Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Stefan Salger zurück zu den „Eulen“

Stefan Salger zieht es wieder zu den „Eulen“ Ludwigshafen. Sein Vertrag bei MT Melsungen wird in beiderseitigem Einvernehmen vorzeitig aufgelöst. Foto: Alibek Käsler
Stefan Salger zieht es wieder zu den „Eulen“ Ludwigshafen. Sein Vertrag bei MT Melsungen wird in beiderseitigem Einvernehmen vorzeitig aufgelöst. Foto: Alibek Käsler

Melsungen/ Ludwigshafen. Stefan Salger, Rückraumspieler von Handball-Bundesligist MT Melsungen, zieht es zurück nach Ludwigshafen. Sein Vertrag wird vorzeitig gelöst.

Selten über Kurzeinsätze hinausgekommen

Der 24-jährige, der eigentlich noch einen Vertrag bei den Nordhessen bis 2022 hat, einigte sich mit dem Verein auf die vorzeitige Auflösung, um wieder für die Eulen auf Torejagd zu gehen. Deren Trikot hatte er vor seinem Wechsel zur MT in 2019 bereits ein Jahr lang getragen.

Salgers Hoffnungen, bei der MT Fuß zu fassen, haben sich nicht erfüllt. Der Linkshänder, der zeitgleich mit Kai Häfner in 2019 zu den Nordhessen gekommen war, sollte hier als Entlastung des erfahrenen Nationalspielers im rechten Rückraum agieren. Doch Häfner erwies sich vor allem im Melsunger Angriff schnell als nahezu unverzichtbar und so kam Salger nur selten über Kurzeinsätze hinaus.

Das Hobby aktiv ausleben

Dennoch möchte der 24-Jährige ausgebildete Physiotherapeut seine Zeit bei der MT nicht missen: „Ich habe hier tolle Mannschaftskameraden kennengelernt, menschlich gesehen, waren diese beiden Jahre eindeutig eine Bereicherung für mich. Aber wenn man schon das Glück hat, sein Hobby zum Beruf zu machen, will man das natürlich aktiv ausleben, hofft, auch als junger Spieler Einsatzgelegenheiten zu bekommen. Von der Rückkehr zu den Eulen verspreche ich mir, dass bei mir der Spaß am Handball zurückkehrt“, erklärt Stefan Salger.

Stets professionell eingestellt

MT-Vorstand Axel Geerken sieht die vorzeitige Vertragsbeendigung als beste Lösung im Sinne des Spielers: „Als Stefan zu uns kam, war er gerademal 22 Jahre alt. Womöglich haben wir angesichts seines unbestritten großen Talents Erwartungen an ihn gehabt, die er als so junger Spieler in dem Maße noch nicht erfüllen konnte. Wir sind dennoch davon überzeugt, dass er gerade von der Zusammenarbeit mit den erfahrenen Spielern unseres Kaders profitieren und seinem künftigen Verein weiterhelfen wird. Für seine stets professionelle Einstellung danken wir Stefan und wünschen ihm sportlich und privat alles Gute!“

Beitrag zum Klassenerhalt der Eulen

Stefan Salger hat in den zwei Jahren bei der MT 63 Bundesligaspiele absolviert und genau 50 Tore erzielt. Seinen letzten Einsatz im MT-Dress in der Kasseler Rothenbach-Halle hatte er gegen die Füchse Berlin. „Wir hätten ihn gern an dem Tag – ebenso wie Felix Danner und Lasse Mikkelsen – offiziell verabschiedet, haben aber den Wunsch der Eulen respektiert, die sich zu dem Zeitpunkt noch in der heißen Phase des Abstiegskampfes befanden“, erlärt Axel Geerken.

Seine erste Station in der 1. Handball-Bundesliga hatte Stefan Salger in der Saison 2017/18 beim TVB Stuttgart. Danach wechselte der 2,07 Meter große Linkshänder zu den Eulen, bei denen er ein Jahr später einen nicht unerheblichen Beitrag zum knappen Klassenerhalt leistete.

In der abgelaufenen Saison 2020/21 ist das den Ludwigshafenern nicht mehr geglückt, sie müssen als Tabellensiebzehnter den Gang in die Zweite Liga antreten. Und sie haben die Hoffnung, dass ihnen mit Rückkehrer Stefan Salger eine schnelle Rückkehr ins Oberhaus gelingt.

(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB