Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Hessenmeister am Eisenberg

Eiko Berlitz. Foto: Thomas Laut
Eiko Berlitz. Foto: Thomas Laut

Eisenberg. Bei den vom RSV Bad Hersfeld ausgerichteten Hessischen Meisterschaften im Bergzeitfahren, die wie im vergangenen Jahr auf dem Eisenberg im Knüll ausgetragen wurden, konnten die Radsportler aus Nordhessen zu einigen Top Ergebnissen kommen und dabei gleich drei Hessenmeistertitel erringen.

MT-Sportler sammeln Titel

Allen voran die Radsportler der MT Melsungen, die mit Eiko Berlitz (U23) und Gerhard Brauner (Senioren 2) nicht nur zwei Hessen-Titel erringen konnten, sondern dazu zwei weitere Vize-Meisterschaften durch Axel Hauschke (Senioren 2) und Sarah Trapp (Frauen).

Bei den Jedermännern war in der Seniorenklasse diesmal der Fuldabrücker Bergspezialist Harald Nolte nicht zu schlagen und darf sich nun neuer Hessenmeister nennen.

Vizemeister wurde hier Marco Schneider vom RSV Bad Hersfeld. Und noch eine weitere Vizemeisterschaft ging nach Nordhessen: Samuel Brachmann (ZG Kassel) wurde Zweiter bei den Amateuren/ Elite-Amateuren.

Berlitz in brillanter Form

Das herausragende nordhessische Ergebnis konnte dabei der MT-Regio-Team-Fahrer Eiko Berlitz einfahren. Nach seiner Vizemeisterschaft in diesem Jahr beim Straßenrennen und im Zeitfahren stand er nun auf dem Eisenberg ganz oben. Mit seiner Zeit von 14:23,30 Minuten hielt der Bad Wildunger, der seine brillante Form schon beim Rundstreckenrennen in Fuldabrück demonstrieren konnte, den Zweiten Philipp Freyer (CT Rödermark) klar über eine halbe Minute auf Distanz. Im vergangenen Jahr musste sich Berlitz auf der 5,1 Kilometer langen Strecke von Gersdorf über Willingshein zum 636 Meter hohen Eisenberg mit insgesamt fast 350 Höhenmetern noch mit Rang drei zufriedengeben.

Rein nordhessiche Angelegenheit

Tolle Leistung auch von den beiden anderen Titelträgern des Radsportbezirks Kassel. Der Melsunger Gerhard Brauner hatte bereits 2018 am Eisenberg die Klasse der über 60jährigen gewonnen und konnte das Kunststück nun wiederholen. Nach 17:22,82 war Brauner im Ziel und nahm dabei dem in der Deutschen Bestenliste auf Rang zwei liegenden Gerhard Hack (RSG Frankfurt) fast eine halbe Minute ab. Hans-Jürgen Ludwig (RSC Fuldabrück) wurde hier Sechster.

Das Jedermannrennen der Senioren war eine rein nordhessische Angelegenheit. Nicht nur, dass Nolte sich als Sieger sich gleich um fast eine Minute gegenüber dem Vorjahr auf 16:01,16 steigerte, dahinter landeten noch Lokalmatador und Vorjahressieger Marco Schneider (RSV Bad Hersfeld) sowie Arno Schmerer (SC Neukrichen) in den Medaillenrängen.

Hauschke gewohnt stark

Deutlich steigern gegenüber dem Vorjahr konnte sich Samuel Brachmann (ZG) gegenüber den Meisterschaften im vergangenen Jahr als Vizemeister in der Amateur-Elite-Klasse. Wenn auch der neue Streckenrekordinhaber Tobias Eise (TGV Schotten) nicht zu schlagen war, so konnte er seine Zeit doch erheblich steigern und kam bei 14:22,21 ein. Achtbar schlugen sich hier die Melsunger Dennis Zülch und Leonid Berlitz als Vierte und Fünfte sowie Stefan Wunsch (RSC) als Sechster.

Eine gewohnt starke Leistung als einziger Nordhessen im Feld der Senioren 2 zeigte Vizemeister Hauschke. Mit 15:16,22 blieb er auf Schlagdistanz zum südhessischen Sieger Martin Heine (CT Rödermark). Sehr erfreulich ist die Entwicklung im Damenbereich, wo nicht nur die Vizemeisterschaft von Sarah Trapp (18:56,68) überraschte, sondern sich mit Christina Mittelbach (3.) und Lea Klawe (4.) Zwei weitere Sportlerinnen aus dem MT-Damenteam ganz vorn platzierten.

Nordhessen holen auf

Im Schüler- und Jugendbereich haben die nordhessischen Vereine ZG Kassel und MT Melsungen zwar gegenüber Süd- und Mittelhessen aufgeholt. Zu Titeln oder Medaillenrängen reichte es aber lediglich für Philip Cander (17:03,10) in der Klasse U19, Laurens Höhle (ZG) landete hier auf dem Vierten Rang. Karol Cebula (ZG) wurde in der U15 Sechster, Julian Hippmann (MT) Achter, Kevin Lischka (MT) in der U17 Siebter und die jüngsten nordhessischen Teilnehmer Jan Hippman und Joshua Sandrock (beide MT) mussten mit Platz 10 und 11 zufrieden sein.

(red)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB