Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Weitere Unterstützung für »Sozialfälle«

Michael Kremer. Foto: nh

Michael Kremer ist Projekt-Partner. Foto: nh

Homberg. Nach den guten bisherigen Erfahrungen unterstützt der Schwalm-Eder-Kreis weiterhin nicht erwerbsfähige Sozialhilfeempfänger in besonderer Weise. Das Projekt begleitet einzelne Leistungsbezieher intensiv und versucht, diesen, trotz schwieriger persönlicher Situationen, einen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen. An dem Angebot im Schwalm-Eder-Kreis können alle Interessierten Sozialhilfeempfänger teilnehmen und somit individuell abgestimmte Hilfen in Anspruch nehmen. 

Perspektive für selbst bestimmtes Leben

Die als Fallmanagement bezeichnete Hilfe geht weit über das übliche Maß der Unterstützung hinaus. „Wir haben mit Michael Kremer einen eigens zuständigen Mitarbeiter in der Sozialverwaltung, der die Ursachen für eine vorliegende Leistungsunfähigkeit genauer betrachtet, sowie Kontakte zu Therapieeinrichtungen, zahlreichen Fachberatungsstellen und möglichen Arbeitgebern vermittelt“, erläutert erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann.

Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann. Foto: nh

Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann. Foto: nh

„Unser Ziel ist immer, die Menschen wieder dem Arbeitsmarkt zuzuführen und ihnen damit eine langfristige Perspektive für ein selbst bestimmtes Leben zu geben“, ergänzt Michael Kremer, der das Projekt im Auftrag der Sozialverwaltung koordiniert und leitet.

Verwaltung als Partner auf Augenhöhe

Im Hintergrund der individuell betreuten Personen stehen oft vielschichtige gesundheitliche und persönliche Probleme, die es zunächst wahrzunehmen und dann aufzuarbeiten gilt. Dabei machen die Sozialhilfebezieher im Umgang mit der Verwaltung eine neue Erfahrung. Die Verwaltung wird in diesem Projekt als Partner auf Augenhöhe wahrgenommen. Das geht über den bisherigen Bezug von Sozialleistungen weit hinaus. Hier macht sich der persönliche Kontakt mit einer Person besonders positiv bemerkbar.

Bedarfsgerecht und individuell

„Es ist großartig, dass bereits so vielen Menschen im Landkreis geholfen werden konnte und ich freue mich sehr, dass wird das besondere Projekt noch mindestens bis Ende 2019 fortführen können“, so Jürgen Kaufmann. „Damit ist sichergestellt, dass noch vielen Menschen geholfen werden kann. Letztlich zeigt dieses Projekt auch, dass sich die öffentliche Verwaltung weiterentwickelt und individuell auf die Bedürfnisse der Menschen eingeht. Gerade Menschen, die starke gesundheitliche Einschränkungen haben sowie zusätzlich am Existenzminimum leben müssen, sollen bedarfsgerecht und individuell die notwendige Unterstützung erhalten.“

Ansprechpartner für das Projekt

Das Projekt hat den Titel „Fallmanagement im SGB XII, 3. Kapitel“ und läuft bereits seit dem 15.09.2015. Es wurde bis zum Jahr 2017 durch den Europäischen Sozialfonds finanziert. Seit 2018 Jahr übernimmt der Schwalm-Eder-Kreis sämtliche Kosten. Ansprechpartner ist Michael Kremer, E-Mail: Michael.Kremer@schwalm-eder-kreis.de, Tel.: 05681 / 775-243.



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com