Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Bundesweite Fahndung nach versuchtem Totschlag

gesuchtertatverdaechtigerfritzlarFritzlar. Nach einer Messerattacke gegen einen 20-jährigen Mann aus Fritzlar fahndet die Polizei mit diesem Foto nach dem flüchtigen Beschuldigten. Dabei handelt es sich um einen etwa 32-jährigen Mann, zirka 175 Zentimeter groß, schlank, schwarze Haare, dunkler südländischer Typ, dünne Narbe quer über eine Wange sowie besonders auffällige Narbe zwischen Daumen und Zeigefinger der rechten Hand. Der Mann benutzte zur Tatzeit in der Nacht zu Dienstag einen grünen Pkw Audi Avant älteren Baujahres mit Luxemburger Kennzeichen (gelb mit schwarzer Schrift). Das Auto hat eine schwarze Lederinnenausstattung. Die Beifahrertür ist nach einem Unfall beschädigt. Die Tat ereignete sich in der Nacht zu Dienstag, 28. Juli, gegen 1.45 Uhr, im Gudensberger Pfad in Fritzlar.

Der Beschuldigte war zur Tatzeit in Fritzlar erschienen, um sich mit seiner Ex-Freundin auszusprechen. Er traf sie in Begleitung des 20-jährigen Geschädigten an. Zunächst kam es zu einem verbalen Streit, der in eine Schlägerei zwischen dem 32-Jährigen und dem 20-Jährigen gipfelte. Schließlich holte der 32-Jährige ein Messer aus seinem Auto und stach mehrfach  auf den 20-Jährigen ein. Dieser wehrte die Stiche mit Händen und, schon auf dem Boden liegend, mit Tritten ab. Als Unbeteiligte auf die Auseinandersetzung aufmerksam geworden waren und eingriffen, ließ der Täter von dem 20-Jährigen ab und flüchtete mit seinem Audi in unbekannte Richtung.

Der 20-jährige wurde ins Krankenhaus Fritzlar eingeliefert. Er erlitt mehrere, teils tiefe Schnitt und Stichverletzungen, die aber nach Angaben des Arztes nicht lebensbedrohlich sind. Die Polizei bittet um Hinweise zur Identität und zum Aufenthalt des flüchtigen Täters oder auch zu Hinweisen auf den Standort des dunkelgrünen älteren Audi Avant mit Luxemburger Autokennzeichen. Hinweise bitte an die Polizei in Homberg, Telefon (05681/) 774-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Die Personenfahndung ist auch im Internet unter www.polizei-nordhessen.de aufzurufen. (ots)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen