Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

SMA: Joint-Venture für Ladeparks

Mit dem »elexon«-Konzept soll der Ausbau einer zukunftsfähigen Ladeinfrastruktur für elektrische Fahrzeugflotten rasch vorangetrieben werden. Foto: elexon
Mit dem »elexon«-Konzept soll der Ausbau einer zukunftsfähigen Ladeinfrastruktur für elektrische Fahrzeugflotten rasch vorangetrieben werden. Foto: elexon

Niestetal. Das Ziel: den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge europaweit voranzutreiben. Die SMA Solar Technology AG (SMA), die AixControl GmbH und die aixACCT charging solutions GmbH gründen dafür jetzt das Joint Venture »elexon«.

Effiziente Ladeparks aus einer Hand

Dort bündeln sie ihre Kompetenzen im Bereich Elektromobilität mit den Schwerpunkten Ladeinfrastruktur, Energiemanagement und erneuerbare Energien. »elexon« bietet seinen Kunden schlüsselfertige Lösungen für die Planung, die Installation und den Service von effizienten E-Fahrzeug-Ladeparks aus einer Hand. Industrielösungen für Ladeparks und Großflotten sind aufgrund der Fertigungskapazitäten und vor allem der Erfahrung der Joint Venture Partner ebenfalls im Fokus.

Schnell Nachhaltigkeit erzielen

„Elektromobilität und Ladeinfrastruktur sind Themen, die unsere Zukunft bestimmen werden und attraktive Geschäftschancen bieten“, erklärt SMA Vorstandssprecher Dr. Jürgen Reinert. „Mit der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens ›elexon‹ sind wir in der Lage, den Ausbau der Ladeinfrastruktur für eine nachhaltige Elektromobilität zu beschleunigen und individuelle Mobilitätsanforderungen zu bedienen. (…) Mit einem Team aus Experten der drei Unternehmen erhöhen wir sowohl das Innovationstempo als auch die Effizienz in diesem Bereich.“

Elektrofahrzeug an der Schnellladestation. Foto: stux | Pixabay
Elektrofahrzeug an der Schnellladestation. Foto: stux | Pixabay

Europaweit riesiges Potenzial

„Wir sehen mit dem neugegründeten Joint Venture europaweit ein riesiges Potential für die elektrische Mobilität der Zukunft“, sagt Dr. Stephan Tiedke, Geschäftsführender Gesellschafter von aixACCT. „Mit unseren innovativen Ladelösungen treiben wir die Entwicklung voran und ermöglichen ein schnelles Wachstum der Elektromobilität. Die Ladeinfrastruktur, die wir für die Deutsche Post entwickelt haben, gilt weltweit als Vorzeigemodell für Fahrzeugflotten. Basierend auf diesen Erfahrungen werden wir mit den Joint Venture Partnern auch für andere Bereiche kostengünstige Lösungen anbieten.“

Künftiges Rückgrat der E-Mobilität

„Unser besonderes Know-how liegt in der Entwicklung von DC-Ladesäulen für das schnelle Laden von Elektrofahrzeugen“, sagt Dr. Jochen von Bloh, Geschäftsführender Gesellschafter bei AixControl. „DC-Ladesäulen von 22 kW bis in den Megawattbereich werden zukünftig das Rückgrat der Elektromobilität bilden. Genau hier setzen die innovativen Lösungen von ›elexon‹ an.“

Neuheit: Dynamisches Lademanagement

Parkplatz mit Ladestation für Elektro-Fahrzeuge. Foto: Markus Distelrath | Pixabay
Parkplatz mit Ladestation für Elektro-Fahrzeuge. Foto: Markus Distelrath | Pixabay

Unternehmen mit großen Fuhrparks und Fahrzeugflotten setzen laut einer Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG zunehmend auf Elektromobilität, um CO2-Emissionen zu reduzieren und Kosten zu sparen. Die Anforderungen an die Ladeparks sind dabei unterschiedlich. Fahrzeuge, die nur während des Tages eingesetzt werden, können über Nacht auch mit geringer Ladegeschwindigkeit geladen werden, Autos, die schnell wieder auf die Straße müssen, benötigen schnell neue Energie.

»elexon« verbindet beide Ladeoptionen und bietet gleichzeitig die Anbindung an PV-Systeme, die an Speichertechnologie gekoppelt sind. Dadurch kann die vorhandene Netzanschlussleistung bestmöglich genutzt werden, Neuinvestitionen in den Netzausbau werden minimiert. Das dynamische Lademanagement sorgt dafür, dass alle Verbraucher einer Standortinfrastruktur jederzeit optimal versorgt werden.

Passende Ladelösung für jeden Bedarf

Dank der unterschiedlichen Kompetenzen der Joint Venture Partner kann »elexon« zukünftig für jeden Bedarf die passende Ladelösung anbieten. Dazu gehört auch die Planung und Installation der »elexon« Systemkomponenten aus einer Hand.

Der nachgelagerte Service und Wartungsbedarf wird unter der »Prämisse 24/7« über ein lokal breit aufgestelltes Netz an Fachpartnern abgedeckt, das die optimale Nutzung der Elektromobilität gewährleistet.

(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB