Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

André lässt seinen „Goldkurs“ steigen

Kann Luis in Darmstadt seine deutsche Jahresbestleistung von 57,62 Meter erneut verbessern? Foto: nh
Kann Luis in Darmstadt seine deutsche Jahresbestleistung von 57,62 Meter erneut verbessern? Foto: nh

Darmstadt. Bei den Landesmeisterschaften der U16 nimmt Luis André in seiner noch kurzen, aber sehr erfolgreichen Laufbahn im Kugelstoßen und Diskuswerfen am Wochenende die Titel neun und zehn ins Visier.

Luis André hat im Kugelstoßen die 18m-Marke im Visier. Foto: nh
Luis André hat im Kugelstoßen die 18m-Marke im Visier. Foto: nh

Führung in der Bestenliste (U16)

Sicherlich werden seine Ergebnisse zu den besten Leistungen der zweitägigen Veranstaltung gehören, denn das große Talent aus Melsungen führt im Kugelstoßen und Diskuswerfen souverän die deutsche U16-Bestenliste an.

Am 03. Juli 2020 stieß er bei einem Abendsportfest in Uslar die 4kg schwere Eisenkugel auf 17,20 m und zeigte damit, dass er einen Tag vor den ersatzlos gestrichenen deutschen U16-Meisterschaften, die in Bremen ausgetragen werden sollten, top-fit gewesen wäre. Während die anderen gemeldeten hessischen Teilnehmer ihre Kugelstoßkünste bisher noch im Verborgenen blühen ließen, könnte Luis den 45 Jahre alten Nordhessenrekord von 17,69 m in Gefahr bringen.

Jeder Diskuswurf müsste scheitern

Neunzig Minuten nach dem Kugelstoßen will die Konkurrenz aus Südhessen dem amtierenden süddeutschen Meister die Goldmedaille auch im Diskuswerfen streitig machen. Dieses Vorhaben kann aber nur klappen, wenn der Melsunger im Darmstädter Bürgerpark keinen gültigen Wurf zu Stande bringt. Lokalmatador Calvin Hölzel, der bereits am Vortag im Wettbewerb der M14 startet und vor wenigen Tagen in Niederselters die 1kg-Scheibe auf 42,60 m segeln ließ, wird sich mit Noah Bornmann (Friedberg, 41,26 m) ein Duell um die Silbermedaille liefern.

Langsprinter Niclas Dittmar peilt in Darmstadt eine Zeit unter 38,50 Sekunden an. Foto: nh
Langsprinter Niclas Dittmar peilt in Darmstadt eine Zeit unter 38,50 Sekunden an. Foto: nh

Amenta ist Maß aller (Langsprint-)Dinge

Im Langsprint über 300 Meter ist Aaron Amenta wie Luis André im Kugelstoßen und Diskuswerfen, das Maß aller Dinge. Der schnelle Jugendliche aus Groß-Gerau, der sich vergangenes Wochenende bei den U18-Meisterschaften den 200m-Titel mit 22,81 Sekunden holte, hat ebenfalls keine Konkurrenz zu fürchten. Er führt die Meldeliste mit 36,74 Sekunden vor Noel Freder (Altenstadt, 38,41) und Julian Rubel (Königstein, 38,49) an.

Der Melsunger Niclas Dittmar, der sich im Januar bei den Hallenmeisterschaften mit 39,44 überraschend hinter Amenta und Rubel die Bronzemedaille gesichert hatte, bestritt seit dieser Zeit kein 300m-Rennen mehr. Mit einer Zeit um 38 Sekunden könnte er sich aber weit vorn platzieren.

Die Antwort auf die Frage, welchen Platz der Melsunger Langsprinter in Darmstadt beleget, wird der Sonntag kurz nach 13 Uhr liefern.

(ajw)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB