Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Beste in Hessen: 18 Azubis der Region

Ausgezeichnet: Die landesbesten Prüflinge in IHK-Berufen aus der Region, geehrt von IHK-Hauptgeschäftsführerin Sybille von Obernitz (hi., 5. v.li.) und IHK-Vizepräsident Dr. Friedrich Freiherr Waitz von Eschen (hi., 6 v.li.). Foto: ihk

Ausgezeichnet: Die landesbesten Prüflinge in IHK-Berufen aus der Region, geehrt von IHK-Hauptgeschäftsführerin Sybille von Obernitz (hi., 5. v.li.) und IHK-Vizepräsident Dr. Friedrich Freiherr Waitz von Eschen (hi., 6 v.li.). Foto: ihk

Region. Landesweit sind sie die Top-Absolventen: 18 frühere Auszubildende aus Nordhessen und dem Altkreis Marburg haben mit ihren sehr guten Abschlussnoten in ihren Berufsbildern auch in Hessen das beste Prüfungsergebnis erzielt.

Einser-Absolventen an der Landesspitze

„Das ist keine Selbstverständlichkeit, das ist etwas Besonderes“, betonte der Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg, Dr. Friedrich Freiherr Waitz von Eschen, den Stellenwert der Leistungen. Er überreichte den Nachwuchskräften gemeinsam mit IHK-Hauptgeschäftsführerin Sybille von Obernitz die Urkunden bei einem festlichen Dinner im Haus der Wirtschaft. Zugleich zeichneten beide die 15 Ausbildungsbetriebe aus, die – neben den Eltern, Lehrern und ehrenamtlichen IHK-Prüfern – diese Einser-Absolventen auf dem Weg an die Landesspitze unterstützt und gefördert haben.

Wettbewerbsvorteil der deutschen Wirtschaft

„Wir, die regionalen Unternehmen und Unternehmer, freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen“, sagte Dr. von Waitz zu den jungen Talenten. Bildung forme den Grundstein für die Karrierechancen jedes Einzelnen – und damit auch für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen: „Die duale Berufsausbildung made in Germany ist der Wettbewerbsvorteil der deutschen Wirtschaft in der Welt.“

Im Fachkräftemangel sehen die regionalen Betriebe das größte Risiko für die wirtschaftliche Entwicklung. „Natürlich hoffen wir darauf, dass Sie Ihre erfolgreiche berufliche Laufbahn in Nordhessen und dem Altkreis Marburg fortsetzen“, ergänzte der IHK-Vizepräsident. Die regionale Wirtschaft sei leistungsstark und ein attraktiver Arbeitgeber. Dr. von Waitz rief die Prüflinge zu sozialem und ehrenamtlichen Engagement auf, „um unsere Gesellschaft weiter zu entwickeln, indem sie Ihre Fähigkeiten und Gaben auch hier einsetzen.“

249 Bestnoten in Nordhessen

Insgesamt hatten 2.887 Teilnehmer aus Nordhessen und dem Altkreis Marburg ihre IHK-Prüfungen bestanden, davon 249 mit einer Eins. Im nächsten Schritt zeichnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) die Bundesbesten Anfang Dezember in Berlin aus.

Prüfungen in der Aus- und Weiterbildung sind eine der wichtigsten Aufgaben der Industrie- und Handelskammern – sie entlasten in diesem Bereich den Staat, er hat den IHKs diese hoheitliche Aufgabe übertragen. „Erst durch die Zusammenarbeit zwischen ausbildenden Betrieben, Kammern, ehrenamtlichen Prüfern und staatlichen Berufsschulen entsteht die einzigartige Kombination von fachlichen und sozialen Kompetenzen, die die Absolventen der dualen Berufsausbildung auszeichnet“, betonte Dr. von Waitz.

Leidenschaftliches Engagement und gelebte Solidarität

Die IHK Kassel-Marburg betreut pro Jahr im Schnitt rund 12.700 Ausbildungsverhältnisse in über 2700 Ausbildungsbetrieben. Die regionalen Unternehmen stellen rund 2.800 ehrenamtliche Prüfer für die Aus- und Weiterbildung frei. „Dieses leidenschaftliche Engagement für den und diese gelebte Solidarität mit dem Wirtschaftsstandort kann man den Prüfern und ihren Arbeitgebern nicht hoch genug anrechnen“, bedankte sich IHK-Vizepräsident Dr. von Waitz. „Sie sind der Garant für unser Erfolgsmodell duale Berufsausbildung, um das wir international beneidet werden.“

Sie sind Hessens Beste (Prüflinge und Ausbildungsbetriebe):

• Automobilkaufmann/-frau: Nico Dülfer (BMW AG, Kassel)
Baugeräteführer/-in: Toni Freiheit (STRABAG AG, Bebra)
Brunnenbauer/-in: Georg Stöter (H. Anger’s Söhne Bohr- und Brunnenbaugesellschaft mbH, Hessisch Lichtenau)
Buchhändler/-in: Louisa Pfromm (Hoehl’sche Buchhandlung, Bad Hersfeld)
Fachlagerist/-in: Cathrin Gelzhäuser (Viessmann Werke GmbH & Co. KG, Allendorf/Eder)
Fertigungsmechaniker/-in: Dario Ernst (Mercedes-Benz Werk Kassel)
Gießereimechaniker/-in: Fabian Philippi (Volkswagen Akademie Kassel in Baunatal)
Gießereimechaniker/-in Fachrichtung: Handformguss: René Wagner (Fritz Winter Eisengießerei GmbH & Co. KG, Stadtallendorf)
Immobilienkaufmann/-kauffrau: Arnold Reich (ISB Projekt GmbH, Bad Hersfeld)
Industrieelektriker/-in Fachrichtung: Geräte und Systeme: Eric Armbruster (B. Braun Melsungen AG)
Industriekaufmann/-kauffrau: Eva Jastrzembowski (WEGU Holding GmbH, Kassel)
Industriemechaniker/-in: Niklas Leopold (K+S Kali GmbH Werk Werra, Philippsthal)
Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Außenhandel: Aileen Wiesemann (ANALYTICON Biotechnologies AG, Lichtenfels)
Kosmetiker/-in: Selina Heurich (Natalia Schweizer, Marburg)
Kraftfahrzeugmechatroniker/-in: Patrick Batrakow (K+S Kali GmbH Werk Werra, Philippsthal)
Mechatroniker/-in: Steffen Balkenhol (Volkswagen Akademie Kassel in Baunatal)
Süßwarentechnologe/-in: Simon Hirte (Ferrero OHG mbH, Stadtallendorf)
Werkzeugmechaniker/-in: Bastian Strauss (Viessmann Werke GmbH & Co. KG, Allendorf/Eder)

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB