Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT entführt beide Punkte aus Düsseldorf

SHF_9617_KlitgaardDüsseldorf/Melsungen. Die MT Melsungen hat beim 22:26 (11:12) in Düsseldorf zwei wichtige Punkte geholt. Vor nur 1.229 Zuschauern im Burg-Wächter Castello, darunter rund 80 Fans aus Nordhessen, fiel nach etwa einer Dreiviertelstunde bereits die Vorentscheidung. Den Sechs-Tore-Vorsprung brauchte das Zinglersen-Team von da an nur noch zu verwalten.

Die MT, als Tabellendreizehnter, nahm gegen die HSG, derzeit Vorletzter, von Beginn an das Heft in die Hand. Nach Treffern durch Schöngarth, Brovka und Klitgaard stand es nach knapp 5 Minuten bereits 0:3. Für die Hausherren traf anschließend nur Junioren-Weltmeister Kogut, ehe Vuckovic (per Strafwurf) und Tzimourtos auf 1:5 erhöhten. HSG-Trainer Suton nahm die fällige Auszeit. In der Tat schien das die MT zunächst etwas aus dem Rhythmus gebracht zu haben, denn Fölser und Wernicke brachten ihr Team auf 3:5 heran (10.).

Doch die Düsseldorfer war einfach nicht durchsetzungsstark genug, um die Melsunger weiter unter Druck zu setzen. Die behielten nämlich den Überblick und spielten besonnen die Angriffe aus. In der 24 Minute war beim 6:10 der frühere Vier-Tore-Abstand wieder erreicht. Dabei hatte die MT die kurz hintereinander gegen Düsseldorf verhängten Zeitstrafen gegen Hegemann und Berblinger ausgenutzt, darunter einmal mehr durch den sicheren Siebenmeterschützen Vuckovic. Auffällig auf Seiten der Melsunger bis zu dieser Phase war auch die gleichmäßige Gefährlichkeit von nahezu allen Positionen. Die 10 Treffer wurden von sieben verschiedenen Spielern erzielt.

Hätten die Gäste sich dann nicht einen kleinen Durchhänger erlaubt, wäre der Vorsprung auch bis zur Halbzeitsirene zu halten gewesen. So aber erkannte die HSG die Gelegenheit und blies zur Aufholjagd. Allen voran Frantisek Sulc. Der Slowake trug mit drei Toren maßgeblich dazu bei, dass es gut zwei Minuten vor der Pause plötzlich unentschieden stand (11:11, 28.). Wie gut aus Melsunger Sicht, dass wenigstens Vasilakis die MT mit zwei Treffern gegen seinen alten Club im Spiel hielt, und dass Sanikis nach der zwischenzeitlich von Ryan Zinglersen genommenen Auszeit noch einen drauf setzte. Sein Tor zum 11:12 markierte gleichzeitig den Halbzeitstand.

Auch gleich nach dem Wiederanpfiff versuchte die MT, die Zügel wieder in die Hand zu nehmen. doch Düsseldorf agierte jetzt etwas verändert in der Abwehr und hatte auch mehr Fortune im Abschluss. Die Nordhessen gingen zwar zweimal kurzzeitig auf 11:13 bzw. 12:14 weg, aber Linksaußen Wernicke sorgte jeweils für den Ausgleich, so auch zum 14:14 (35.).

Das Signal auf die Siegerstraße einzubiegen, gab wahrscheinlich Robert Lechte, der den Platz zwischen den Pfosten von Mario Kelentric eingenommen hatte. Der Schwede parierte in der 38. Minute, beim Stand von 14:15, einen Siebenmeter von Frank Berblinger und im Gegenzug markierte Schöngarth das 14:16, gefolgt von Junillons 14:17 (39.).

Auch wenn Düsseldorf über ihre beiden, an diesem Tage stärksten Angreifer, Sulc und Wernicke, zum 16:17 konterten (42.), verlor Melsungen nicht die Nerven. Im Gegenteil: das Zinglersen-Team zog sofort das Tempo wieder an und sorgte mit fünf Toren, fast im Minutentakt, für einen komfortablen 16:22-Vorsprung (49.). Dieser Zwischenstand kam einer Vorentscheidung gleich. Düsseldorf hatte seine Möglichkeit zur Spielunterbrechung bereits beim Stand von 16:20 genutzt und so fiel den Rheinländern fortan nicht mehr allzuviel ein, um den Spielfluss der MT entscheidend auszubremsen.

Die wiederum verwaltete geschickt den Vorsprung bis kurz vor Schluss und so waren die beiden Tore von Sulc in der letzten Spielminute nicht mehr als Ergebniskosmetik. Durch den 22:26-Sieg gelang es der MT, Blickkontakt zum Mittelfeld herzustellen, mindestens für einen Tag rücken die Nordhessen vom 13. auf den 12. Platz vor. Insofern ist die Generalprobe für das in vier Tagen steigende Hessenderby gegen die HSG Wetzlar gelungen.

Ryan Zinglersen, MT-Trainer: Es war zwar nicht unbedingt ein schönes, aber ein effektives Spiel, das uns einen sehr wichtigen Sieg eingebracht hat. Ich bin mit den Leistungen der beiden Torhüter und der Abwehr insgesamt zufrieden. Vorne haben wir zumeist ruhig und diszipliniert gespielt. Nenad Vuckovic hat wieder alle Strafwürfe verwandelt; Alexandros Vasilakis hat mit Kurzeinsätzen und zwei Treffern für Entlastung gesorgt. Ansonsten hat Grigorios Sanikis die Bälle gut verteilt, was von Thomas Klitgaard am Kreis und auch von Jens Schöngarth und Franck Junillon im Rückraum genutzt wurde. Dieser Sieg hat gerade auch im Hinblick auf das am Mittwoch anstehende Hessenderby sehr gut getan.

Statistik

HSG Düsseldorf – MT Melsungen  22:26 (11:12)

HSG Düsseldorf: Puhle, Savonis; Berblinger (4/3), Kedzo, Hegemann (2), Ramota, Fölser (2), Kogut (1), Wernicke (6), Weiß, Asgeirsson, von Gruchalla, Sulc (7).

MT Melsungen: Kelentric, Lechte; Brovka (2), Schöngarth (2), Junillon (3), Klitgaard (6), Tellander,  Tzimourtos (2), Vasilakis (2), Treutler (n.e.), Danner (1), Sanikis (3), Aagard (n.e.), Vuckovic (5/5).

Zuschauer: 1.229, Burg-Wächter Castello, Düsseldorf

Schiedsrichter: Colin Hartmann / Stefan Schneider (Magdeburg / Irxleben)

Zeitstrafen: 12 : 10 Minuten (Berblinger, Hegemann 2, Weiß, Sulc 2 : Schöngarth 2, Klitgaard, Tellander, Vasilakis).

Siebenmeter: 3/2 : 5/5 (Berblinger scheitert an Lechte, 38. Min.)

Spielfilm:
0:1 (3.), 1:3 (6.), 1:4 (9.), 3:6 (12.), 4:7 (15.), 6:8 (21.), 6:10 (24.), 9:11 (27.), 11:12 (HZ); 11:13 (33.), 14:14 (36.), 14:17 (39.), 16:17 (42.), 16:19 (45.), 16:21 (48.), 17:23 (51.), 19:24 (54.), 19:24 (57.), 22:26 (EN).



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com