Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Solidarität statt Rechtspopulismus

Der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Oliver Dietzel. Foto: Martin Sehmisch


Der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Oliver Dietzel. Foto: Martin Sehmisch

Schwalm-Eder / Baunatal. Die IG Metall Nordhessen hat in Bauntal 265 langjährige Mitglieder aus Kassel Stadt und Land sowie dem Schwalm-Eder-Kreis geehrt. Als Festrednerin dankte Irene Schulz vom geschäftsführenden Vorstand der IG Metall den Jubilaren für ihr jahrzehntelanges Engagement.

Mutige Kolleginnen und Kollegen

„Eure Stärke war Grundpfeiler für wichtige, wegweisende Tariferfolge“, sagte sie vor rund 350 Gästen in der Stadthalle in Baunatal. Die Fortschritte bei Arbeitnehmerrechten und Mitbestimmung seien stets gemeinsam erkämpft worden. „Hinter diesen Erfolgen stehen Kolleginnen und Kollegen wie ihr, die mutig sind, die eine Überzeug haben und die an die gemeinsame Durchsetzungskraft glauben“, sagte sie. Zuvor hatte auch der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Oliver Dietzel, den Jubilaren herzlich für ihre Treue zur Gewerkschaftsbewegung gedankt.

Irene Schulz vom geschäftsführenden IGM-Vorstand. Foto: Martin Sehmisch

Irene Schulz vom geschäftsführenden IGM-Vorstand. Foto: Martin Sehmisch

„Wir werden rechte Hetze und Gewalt niemals akzeptieren“

Irene Schulz wandte sich in ihrer Festrede klar gegen einen erstarkenden Rechtspopulismus und Rechtsextremismus. „Rechte Hetze, Hass und Gewalt werden wir Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter niemals akzeptieren“, sagte sie. Sie rief die Mitglieder der IG Metall auf, Position zu beziehen. „Zeigt den Rechtspopulisten, dass sie in der Minderheit sind, zeigt ihnen, dass sie in eurem Hessischen Landtag nichts verloren haben“, sagte Schulz.

Dass nur das Prinzip der Einheit und der Solidarität konkrete Verbesserungen für die Menschen erwirken könne, habe die jüngste Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie gezeigt. „Wir haben um Arbeitszeiten gestritten, die zum Leben passen – und dank unseres Einsatzes gibt es jetzt einen tariflichen Anspruch auf verkürzte Vollzeit und die Wahloption auf zusätzliche freie Tage für Eltern, Pflegende und Schichtarbeitnehmer.“ Die IG Metall habe bewiesen, dass sie für innovative Tarifpolitik stehe und durchsetzungsfähig sei.

Zehn Jubilare sind seit 70 Jahren Mitglied der IG Metall

Zu den 265 in Baunatal geehrten Personen gehören auch zehn Kollegen, die seit 70 Jahren Mitglied der IG Metall sind: Josef Mathiowetz aus Edermünde, Herbert Fischer und Heinz-Günter Stephan aus Kassel, Helmut Amsler und Adolf Rauch aus Fuldatal, Arno Berninger aus Fuldabrück, Erich Diemer aus Niestetal, Gerhard Kreutzburg aus Calden, Roland Lorenz aus Baunatal und Günter Schmidt aus Espenau.

(red)

Die SEK-Gewerkschafter und ihre Mitgliedsjahre, vorn v. li.: Günter Schleifenbaum (65), Friedrich Blum (65), Heinrich Gertz (65), Josef Mathiowetz (70), Helmut Dittmar (60) und Alexander Koller (60). Hi. v. li.: Irene Schulz (Vorstand IGM), Oliver Dietzel (1. Bevollm. IGM), Gerhard Hillebrand (60), Hans-Kurt Spangenberg (60), Theo Peter (60), Heinz Dilchert (60), Elke Volkmann (2. Bevollm. IGM) und Norbert Persch (60). Foto: Martin Sehmisch

Die SEK-Gewerkschafter und ihre Mitgliedsjahre, vorn v. li.: Günter Schleifenbaum (65), Friedrich Blum (65), Heinrich Gertz (65), Josef Mathiowetz (70), Helmut Dittmar (60) und Alexander Koller (60). Hi. v. li.: Irene Schulz (Vorstand IGM), Oliver Dietzel (1. Bevollm. IGM), Gerhard Hillebrand (60), Hans-Kurt Spangenberg (60), Theo Peter (60), Heinz Dilchert (60), Elke Volkmann (2. Bevollm. IGM) und Norbert Persch (60). Foto: Martin Sehmisch



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB