Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

MT Talents: Mit 34:25 ins Viertelfinale gestürmt

Bittenfeld/Melsungen. Die MT Talents haben ihre Auswärtsaufgabe beim TV Bittenfeld souverän gelöst. Mit 34:25 (17:12) landeten sie im zweiten Vorrunden-Gruppenspiel den zweiten Sieg nach ihrem vorangegangenen Heimerfolg gegen den TV Gelnhausen. Damit steht der Nachwuchs der MT Melsungen vorzeitig als Gruppensieger fest und steht im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft. Gegner ist voraussichtlich die JSG Balingen-Weilstetten, eine Chance auf ein Weiterkommen hat in dieser Gruppe allerdings auch noch die SG Pforzheim/Eutingen.

Wie schon vor Wochenfrist gegen Gelnhausen brauchten die MT Talents ein paar Minuten, um ins Spiel zu kommen. Bittenfeld dagegen war nicht nur spielerisch stark, sondern vor allem emotional wesentlich präsenter. So verwunderte die 4:3-Führung der Gastgeber nach sieben Minuten nicht und war auch völlig verdient. Vor allem Luca Mauch machte der viel zu offenen MT Talents-Deckung Ärger. Zu einfach fand er die Lücken und kam fast unbedrängt zum Wurf. Erst als Trainer Florian Maienschein seine Deckung zurück beorderte, kam mehr Stabilität rein.

Und darauf aufbauend auch sofort mehr Zug nach vorn. Vor allem über die erste und zweite Welle sowie Tempogegenstöße. Denn die Ballgewinne in der Abwehr häuften sich und vorn gaben sich Pauk Kompenhans wie auch Benjamin Fitozovic keine Blöße. Dazu noch zweimal David Kuntscher sowie der nächste Konter, diesmal über Florian Drosten, drehten die Partie komplett. Sechs MT-Tore in direkter Folge zwangen Ulf Lindner beim Stand von 4:9 zur frühen ersten Auszeit (13.).

Die allerdings fruchtete. Im gleichen Maße wie Melsungen nachlässiger wurde, drehten seine Spieler auf. Insbesondere Luca Mauch erfreute sich vieler Einladungen zum Wurf, die er dankend annahm und dreimal traf. Joe Traub erzielte mit seinem 11:12 gar wieder den direkten Anschluss (22.). Als Faktor der kleinen Aufholjagd erwies sich auch Torhüter Fabian Bauer, der einige Male prächtig reagierte. Die nächste Auszeit war prompt das Resultat, diesmal genommen von den Gästen. Und in der Wirkung ebenso erfolgreich wie die des TVB zuvor, denn bis zum Pausenpfiff lagen wieder fünf Treffer zwischen den Kontrahenten und hatte MT-Neuzugang Rohat Sahin zum 12:16 sein erstes Tor im neuen Dress erzielt.

Die zweite Hälfte begann mit einer Schrecksekunde für die Gastgeber. Jona Rietze hatte auf 12:18 erhöht, Paul Kompenhans im Gegenstoß krachend nur die Latte getroffen. Da ging Luca Eckert plötzlich im Ansatz einer Beschleunigungsbewegung ohne Gegnerkontakt zu Boden und musste nach mehrminütiger Behandlung das Spielfeld verletzt verlassen. Eine weitere Schwächung des TVB, der dennoch nicht aufgab. Es jedoch auch nicht schaffte, den leichten Melsunger Schlendrian nachhaltig zu nutzen. Finn Eberle verkürzte zwar wieder auf 15:19 und Johannes Theurer auf 16:20 (40.), doch Lasse Hellemann und Paul Kompenhans antworteten sofort. Benjamin Fitozovic setzte noch einen drauf und es stand 18:25 (44.).

Noch einmal bat Ulf Lindner zur Auszeit, noch einmal kam sein Team in einen kleinen, kurzen Höhenflug. Aber mehr als Johannes Theurers 20:25 (47.) war nicht drin, bevor die Nordhessen erneut anzogen. Diesmal getragen am immer stärker werdenden Moritz Goldmann im Tor, der den Bittenfeldern die Zuversicht nahm, vielleicht doch noch etwas bewegen zu können. Spätestens nach Ole Preglers 20:27 (50.) schwanden die Hoffnungen der „Young Boys“, Lasse Hellemanns 22:30 (55.) sorgte endgültig für klare Verhältnisse. Dass gegen Ende Florian Drosten und Jonas Ebner schöne Treffer zu setzen wussten, entschädigte für das phasenweise eher unkonzentrierte Abschließen ihrer Kollegen zuvor. Zum Schluss hin vermieden die Bittenfelder entschlossen eine mögliche zweistellige Niederlage. Die sich jedoch ganz sicher auch nicht verdient gehabt hätten.

Stimmen zum Spiel

Florian Maienschein: Wir wollten relativ offensiv decken, haben aber schnell gemerkt dass das nicht gut ist; haben uns dann auch zurückfallen lassen, um kompakter zu stehen. Aus der so stabilisierten Abwehr haben wir dann gleich einen 6:0-Lauf gemacht. Danach wurden wir nachlässig. Haben uns zwar Chancen erarbeitet, aber nicht verwertet und den Gegner zu Gegenstößen eingeladen. Plötzlich waren wir nur noch einen vor. Dann habe ich in der Abwehr Sahin und im Tor Goldmann gebracht, um einfach neuen Input zu generieren und Reize zu setzen. Das hat geklappt und wir konnten wieder wegziehen. Die zweite Hälfte wollten wir kompakter stehen und geduldiger spielen. Phasenweise war das in Ordnung, aber insgesamt noch nicht so konstant, wie ich mir das vorstelle. Bis zum nächsten Spiel in zehn Tagen müssen wir wieder mehr Aggressivität reinkriegen und uns auf alle Fälle steigern.

Ulf Lindner: Ich muss Melsungen gratulieren, sie haben es heute besser gemacht als wir. Von dem, was wir uns im Vorfeld vorgenommen hatten, hat eigentlich vieles gut funktioniert. Dadurch blieb es am Anfang für eine Zeit pari. Vielleicht war es dann später ein Fehler, auf eine 6:0-Deckung umzustellen. Dadurch waren wir zu weit weg vom Gegner. Aber davon abgesehen hat uns die individuelle Klasse der Melsunger schon zu schaffen gemacht. Wir haben entweder schon sofort das erste 1-gegen-1 verloren, oder dann eben das zweite oder spätestens das dritte. Gegen Spieler wie Pregler, Kompenhans, Kuntscher und Haeske konnten wir auf Dauer wenig machen. Sie hatten immer eine Antwort parat. Die Niederlage geht in Ordnung, auch wenn das Ergebnis nicht unbedingt unsere Leistung spiegelt und zu hoch ausgefallen ist.

Statistik

mJSG: Büde (2 Paraden, 9 Gegentore), Goldmann (13 P. / 16 G.) – Haeske 4/1, Ebner 2, Pregler 4, Kompenhans 4, Fitozovic 4, Andrei, Hellemann 3, Drosten 3, Rietze 3, Sahin 1, Kuntscher 6/3 – Trainer Florian Maienschein.

TVB: Scheiner (4 P. / 20 G.), Bauer (6 P. / 14 G.) – Agner 1, Traub 4, Uskok 3, Eckert 1, Eberle 5, Mauch 5, Winger, Schönemann, Luithardt 1, Siebel, Berger, Theurer 5/2 – Trainer Oliver Hubbert.

Z: – – SR: Bärmann / Bärmann (Neudorf) – Strafen: 8: 6 Minuten – 7m: 4/4 : 2/2.

(Michael Koch)



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB