Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Leichtathletik-Schüler schafften den Sweep

tobias-stang2Frankenberg/Melsungen. Bei den nordhessischen Straßenlaufmeisterschaften, die in Frankenberg ausgetragen wurden, schafften Robin Hohmann, Tobias Stang und Michael Hiob den „Sweep“ und verbesserten dabei den neun Jahre alten Mannschaftskreisrekord der LG Remsfeld/Wabern um über fünf Minuten. Der Sweep (engl. fegen, wegwischen, abräumen) ist ein Fachbegriff im Sport, der einen glatten Dreifach-Sieg beschreibt; es wird abgeräumt.

Nach der erfolgreichen Hallensaison stellten sich die MT-Allroundsportler auch in Frankenberg in ausgezeichneter Frühform vor. Beim 5km-Straßenlauf der Altersklasse der M14 übernahm nicht der hohe Favorit Maximilian Noe aus Niederelsungen, der bei den Landes-Crossmeisterschaften in Gudensberg den 5. Platz belegt hatte, die Führungsarbeit. Überraschend bestimmte das MT-Trio mit Tobias Stang an der Spitze das Tempo. Auch die Chattengauer Zwillingsbrüder Pascal und Nico Hildebrand, die im Vorjahr einen Doppelsieg auf dieser Strecke erringen konnten, spielten keine entscheidende Rolle in diesem Rennen. Tobias Stang hatte nach einem Kilometer mit 3:26 Minuten fast acht Sekunden Vorsprung vor Robin und Michael (3:34 Minuten) herausgelaufen. Auch nach zwei Kilometer hatte das glänzend disponierte Dreigestirn mit 7:15 Minuten eine vorzügliche Zeit vorzuweisen. Der leicht aufkommende Wind machte den Läufern aber dann doch zu schaffen.

„Ich war mir des Risikos voll bewußt“, so Tobias später. „Auf den letzten beiden Kilometern merkte ich, wie die Kraft nachließ und dass ich langsamer wurde. Aber ich wollte noch unter der 20-Minuten-Grenze bleiben. In Marburg werde ich versuchen, meine Bestzeit von 19:18 Minuten zu unterbieten. Aber mein Hauptaugenmerk wird auch in diesem Jahr wieder beim Mehrkampf liegen“, sagte Tobias und freute sich nach der Vizemeisterschaft auch über den zweiten Platz in der Mannschaftswertung hinter der LG Reinhardswald.

Nach der Hälfte der Strecke ergriff Robin Hohmann die Initiative und wurde bei der 3km-Marke mit 11.23 Minuten gestoppt. Weit vor dem Verfolgerfeld laufend, machte sich Robin auf die letzten beiden Kilometer. Vor einem Jahr belegte er hinter den Hildebrands in 20:28 Minuten den dritten Platz. Nun war der Melsunger Langsprinter, der erst vor zwei Wochen die Kreis-Hallenbestzeit der M14 über 300m auf 41,26 Sekunden verbessert hatte, in der Lage, die fünf Kilometer unter 19 Minuten zu laufen. Noch einmal zog Robin sein Tempo an und demonstrierte seine Kraftreserven. Maximilian Noe aus Niederelsungen, der als Favorit in das Rennen gegangen war, konnte nicht mehr folgen und gab das Rennen einen Kilomter vor dem Ziel auf. Nach großartigen 18:50 Minuten erreichte Robin Hohmann als Nordhessenmeister der M14 das Ziel. Fast eine Minute später (19:47 Min.) überquerte Tobias Stang als Vizemeister die Ziellinie und auch Michael Hiob blieb als Dritter mit 19:57 Minuten unter der angestrebten 20-Minuten-Grenze. Damit verbesserte sich das erfolgreiche MT-Trio auf 58:34 Minuten und belegte hinter den ein Jahr älteren Jungen von der LG Reinhardswald den zweiten Platz. Robin Hohmann hat durch eine taktische Variante gewonnen, er war nicht wie sonst auf eine direkte Konfrontation ausgegangen, sondern hat zunächst Tobias die Initiative überlassen. Obwohl dieser Wettkampf um die Nordhessenmeisterschaft ging, sind die Melsunger in erster Linie um eine ausgezeichnete Endzeit gelaufen. Diese Konsequenz hat sich ausgezahlt. So hatte Alwin J. Wagner allen Grund zur Zurfriedenheit und hofft, dass dieses Trio bei den Landesmeisterschaften, die am 25. April in Marburg ausgetragen werden, noch insgesamt eine Minute schneller wird.

Bei den B-Schülerinnen übernahm Karolin Siebert gleich vom Start weg den führenden Part – ein gewohntes Bild von den Hallenwettkämpfen. Allerdings ging die hessische Schüler-Hallenmeisterin über 800 m nicht als Favoritin in das Rennen, denn mit Maditia Alter (LAV Kassel) war die Landesmeisterin der hessischen Crosslaufmeisterschaften am Start. „Ich hatte mir heute zum Ziel gesetzt, den Kreisrekord auf dieser Strecke zu unterbieten“, sagte Karolin vor dem Lauf. Und sie konnte ihr Ziel realisieren. „Ich habe mich so gut gefühlt, dass ich nicht gemerkt habe, dass ich meist auf das Tempo gedrückt habe“, wunderte sich die noch zwölfjährige Karolin, die auf dem letzten Kilometer noch einmal auf das Tempo drückte und Madita Alter nicht die Chance gab heranzukommen.  Mit 20:59 Minuten verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit um 63 Sekunden und blieb auch 50 Sekunden unter dem 12 Jahre alten Kreisrekord von Laura Bauer aus Remsfeld. Karolin Siebert blieb auch um 33 Sekunden vor der hessischen Crosslaufmeisterin, aber sie erkannte auf der Zielgeraden nicht die gleichaltrige Elisa Bade aus Kassel, die bei den Landes-Crossmeisterschaften den 5. Platz belegt hatte und verlor somit die Nordhessenmeisterschaft nur um einen Schritt bzw. um eine Sekunde. „In Marburg versuche ich unter 20:30 Minuten zu laufen und damit bei der Siegerehrung auf das Treppchen zu kommen“, sagte eine zufriedene Karolin Siebert.

Bleibt ein Fazit für Frankenberg:  Die an den Start gegangenen Melsunger Läufer, haben ihre Chance konsequent genutzt und konnten trotz der noch immer empfindlichen Kühle mit Bestzeiten und zwei neuen Kreisrekorden für den Schwalm-Eder-Kreis aufwarten. Aus diesem Grund braucht man im Melsunger Lager der Freiluftsaison mit Bangen entgegenzusehen, denn nach der Überprüfung der Sprint- und Sprungwettbewerbe, stimmt auch die Ausdauer.



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com