Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Im Rückspiel wollen die Löwen beißen

Im morgigen Auswärtsspiel trifft die MT Melsungen auf die Rhein-Neckar Löwen (So., 13.06.21, 16:00 Uhr, SAP Arena Mannheim). Das Bild zeigt eine Hinspiel-Szene mit Marino Maric gegen Andreas Palicka. Foto: Alibek Käsler
Im morgigen Auswärtsspiel trifft die MT Melsungen auf die Rhein-Neckar Löwen (So., 13.06.21, 16:00 Uhr, SAP Arena Mannheim). Das Bild zeigt eine Hinspiel-Szene mit Marino Maric gegen Andreas Palicka. Foto: Alibek Käsler

Mannheim. Die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga biegt mit dem 34. von 38 Spieltagen auf die Zielgerade ein. Für die MT Melsungen bedeutet das: Auswärtsauftritt bei den Rhein-Neckar Löwen.

Unbedingt Boden gut machen

Zum Spiel am Sonntag in Mannheim werden die Gastgeber erstmalig in dieser Saison Zuschauer in der SAP-Arena begrüßen können. Anwurf ist um 16:00 Uhr – Sky überträgt live.

Mit dem 30:28-Derbysieg am vergangenen Sonntag gegen die HSG Wetzlar hat die MT Melsungen nur zwei Tage nach dem schmerzlichen Ausgang des REWE Final4 ein überaus starkes Statement abgegeben. „Die Mannschaft hat hier eine Riesenmoral bewiesen, ich habe ihr deshalb anschließend gesagt, dass ich sehr stolz auf sie bin“, blickt Trainer Gudmundur Gudmundsson kurz zurück. Wieviel Wert dieser Erfolg auf den letzten Metern der Saison ist, auf dem die Nordhessen unbedingt noch weiter Boden gut machen wollen, wird sich am Sonntag in Mannheim zeigen.

Denker, Lenker und Vollstrecker

In der »Quadrate-Stadt« bekommen es Kühn & Co. mit einem Kontrahenten zu tun, der in der Tabelle zwar zwei Plätze und fünf Zähler voraus ist, aber angesichts dessen aktueller Leistungskurve nicht als unschlagbar erscheint. Zumal die MT schon im Hinspiel im April in Kassel drauf und dran war, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Das Match entwickelte sich zum Krimi und stand bis kurz vor Schluss auf des Messers Schneide. Spielmacher Andy Schmid war es dann, der mit einem verwandelten Siebenmeter zum 26:25 den Sieg zugunsten seines Teams sicherte.

In den vergangenen Wochen vermag offenbar aber auch der geniale Denker, Lenker und Vollstrecker seiner Mannschaft nicht aus dem Tief heraus zu helfen. Die Löwen bilanzieren 1:9 Punkte aus den vorigen fünf Spielen, mussten dabei unter anderem Niederlagen gegen normalerweise für sie schlagbare Gegner wie Erlangen, Stuttgart oder Balingen hinnehmen. Darüber hinaus brachte auch das Ende Mai ausgerichtete Final Four in der European League nicht den erhofften Erfolg. Ebensowenig die eigens dafür getätigte Blitzverpflichtung des Ex-Löwen Kim Ekdahl Du Rietz. In dem Vierer-Teilnehmerfeld mit Berlin, Magdeburg und dem polnischen Vertreter Wisla Plock reichte es „nur“ auf Platz 3.

Intensiv vorbereitet

„Dieses Tief der Löwen ist für uns gar nicht gut. Die werden darauf brennen, sich jetzt zum Ende der Saison da rauszuarbeiten, egal in welcher Besetzung“, befürchtet Gudmundur Gudmundsson. Der MT-Trainer hofft dennoch wieder auf ein Spiel auf Augenhöhe – so wie im April in Kassel. „Damals hätten wir mit unserem letzten Gegenstoß zumindest noch ein verdientes Unentschieden erreichen können. Das hat aber leider nicht geklappt. Wir haben jetzt in der Vorbereitung dieses Spiel besonders intensiv analysiert und wollen möglichst wieder daran anknüpfen.“

»Gudmi« ist noch nicht vergessen

Gudmundur Gudmundsson wird am Sonntag zum ersten Mal seit Januar 2020 wieder an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren. Damals war der ehemalige Löwen-Coach (2010-2014) in seiner Funktion als isländischer Nationaltrainer in der SAP-Arena zu Gast. „Das war ein sehr schönes Gefühl, als ich bei der Mannschaftsvorstellung und der Nennung meines Namens von den vielen Fans einen richtig tollen Applaus bekam“, erinnert sich »Gudmi«. Die Fans in der ausverkauften Halle hatten natürlich nicht vergessen, dass die Löwen mit dem Isländer mit der Deutschen Vizemeisterschaft und den EHF-Cup Sieg ihrer ersten größeren Vereinserfolge erringen konnten.

Viele Verletzte im Löwen-Rudel

Beifall für Gudmi wird es möglicherweise auch am Sonntag wieder geben, dann allerdings nicht in einer ausverkauften Arena. Aus Pandemiegründen sind nämlich nur 250 Besucher in der über 13.000 Plätze bietenden Spielstätte zugelassen.

Die Gastgeber beklagen derzeit eine Reihe verletzter Stammspieler, unter anderem Ex-MT-Keeper Mikael Appelgren und Rechtsaußen Patrick Groetzki. Hingegen reist die MT nach ihrem Abschlusstraining bereits am Samstagmittag nach Mannheim – und das sehr wahrscheinlich in voller Besetzung. Löwen-Co-Trainer Klaus Gärtner warnt: “Melsungen hat eine robuste Mannschaft, die uns körperlich überlegen ist”. Ob die Nordhessen daraus Kapital schlagen können, muss sich am Sonntag zeigen.

Schiedsrichter in Mannheim:
Fabian Baumgart (Neuried) / Sascha Wild (Offenburg); DHB-Spielaufsicht: Frank Wenz.

Bisherige Erstligavergleiche MT Melsungen – Rhein-Neckar Löwen:
31 Spiele, davon 7 Siege MT, 23 Siege RNL, 1 Remis

Letzter Vergleich:
01.04.21: MT Melsungen – Rhein-Neckar Löwen 25:26 (14:15)

Live-Berichterstattung:
15:30 Uhr: Sky startet mit der Konferenz und mit Vorberichten, u.a. Interview mit Julius Kühn. Das Spiel aus der Mannheimer SAP-Arena kommentiert anschließend Florian Schmidt-Sommerfeld

www.rhein-neckar-loewen.de

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB