Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Kfz-Meisterbetriebe: Rechtzeitig an Winterreifen denken

Schwalm-Eder. Noch scheint die Sonne, aber die Tage werden kürzer und kälter. Es wird nicht mehr lange dauern, bis die Herbst- und Winterzeit beginnt. Grund genug sich darauf einzustellen und auch das Auto frühzeitig wintertauglich zu machen, meinen die Obermeister der Kraftfahrzeug-Innung Ziegenhain und der Innung des Kraftfahrzeug-Handwerks Melsungen, Heinrich Ried und Rudi Hupfeld. Sie erinnern daran, dass die Straßenverkehrsordnung (StvO) seit 2006 ein Anpassen an die Wetterverhältnisse vorschreibt. Dazu müssen die Fahrzeuge entsprechend ausgestattet sein. Hierzu gehören insbesondere eine geeignete Bereifung und Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage, sagen die Obermeister. Beide sehen aber mehr die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer als den Busgeldkatalog als Anlass, aktiv zu werden.

Sicherheit
Besonders bei nasser oder schneebedeckter Fahrbahn macht sich eine gute Bereifung bezahlt. Vorausschauende Autofahrer sollten schon heute einen Blick auf die Winterreifen werfen. Neben der ausreichenden Profiltiefe sei auch auf das Alter der Reifen zu beachten. Zu alte Reifen verlieren oft nicht nur Luft, sondern das verhärtete Gummi bietet auch keine gute Haftung mehr.  Immer mehr Buchstaben- und Zahlenkombinationen zieren die Seitenwände der Autoreifen. So sind zum Beispiel in der Kombination 155/80R13 79T u.a. Breite, Bauart und Geschwindigkeitsklasse enthalten. Aus der sogenannten DOT-Nummer ist das Alter zu erkennen. Unter anderem bezeichnet das Kürzel „M+S“ Winter- und Ganzjahresreifen. Das ECE-Zeichen macht kenntlich, dass das Fabrikat europäischer Genehmigung entspricht.

Um bei so vielen Informationen nicht durcheinander zu kommen, ist es ratsam, sich beim Reifenkauf in einem Meisterbetrieb der Kfz- Innung beraten zu lassen, meinen Ried und Hupfeld. Hier erklären die Reifen-Experten auch, was der Pfeil bedeutet, der insbesondere auf Winter- und Hochgeschwindigkeitsreifen auftaucht. Dieser gibt nämlich die Laufrichtung der Reifen vor, die aufgrund v-förmiger Profilelemente Vorteile bei Geräuschentwicklung, Nässe sowie bei der Kraftübertragung auf Eis und Schnee aufweisen. Werden die Reifen allerdings gegen die Laufrichtung montiert, können diese Vorteile schnell ins Gegenteil umschlagen. Bei der Hauptuntersuchung gilt dies als geringer Mangel. Die Empfehlung der Kfz-Innungen für die Verkehrssicherheit ist daher eindeutig: Sommerreifen im Sommer und Winterreifen im Winter!

Im Bild: Haben die Sommerreifen auch gutes Profil, wenn die Temperatur unter sieben Grad sinkt, haften Winterreifen besser.



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen