Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Udo Horn hat Vaters Sportsgeist im Blut

Udo Horn mit einem Teil der Spielerinnen. Foto: SG 09 Kirchhof
Udo Horn mit einem Teil der Spielerinnen. Foto: SG 09 Kirchhof

Kirchhof. Spieler, Trainer, Schiedsrichter und Turnierleiter –
Udo Horn lebt das Erbe seines Vaters, Heinrich Horn, bis heute weiter. Lesen Sie mehr über den Mann hinter den Damen der SG 09 Kirchhof und dem Heinrich Horn Gedächtnisturnier.

Handball ist die große Passion

Eine ganze Familie verschreibt sich dem Handball. In verschiedenen Funktionen und mit verschiedenen Ausprägungen. Wie bei den Töchtern von Heinrich Horn – Renate, Christa und Gisela – hat sich die Leidenschaft für den schnellen Ballsport auch auf Sohn Udo übertragen. Viele – wahrscheinlich alle – kennen ihn als Turnierleiter des Heinrich Horn Gedächtnisturnier, doch seine Passion für den Handball zieht sich durch sein gesamtes Leben.

Der schnelle Tempogegenstoß

Schon früh fängt Udo Horn mit dem Handball in der E-Jugend in Kirchhof an und spielt wechselnd durch alle Altersklassen in Melsungen und Kirchhof. Später im Herrenbereich entscheidet er sich dann für das Kirchhof Trikot in der I. und II. Männermannschaft. Seine Spezialität: der schnelle Tempogegenstoß; seine Position: Spielmacher auf der Mitte und in der Abwehr meist Außen oder auf Vorne Mitte-Position. Verletzungsbedingt muss er seine aktive Karriere in 1999 mit 28 Jahren beenden. Wer aber nun meint, dass Udo Horn dem Handball den Rücken zukehrt – weit gefehlt.

20 Jahre Trainer bei der SG 09 Kirchhof

Er arbeitet nun weiter an seinen Qualifikationen als Handballtrainer, denn bereits mit 18 Jahren übernahm er eine weibliche E-Jugend als Trainer bei der SG. Diese Mannschaft trainierte er durch alle Jugendklassen bis zum Damenbereich. Durch Weiterbildung absolvierte er mit seinem damaligen SG-Kollegen Jürgen Steinbach die Trainerscheine KHT und C. Der B-Schein folgte in 2003, der ihn nach der SG-Reserve in der Oberliga zum Cheftrainer der 1. Mannschaft beförderte. In 2009 hörte er dann mit dem Zweitligaabstieg der Damen als Trainer in Kirchhof auf.

„Nach so einer langen Zeit müssen mal andere Ideen und Inspirationen kommen“, so Udo Horn zum Abschluss. Wohlverdient – war doch die Liste der Meistertitel, die er mit seinen Mannschaften erreichte, lang: Bezirksmeister, Landesligameister, Oberligavizemeister, Regionalligameister – also Süd/West-Deutscher Meister.

Die Jugend begeistern

Sein Schwerpunkt lag und liegt noch immer bei der Jugendarbeit. So ist er auch als Mitdenker, Leiter und Trainer seit dem ersten Handballcamp dabei und freut sich an dem stetig wachsenden Interesse am Mädchen- und Damenhandball. Zusätzlich trainierte er über vier Jahre die weibliche Jugend der JSG Elfershausen/OMO, in der auch seine Tochter Lisa Marie spielte sowie zeitgleich die Jungs der HSG Körle/Guxhagen in der Jugendoberliga. Derzeit trainiert er die Männermannschaft der MSG Körle/Guxhagen in der Landesliga, mit der er nun, nach dem Aufstiegserfolg 2017, in die dritte Landesliga-Saison startet.

Die nicht enden wollende Liste seiner Handball-Aktivitäten geht weiter, denn der zweifache Familienvater ist zudem noch Auswahltrainer im Handball-Bezirk Melsungen/Hersfeld/Fulda und bildet neue Trainer aus. Er leitet die Module des Kinderhandballtrainers sowie Teile der Ausbildung zum Trainer C. Nicht zu vergessen dass er 25 Jahre als Schiedsrichter für die SG 09 Kirchhof unterwegs war.

Zentral – der Spaß am Handball

Somit kann man sich vorstellen, dass er mit seinen über 30 Jahren Trainererfahrung viele Spielerinnen und Spieler in ihrer Handballlaufbahn begleitet und ausgebildet hat. Entsprechend ist auch das Heinrich Horn Gedächtnisturnier für ihn eine Herzensangelegenheit.

„Ein Turnier mit der Möglichkeit sich weiterzubilden, zu kommunizieren und sportlich zu philosophieren – ein Ort der Freude am Handball“, schwärmt Udo Horn. „Durch meinen Einsatz kann ich Teil davon sein und anderen ermöglichen, einfach Spaß am Handball zu haben.“ Als Turnierleiter ist er zusammen mit den zahlreichen Ehrenamtlichen auch ein wenig Mädchen für alles: Er organisiert den Spielplan und übernimmt Sonderaufgaben, ist Ansprechperson für alle Mannschaften, bringt die Kabinen auf Vordermann und bewertet die beste Spielerin des Turniers.

Leben ohne Handball ist nicht möglich

Udo Horn lebt mit seiner Frau Tanja in Malsfeld-Elfershausen. Während die Kinder Dennis und Lisa Marie an ihren jeweiligen Studienorten dem Handballsport weiter verbunden sind, unterstützt ihn Tanja und hilft unermüdlich bei den Heimspielen und beim Turnier als Teil der großen Kirchhof-Familie. „Ein Leben ohne Handball“, lacht sie, „das ist bei meinem Mann nicht möglich!“

(red)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB