Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

1.714 €: Hoffnung für Dmitri Tschatschin

Laura Pickenhahn, Dmitri Tschatschin, Hanna Höflich (v.li.). Foto: Pickenhahn
Laura Pickenhahn, Dmitri Tschatschin, Hanna Höflich (v.li.). Foto: Pickenhahn

Melsungen. Eine spontane Spendenaktion für den querschnittsgelähmten Eisspeedway-Fahrer Dimitri Tschatschin (32) organisierte der MSC Melsungen beim Grasbahnrennen.

Bruch des 12. Halswirbels

Dmitri Tschatschin war bereits in jungen Jahren ein sehr erfolgreicher Eisspeedway Fahrer und unter anderem dreifacher deutscher Vizemeister und Dritter der Weltmeisterschaft. Im August 2016 gab es dann einen dramatischen Einschnitt in seinem bis dahin so erfolgreichen Leben. Wie gewohnt drehte der Bayer ein paar Trainingsrunden auf dem Motocrossgelände. Es kam zum Unfall und die Horrornachricht Bruch des 12. Halswirbels. Dies hatte eine Querschnittslähmung zur Folge und seitdem sitzt er im Rollstuhl.

Hoffnung auf Heilung

Die Nerven im Rückenmark wurden zwar stark gequetscht, aber nicht durchtrennt. Dies gibt Dmitri die Hoffnung, irgendwann den Rollstuhl wieder verlassen zu können. Für dieses Ziel gibt der lebensfrohe Bayer alles, so wie er es auch früher auf der Rennstrecke getan hat. Der Weg dahin ist lang und erfordert intensive und kostspielige Rehamaßnahmen.

Leider bekommt er von seiner Krankenkasse keine Unterstützung mehr, da er nach Ansicht der Krankenkasse austherapiert sei. Weitergehende Reha Maßnahmen muss er daher aus privater Tasche bezahlen.

Spendenaktion beim Grasbahnrennen

Der MSC Melsungen möchte Dmitri Tschatschin auf seinem Weg unterstützen und hat beim diesjährigen Grasbahnrennen eine Spendenaktion gestartet. Die MSC Jugendlichen Laura Pickenhahn und Hanna Höflich haben an der Strecke Spenden eingesammelt und die Resonanz der Zuschauer war umwerfend. Innerhalb von nur wenigen Stunden wurden 1.714 Euro an der Strecke gespendet und im Anschluss an Dmitiri im Innenfeld der Strecke überreicht.

Dmitri Tschatschin war überwältigt von der großen Anteilnahme und kann damit weitere Reha Maßnahmen bezahlen, um seinem Ziel wieder einen Schritt näher zu kommen. Keep on fighting Dmitri.

(Daniel Pfaff, MSC Melsungen)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB