, nicht abgeschoben werden? Wer Schutz sucht, muss nicht straffällig werden.
    Warum erklärt die IG Metall nicht, warum Asylverfahren so lange dauern?
    Warum, warum, warum.
    Die IG Metall drückt sich wie alle politisch etablierten um eine ehrliche Antwort.
    Würde die IG Metall die Ideologie ausblenden, gäbe es vermutlich auch keine AFD.


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB