Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

TuSpo: Kreismeistertitel und persönliche Bestleistungen

muetter-und-toechterFelsberg/Borken. In der Klasse der Männer siegte Maximilian Gimbel in gleich zwei Disziplinen. 100 Meter in rasanten 11,78 Sekunden, 5,05 Meter im Weitsprung sowie Platz zwei in 24,20 Sekunden auf der 200 Meter Distanz war ein hervorragendes Ergebnis für den Borkener Athleten bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften in Felsberg. Bei den Frauen heimste Judith Hesse zwei Siege und zwei zweite Plätze ein. Im Kugelstoßen war Hesse mit 9,82 Meter unschlagbar und im Speerwurf kam niemand an ihre Weite von 31,28 Meter ran.

Auf der 100 Meter Distanz kamen Hesse und Verena Spohr fast Zeitgleich ins Ziel. Nach 14,42 Sekunden lag Hesse auf Platz zwei und Spohr nach 14,57 Sekunden auf Platz drei. Etwas mehr Glück hatte Spohr auf den 800 Metern. Hier lief sie nach 2:30,37 Minuten über die Ziellinie und sicherte sich mit dieser hervorragenden Zeit Platz zwei.

Drei Starts, drei Siege. Das ist die Bilanz von Yannik Hoos in der Klasse der Männlichen Jugend A. 100 Meter in 11,53 Sekunden, 200 Meter in 23,15 Sekunden sowie 5,89 Meter im Weitsprung waren in seiner Altersklasse Spitze.

In der Klasse der Weiblichen Jugend A gab es auf der 100 Meter Distanz einen Doppelerfolg für den TuSpo Borken. Laura Merten und Tina Hermann liefen in 13,15 Sekunden und 14,65 Sekunden auf die Plätze eins und zwei. Gleiches Ergebnis für Merten über 200 Meter. Hier benötigte Merten 26,68 Sekunden zum Sieg. 800 Meter in 2:46,50 Minuten war die Siegeszeit von Tina Hermann an diesem Tag. Im Weitsprung 5,22 Meter (PB) und im Speerwurf 18,52 Meter war noch einmal die siegreiche Ausbeute von Laura Merten. Inklusive der Staffel war Merten mit fünf Titeln erfolgreichste Athletin der Veranstaltung.

Katharina Orth (WJB) ging über 800 Meter erfolgreich an den Start. Orth benötigte 2:46,90 Minuten und schaffte es auf den zweiten Platz hinter Katharina Strack vom TSV Jahn Gensungen in 2:33,40 Minuten. In der gleichen Klasse ging Kathrin Jungermann beim Weitsprung an den Start. Mit 4,39 Meter verfehlte sie knapp einen Platz auf dem Treppchen.
Meike Baumgarten (W15) sicherte sich zwei dritte Plätze. 100 Meter in 16,30 Sekunden und 1,12 Meter im Hochsprung sollten an diesem Wochenende reichen.

Hochgemeldet in die Klasse W14 waren Borkens B-Schülerinnen bei den Meisterschaften am Wochenende. In 14,04 Sekunden lief Franziska Müller über 100 Meter auf den dritten Platz. Knapp dahinter auf Platz vier reihte sich Emma-Louise Pudenz nach 14,27 Sekunden ein. Erfreulich auch die Zeit von Sophie Bauer. Sie lief in 14,42 Sekunden auf Platz sechs. Die 800 Meter lief Bauer in 2:39,65 Minuten. Diese Zeit lässt für die Saison noch einiges hoffen. Franziska Müller sprang in dieser Klasse am weitesten. Mit 4,63 Meter kam selbst die sonst sprungstarke Franziska Häubl (4,34 Meter) nicht ran. Im Kugelstoßen lagen alle sehr nah beieinander. Häubl mit 7,71 Meter Platz drei, Müller mit 7,51 Meter Platz vier und Pudenz mit 7,31 Meter (PB) Platz fünf. Einen Doppelsieg gab es beim Diskuswurf. Häubl landete mit 19,16 Meter auf Platz eins und Müller knapp dahinter mit 19,07 Meter auf Platz zwei. Im Speerwurf lag Häubl erneut vorne. Mit starken 24,27 Meter verwies sie ihre Mitstreiter auf die nachfolgenden Plätze.

Auch die Senioren des TuSpo Borken waren am Samstag bei den Kreismeisterschafften des Schwalm-Eder Kreises erfolgreich am Start.

Bei den Männer der Klasse M30 landete Mark Pudenz im Kugelstoßen mit 8,47 Meter auf Platz drei und den Speerwurf gewann er mit 35,02 Meter. Ulrich Müller (M40) landete mit übersprungenen 1,48 Meter im Hochsprung auf Platz eins. Beim Speerwurf sollten 26,83 Meter zum Sieg ausreichen. Die Magische 10 Meter Marke sollte aber auch an diesem hoosWochenende im Kugelstoßen nicht geknackt werden. Mit 9,99 Meter kam Müller auf Platz zwei. Helmut Kleinmann gewann in der Altersklasse M50 den 800 Meter lauf in 2:36,09 Minuten. Erfolgreich war Kleinmann auch im Wettbewerb über 200 Meter. Hier landete der 52 jährige nach 31,23 Sekunden auf Platz zwei hinter Bernd Gabel vom TSV Altmorschen der 29,33 Sekunden schnell war. Gewinner im Weitsprung der Klasse M55 war Manfred Heinz. Mit 3,95 Meter verfehlte er zwar knapp die angepeilte vier- Meter-Marke, verbesserte aber seine Leistung zum Vorjahr um einen Zentimeter. Basilius Balschalarski startete fünf mal und ging fünf mal als Sieger hervor. 100 Meter lief der Melsunger in 14,29 Sekunden und blieb damit knapp hinter seiner Bestleistung von 2008. Beim Hochsprung kam Balschalarski auf 1,36 Meter und im Weitsprung auf 4,46 Meter. Im Kugelstoßen verpasste der 63 jährige mit 9,97 Meter knapp die 10 Meter Marke und sein Speer landete bei 37,40 Meter. Harry Geier (M70) war über 200 Meter am Wochenende nicht zu schlagen. Nach 30,78 Sekunden lief Geier über die Ziellinie. Heinz Klippert verbesserte seine Leistung im Kugelstoßen zum Vorjahr um 15 Zentimeter und schaffte es auf 9,51 Meter und Platz eins.

Bei den Seniorinnen des TuSpo Borken sah es ähnlich erfolgreich aus. Sieg und Niederlage lagen manchmal dicht bei einander. So benötigte Stephanie Pudenz auf 100 Meter 16,02 Sekunden und landete mit diesem Ergebnis auf Rang zwei. Im Hochsprung überquerte die 34 jährige 1,12 Meter und mit 6,69 Meter im Kugelstoßen verbesserte die Niederurfferin ihre Leistung um 35 Zentimeter und kam damit auf Platz drei. In der Altersklasse W35 kam Christiane Müller erstaunlich gut mit dem Diskus zurecht. 17,98 Meter und Platz zwei war an diesem Wochenende ihre Ausbeute. Annette Engelhardt verbesserte ihre Leistung im Diskuswurf um 1,04 Meter auf 26,36 Meter und landete mit diesem Ergebnis auf Platz eins. Die 20 Meter Marke im Speerwurf zu knacken war das Ziel von Petra Häubl. Die 52 jährige Jesbergerin schaffte es am Wochenede und landete mit 20,59 Meter auf dem Podest. Eine weitere Verbesserung um drei Zentimeter auf 18,77 Meter schaffte Häubl im Diskuswurf.

Spannend bis zur letzten Sekunde waren die 4×100 Meter Staffeln. Hier gingen verschiedene Altersklassen gemeinsam an den Start. Während die Senioren M30 Staffel des TuSpo Borken gegen die Klasse der Männlichen Jugend A zu kämpfen hatte, hatte die W35 Staffel der Frauen gegen ihre Töchter zu kämpfen. Die StG Schwalm-Eder 1 bestehen aus Franziska Müller, Franziska Häubl, Emma-Louise Pudenz und Sophie Bauer zogen ihren Müttern gnadenlos davon. Selbst gegen die StG Eder-Nord 2 mit Sara Janassek, Irena Sagolla, Verena Spohr und Judith Hesse kamen die vier Mädchen vom Blumenhain an. Lediglich die Mannschaft der StG Eder Nord 1 mit Daniela Augustin, Laura Merten, Karina Bamberger und Kerstin Fröhlich triumphierte mit großen Vorsprung. Die Staffel siegte souverän in der Klasse der Frauen. Nach 52,23 Sekunden waren sie im Ziel, gefolgt von der StG Eder Nord 2, die 56,24 Sekunden benötigte. (mp)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com