Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Ost-Mosheim freut sich über Derbysieg

Ost-Mosheim. Team und Trainer waren gespannt, ob die Mannschaft von Mirza Fitozovic die Form aus den ersten drei Spielen in 2019 auch in das brisante Derby gegen Melsungen mitnehmen würde.

Dreierspiel stärkt Abwehrzentrum

Es galt gegen die starke Truppe aus Melsungen mit Marcel Dietrich und Peter Hruby die Abwehr so zu stabilisieren, dass die Gegner dem Spiel ihren Stempel nicht aufdrucken konnten. Das Vorhaben gelang von Beginn an.

Laurian Brici im Tor hielt gleich zwei Siebenmeter und wurde zum starken Rückhalt für seine Mannschaft. Gleiches lässt sich über die Abwehr sagen, die in der ersten Hälfte nur zehn Tore zuließ, wobei besonders das Abwehrzentrum mit Jannis Balke, Marc Imberger und Maxi Kranz zu erwähnen ist.

Zeitstrafen in Serie

In der 11. Minute war Melssungen beim 4:5 noch dran, doch dann waren es Maxi Kranz, Janick Hagemann, Jannis Balke und Dennis Lauterbach die den Gast mit 4:9 in Führung brachten. Leider musste Ost-Mosheim in den letzten zehn Halbzeitminuten gleich drei Zwei-Minuten-Strafen einstecken. Melsungen nutzte den Vorteil und kam bis zur Pause auf 10:11 heran.

Doch die gute Moral von Ost-Mosheim zeigte sich nach der Pause. Es gab zwar nun schon die vierte Zeitstrafe gegen Ost-Mosheim, diesmal erwischte es Christian Stöcker. Doch trotz Unterzahl und vielen für Melsungen gegebenen Siebenmetern behielt Ost-Mosheim die Oberhand.

Team-Überlegenheit tritt zu Tage

Bis zur 39. Minute beim 14:15 konnte Melsungen das Spiel zwar noch offen halten, aber das Team von Mirza Fitozovic ließ keinen Zweifel daran, dass es als Sieger das Derby bestehen wollte. In der 45. Minute konnte Marc Imberger beim 16:20 erstmals wieder eine Vier-Tore-Führung erzielen. Von diesem Moment an wurde die Überlegenheit von Ost-Mosheim immer deutlicher.

Christian Stöcker 2, Dennis Lauterbach 2, Maxi Kranz 2, Jannis Balke und Janik Hagemann erzielten ab der 46. Minute 8 Tore und sicherten so den klaren Sieg.

Statistik belegt Angriffsstärke

Letztendlich war es ein Sieg der Abwehr, die den starken Melsunger Angriff über weite Strecken des Spiels im Griff behielt. Wenn dann doch mal etwas durchkam, konnte Laurian Brici eine Vielzahl der Bälle abwehren.

Wie stark die Überlegenheit von Ost-Mosheim war, drückt das Verhältnis der Zeitstrafen aus. Melsungen bekam nur eine Zeitstrafe, Ost-Mosheim musste dagegen fünf Zeitstrafen hinnehmen. Aber auch in Unterzahl gelang es Melsungen nur selten die Ost-Mosheimer Abwehr zu überwinden.

Auch bei den verhängten Siebenmetern ergab sich ein Ungleichgewicht zu Lasten von Ost-Mosheim. Die Schiedsrichter gaben für Ost-Mosheim nur einen Siebenmeter-Wurf, die Melsunger hingegen wurden von den Schiedsrichtern mit einer regelrechten Siebenmeter-Flut beschenkt. Insgesamt waren es neun, von denen der starke Laurian Brici drei abwehren konnte.

Herausragender Kranz

Unterm Strich bot Ost-Mosheim einen phantastischer Sieg, obwohl das Team auf Torben Schröder und Matthias Proll hatte verzichten müssen. Dafür kam Stand By Spieler Peter Wambach aufs Feld, der mit seiner Routine bei seinen Einwechslungen der Mannschaft in der Abwehr zu Stabilität verhalf. Aus der sehr guten Mannschaftsleistung ragte auch Mai Kranz erneut heraus – nicht nur wegen seiner 10 Tore, sondern auch durch die starke Abwehrleistung und seine körperliche Präsenz.

Spitzenspiel gegen den Tabellenersten

Nun kommt es am 09.03.2019 ab 19:30 Uhr in der Hochlandhalle zum Spitzenspiel gegen den Tabellenersten Eschwege. Das Hinspiel hatten die Ost-Mosheimer zwar noch gewonnen, doch seither hat Eschwege keinen Punkt mehr abgegeben und steht nun einsam an der Tabellenspitze.

Wenngleich Eschwege also der klare Favorit ist, wollen ihm die TSV-Spieler mit einer starken Abwehr- und Torhüterleistung beizukommen. Gerade in Eschwege war es ja Laurian Brici, der seinen ehemaligen Mitspielern die Suppe versalzte. Laurian brachte die Eschweger Angreifer zur Verzweiflung.

Große Fangruppen erwartet

Das Spiel in der Hochlandhalle könnte Ost-Mosheim also mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung gewinnen. Dazu gehört aber ein ähnlich souveräner Auftritt wie ihn das Team jetzt in Melsungen gezeigt hat. „Wir gehen davon aus, dass zu diesem Spitzenspieler der Gast mit einer großen Fangruppen anreisen wird. Deshalb bitte wir die angestammten OMO Fans, schon früher zum Spiel zu kommen, damit sie ihre angestammten Plätze einnehmen können“, raten die Sportfunktionäre aus dem Schwalm-Eder-Kreis.

(red)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2022 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB