Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Aktenzeichen XY ungelöst: Erstmals zwei Fälle aus Nordhessen

phantombild_raub_undmordversuchbaunatalNordhessen. Gleich zwei bislang noch ungelöste Verbrechen aus der Region Nordhessen wird Moderator Rudi Cerne zusammen mit den ermittelnden Kriminalbeamten aus Kassel und Korbach am kommenden Mittwoch ab 20:15 Uhr in der ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ vorstellen. Der Baunataler Raubfall soll am selben Abend auch noch einmal Gegenstand in der Talksendung „Johannes B. Kerner“ ab 23:15 Uhr sein.

Baunatal: Autoverkauf im Internet: Fahndung nach brutalem Räuber; 3.000 Euro Belohnung
Seit etwa einem halben Jahr fahndet die Kasseler Polizei mit einem Phantombild nach dem noch unbekannten Räuber, der am Freitag, 15. August 2008, mit großer Brutalität mit einem bislang noch unbekannten schweren Gegenstand auf ein Baunataler Ehepaar eingeschlagen hatte. Diesen schweren Gegenstand, möglicherweise eine Eisenstange, hätte der Unbekannte in einer Tragetasche bereits zum Tatort mitgebracht und diesen anschließend auch wieder mitgenommen, so die Überfallenen später zur Polizei. Die Eheleute, 57 und 58 Jahre alt, hatten bei dem Überfall lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten. Beide mussten längere Zeit in einem Kasseler Krankenhaus stationär behandelt werden.

Der noch nicht identifizierte Täter hatte bei der Tat offenbar vor, dass zuvor im Internet angebotene Fahrzeug des Ehepaares nach einem fingierten Kontaktgespräch zu rauben. Um sich in Besitz der Schlüssel für den Wagen zu bringen, hatte er noch in der Wohnung auf die Eheleute mit dem schweren Gegenstand in Richtung Kopf eingeschlagen. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln in diesem Fall wegen versuchten Raubes und des Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt. Die Wegfahrt mit dem Auto missglückte anschließend, weil die Parkplatzausfahrt blockiert war. Der Mann flüchtete zu Fuß und konnte unerkannt entkommen.

Nach Angaben des verletzten Ehepaares hatten Spezialisten des Hessischen Landeskriminalamtes ein so genanntes Phantombild erstellt. Die Kasseler Staatsanwaltschaft setzte außerdem eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro aus.

Trotz intensiver Ermittlungen ließ sich diese brutale Tat bis heute nicht aufklären. Der unbekannte Täter soll etwa 30 bis 40 Jahre alt und schlank sein. Unter der Basecap erkannten die Zeugen dunkle, kurze Haare. Im Gesicht seinen links und rechts leichte „Mimikfalten“ zu sehen gewesen. Der Mann habe Deutsch mit vermutlich Brandenburger Akzent gesprochen. Die Bekleidung war überwiegend dunkel. Aufgefallen sei, dass die Hose als auch die Schuhe sehr staubig waren.

Um den Fall zu vertreten, werden von der AG Raub der Kasseler Kripo Kriminalhauptkommissar Matthias Herzmann und Kriminaloberkommissar Stephan Dithmar nach München fahren. Neben Hinweisen, die im Aufnahmestudio direkt entgegen genommen werden, ist natürlich auch die Kasseler Kripo darauf vorbereitet, sofort Überprüfungen vorzunehmen. Hinweise in Kassel bitte an das Präsidium, Telefon (0561) 910 – 0.

Frankenberg: Korbacher Kripo sucht brutale Vergewaltiger
phantombild_vergewaltigung_fkbAm Samstag, 15. März 2008, kam es in den frühen Morgenstunden zwischen vier und fünf Uhr in Frankenberg in der Straße Am Grün zu einer Sexualstraftat, bei der zwei Männer im Verdacht stehen, eine 24-jährige junge Frau, die sich zuvor in einer nahegelegenen Diskothek aufgehalten hatte, gemeinsam vergewaltigt zu haben. Die Tat geschah etwa 100 Meter von der Diskothek entfernt auf einem Freigelände neben einem Baumarkt.

Die Ermittlungen und intensive Fahndungsmaßnahmen, auch mit einem Phantombild eines der Tatverdächtigen, führten bisher noch nicht zum Erfolg. Die abgebildete tatverdächtige Person ist etwa 19 bis 20 Jahre alt und rund 180 Zentimeter groß. Bei der Tatausführung trug er eine an den Rändern hochgekrempelte schwarze Wollmütze auf dem Kopf, war mit einer schwarzen Stoffjacke sowie einer hellblauen Jeans bekleidet und hatte weiße Turnschuhe getragen. Er sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Besonders auffällig bei dem Mann soll nach Angaben der Zeugin eine Art Muttermal auf der rechten Gesichtshälfte in Höhe des Mundwinkels sein. Die zweite Person war deutlich kleiner und etwas jünger.

Beide Täter fuhren nach der Tat in einem mit weiteren Personen besetzten dunklen Pkw davon. Bei dem Fahrzeug soll es sich vom Typ her um einen VW Golf jüngeren Baujahrs oder einem ähnlichen Modell gehandelt haben.

Die Staatsanwaltschaft in Marburg hat für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgesetzt.

Dieser Fall der Kripo in Korbach wird im XY-Studio von Kriminaloberkommissar Helmut Oxe vertreten. Auf ein erhöhtes Hinweisaufkommen ist die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon (05631) 971-0, eingestellt.

Hinweise zu beiden Fällen des Polizeipräsidiums Nordhessen sind natürlich auch an jede andere Polizeidienststelle möglich. (ots)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB