Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

HessenForst-Direktor setzt sich zur Ruhe

Abteilungsdirektor Hans-Dieter Treffenstädt wurde von Landesbetriebsleiter Michael Gerst in den Ruhestand verabschiedet. Rigobert Oberländer-Simanavicius übernimmt die Leitung der Abteilung „Personal und Finanzen“ (v.li.). Foto: HessenForst

Abteilungsdirektor Hans-Dieter Treffenstädt wurde von Landesbetriebsleiter Michael Gerst in den Ruhestand verabschiedet. Rigobert Oberländer-Simanavicius übernimmt die Leitung der Abteilung „Personal und Finanzen“ (v.li.). Foto: HessenForst

Nordhessen. Zum 30.11.2018 ist Hans-Dieter Treffenstädt, Leiter der Abteilung „Personal und Finanzen“ von HessenForst, in den Ruhestand gegangen. Seine Nachfolge tritt Rigobert Oberländer-Simanavicius an. 

Personaler vom Scheitel bis zu Sohle

„Seit der Gründung des Landesbetriebs 2001 prägte Treffenstädt die Anziehungskraft des Betriebes für qualifizierte Nachwuchskräfte aller Beschäftigtengruppen“, betonte Landesbetriebsleiter Michael Gerst im Rahmen der Verabschiedung, „wie ein roter Faden zog sich das Thema Aus- und Weiterbildung durch seine Laufbahn“.

Treffenstädt widmete sich dem Thema „Personal“ direkt zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn als Referent am Forstministerium in Wiesbaden. Während der darauf folgenden Leitung des Forstamtes Hofheim engagierte er sich als Ausbildungsbezirksleiter – später beim Regierungspräsidium Gießen war er verantwortlich für das Dezernat „Personal, Organisation, Aus- und Fortbildung“.

Seit 2001 wirkte Treffenstädt in der Leitung von HessenForst

In der Landesbetriebsleitung von HessenForst schließlich war seine weitreichende Erfahrung maßgebend für das Gelingen umfangreicher Organisationsmaßnahmen und wichtige, den demografischen Wandel vorwegnehmender Weichenstellungen. Besonders hervorzuheben sind hierbei zwei Konzeptionen aus 2010 und 2014 zur Personalentwicklung für die Waldarbeit und die programmatische Vereinbarung zur Personalstruktur „HessenForst 2025“, die seither erfolgreich umgesetzt werden. Denn für eine auf Dauer verlässliche Forstverwaltung braucht es weiterhin Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt, genügend Fachpersonal und Weitblick.

Traum von einem dualen Studiengang Forst

Zu gerne hätte Treffenstädt vor ein paar Jahren einen dualen Studiengang Forstwirtschaft in Mittelhessen mitbegründet. Dazu kam es nicht. Vielleicht haben die damaligen Diskussionen gleichwohl dazu beigetragen, dass sich zwischenzeitlich entsprechende Aktivitäten an den etablierten, forstlichen Hochschulen entwickeln. Mitgliedschaft und Vorsitz im Prüfungsausschuss für den gehobenen Forstdienst waren ihm Ansporn und Verpflichtung zugleich, Anwärterinnen und Anwärtern – unabhängig davon, wo sie ihr Studium absolviert hatten – bestens für die vielfältigen Aufgaben für Wald und Gesellschaft in Hessen vorbereitet zu wissen.

„Hans-Dieter Treffenstädt war immer vielseitig interessiert und stets offen für Neues“, beschreibt Gerst seinen langjährigen Leitungsteam-Kollegen, „Fitness ist ihm wichtig – beruflich wie privat“. Mit Verve habe er sich der Weiterentwicklung der Organisation von HessenForst gewidmet. So wurde der Bereich Informationstechnologie unter seiner Leitung zukunftsfähig zu einer Servicestelle ausgerichtet, zuletzt auch die Bereiche Personal und Finanzen der Betriebsleitung. Dies alles gelang, weil stets die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mittelpunkt standen und den nötigen Freiraum nutzten, um an und mit ihren Aufgaben zu wachsen.

Arbeits- und Gesundheitsschutz als Schwerpunkt

Entsprechend konsequent hat Treffenstädt auch den Arbeits- und Gesundheitsschutzes vorangebracht. „Im Sinne der Gesundheitsprophylaxe – und gleichzeitig auch zur Förderung des betrieblichen Teamgeistes – hat Treffenstädt sich vorbildlich als langjähriger Vorsitzender der Sportgemeinschaft Forst Hessen e. V. für den Betriebssport engagiert“, lobte Gerst den bisherigen Personalchef, „ihm wird er im Ruhestand sicher ebenso verbunden bleiben wie unserem Landesbetrieb HessenForst“.

Oberländer-Simanavicius folgt auf Treffenstädt

Neuer Leiter der Abteilung „Personal und Finanzen“ ist ab dem 1. Dezember 2018 Rigobert Oberländer-Simanavicius. Er trägt dann die Verantwortung für die Bereiche Personal und Organisation, Informationstechnologie, Finanzen, Beschaffung und Controlling.

Mit Oberländer-Simanavicius erhält HessenForst im engeren Leitungsteam einen erfahrenen Forstmann: Seit 1982 ist er in der hessischen Forstverwaltung tätig – zunächst als Leiter der Forstämter Nidderau, Bad Nauheim und später Nidda. Als Leiter des Dezernates „Forsten“ beim Regierungspräsidium Darmstadt sammelte er ab 2006 umfangreiche Erfahrungen in der Mittelbehörde, bevor er 2010 wieder zum Landesbetrieb HessenForst wechselte.

„Rigobert Oberländer-Simanavicius hat die Landesbetriebsleitung in den vergangenen neun Jahren als Regionalleiter für Mittelhessen konstruktiv bereichert“, betonte Gerst anlässlich der Amtsübergabe, „auch als Abteilungsleiter wird er sich für HessenForst und die Aufgaben des Landesbetriebs stark machen“.

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com