Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Radwegenetz wird digitalisiert

Touristische Routen wie der Fuldaradweg sollen in einem umfassenden Kataster für Nordhessen digitalisiert zu Planungszwecken aufbereitet werden. Der Schwalm-Eder-Kreis war Ideengeber. Archivbild: nh

Schwalm-Eder / Kassel. In einem gemeinsamen Pilotprojekt der nordhessischen Landkreise sowie der Stadt Kassel sollen bis Ende 2019 zunächst etwa 3.400 km Radrouten erfasst und den Akteuren zu Planungszwecken digital zur Verfügung gestellt werden. 

Radwegekataster dokumentiert Netz und Struktur

Um den steigenden Qualitätsanforderungen an die Radverkehrsinfrastruktur gerecht zu werden, haben die Landkreise Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner sowie die Stadt Kassel die Einführung eines gemeinsamen digitalen Radwegekatasters beschlossen. Dabei sollen im ersten Schritt das touristische Radwegenetz und seine Infrastruktur umfassend dokumentiert und bewertet werden.

Für rund 3.400 km Radwege werden bereits vorhandene und in Laufe des Projektes neu erhobene Informationen zu Wegebeschaffenheit, Wegebreite, Beschilderung, Infrastruktur und Sehenswürdigkeiten gesammelt. In einer gebietsübergreifenden Wegemanagementsoftware sollen diese Daten den beteiligten Akteuren in den Landkreisen und Kommunen bis Ende 2019 zu Planungszwecken zur Verfügung stehen.

Initiative des Schwalm-Eder-Kreises

Rd. 213.000 Euro stellt das Land Hessen aus Mitteln der AG Nahmobilität für das Projekt zur Verfügung. Weitere Mittel in Höhe von 53.000 Euro finanzieren die Landkreise sowie die Stadt Kassel. Das Projekt geht auf eine Initiative des Schwalm-Eder-Kreises zurück, der auch die Fördermittel verwaltet.

Die Projektkoordination übernimmt die Regionalmanagement Nordhessen GmbH in Abstimmung mit den nordhessischen Radwege- und Geodatenverantwortlichen. „Mit dem Projekt tragen wir der steigenden Bedeutung des Radverkehrs als Teil des nicht motorisierten Nahverkehrs und als touristischem Angebot in Nordhessen Rechnung. Ziel ist es, eine einheitliche Datengrundlage zu schaffen, mit der die Qualität des Wegenetzes gesteigert werden kann, “ erläutert Holger Schach, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH.

Qualitätsmanagement in der GrimmHeimat

Im nächsten Schritt ist die Einführung eines landkreisübergreifenden Qualitätsmanagementkonzeptes für die touristischen Rad- und Wanderwege in der GrimmHeimat NordHessen auf Grundlage der im Projekt gesammelten Wegedaten geplant.

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com