Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

HSG: Zweite Mannschaft feiert wichtigen Heimsieg

HSG Gensungen/Felsberg gegen SG Schenklengsfeld 29:26 (15:11)

Gensungen/Felsberg.
Am Samstagabend kam es in der Bezirksoberliga zu der Partie zweier Tabellennachbarn, denn in der Stadtsporthalle Felsberg standen sich die Mannschaften der HSG Gensungen/Felsberg und der SG Schenklengsfeld gegenüber. Mit Tuchfühlung zur Tabellenspitze belegt die HSG den dritten Tabellenplatz und die SG Schenklengsfeld mit zwei Zählern Rückstand den vierten Platz. Also sollte es ein Spiel mit hoher Brisanz geben und zusätzlich auch eine Wiedergutmachung, da die HSG in der letzten Saison eine hohe Heimniederlage gegen die Gäste einstecken musste. Die Zielsetzung für dieses Spiel war also klar, gewinnen um den Abstand zur Tabellenspitze zu verkürzen, da sich der Tabellenführer und der Zweite gegenseitig Punkte nehmen würden.

Doch zu Beginn der Partie kam es anders und die Gäste führten schnell mit 2:1 und es dauerte bis zur 7. Spielminute ehe die HSG erstmals in Führung gehen konnte. Mit drei Toren infolge brachte Florian Kusiek sein Team nun mit 5:3 in Führung. Doch statt den Vorsprung auf 6:3 auszubauen, folgten drei technische Fehler und die SG Schenklengsfeld glich in der 12. Minute zum 5:5 aus. Auf die vielen technischen Fehler im Angriff reagierte Volker Umbach und stellte sein Team um. Eugen Gisbrecht sollte nun auf der Mitte Regie führen und Hannes Heerdt rückte auf die Halbrechte Position. Diese Maßnahme fruchtete sofort, denn Eugen Gisbrecht setzte mustergültig seinen Kreisläufer Alex Herbig ein und dieser brachte die HSG wieder in Führung. Aus einer kompakten Abwehr heraus sorgte Hannes Heerdt dann auch wieder für einen zwei Tore Vorsprung. Beim Stand von 11:7 in der 22. Minute schien die HSG sich endlich frei gespielt zu haben. Doch weitgefehlt, denn durch Unkonzentriertheiten im Torabschluss konnte der Gegner auf 11:9 verkürzen. Mit einer Zeitstrafe machte man die Gäste wieder stark, doch Bernd Seiler konnte mit dem 12:9 ein wichtiges Tor in Unterzahl erzielen. Dies schien den Gästen ein wenig das Genick gebrochen zu haben, denn bis zur Pause konnte die HSG auf 15:11 davonziehen.

Die zweite Hälfte sollte nun besser werden und die Führung sollte ausgebaut werden. Doch wieder einmal kam es anders. Die HSG vergab massenweise hundertprozentige Torchancen und diese Fehler wurden vom Gegner bestraft, der bis zur 35. Minute auf 16:15 verkürzen konnte. Es dauerte über acht Minuten bis die HSG endlich wieder ein Tor erzielen konnte, um in der 40. Minute auf 17:15 zu erhöhen. In diesen 10 Minuten der zweiten Hälfte konnten die Zuschauer bereits 10 Fehlwürfe auf Seiten der Gastgeber zählen. Gerade der in der ersten Hälfte überragende Florian Kusiek hatte mit der Torlatte einen zusätzlichen Gegner gefunden. Doch zum Glück hatten die Gäste auch einen schlechten Tag erwischt und konnten diese Chancen selbst nicht nutzen. Sie scheiterten einige Male an dem wieder sehr starken HSG Torwart Markus Beckmann oder an ihren eigenen Nerven. So konnten sie nicht den Ausgleich erzielen, der vielleicht noch einmal die Wende gebracht hätte. Es blieb zwar bis Mitte der zweiten Hälfte spannend, doch man hatte nicht den Eindruck als würde die HSG das Spiel verlieren bzw. dass die SG wirklich das Spiel gewinnen möchte. Beim Stand von 23:19 erzielte erneut Bernd Seiler und im direkten Anschluss Hannes Heerdt zwei wichtige Tore. Mit einem Vorsprung von nun sechs Toren und noch sieben verbleibenden Spielminuten schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch wieder einmal weit gefehlt, denn in dreifacher Unterzahl brachte sich die HSG in ernsthafte Schwierigkeiten. Die SG Schenklengsfeld spielte nun eine offensive Manndeckung und konnten so in kürzester Zeit drei Tore erzielen. Die Verunsicherung beim Gastgeber war merklich zu spüren. Doch Florian Kusiek behielt einen kühlen Kopf und erzielte aus knapp 15 Metern ein ganz wichtiges Tor für seine Mannschaft. Am Ende gewann die HSG mit 29:26 und hatte sich so ihre gesetzten Ziele erreicht.

Im Spitzenspiel der Bezirksoberliga konnte der VfL Wanfried einen 33:30 Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer HSG Körle/Guxhagen erzielen. Gegen die HSG Körle/Guxhagen spielt nun die Regionalligareserve am kommenden Wochenende. Ein sehr schweres Spiel, nicht nur aufgrund des Gegners, sondern auch aufgrund des Spielorts. In der engen Körler Berglandhalle hat sich die HSG immer sehr schwer getan. Das Spiel findet am 29.11.2009 um 16:30 Uhr statt.  (red)

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:
Tor:
Markus Beckmann (1.- 60.Min.; 15 Paraden)

Feld: Florian Kusiek 12/5; Eugen Gisbrecht 6/2; Hannes Heerdt 5; Bernd Seiler 3; Alexander Herbig 1; Arne Heyne 1; Max Vaupel 1



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com