Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Vierfach Jubiläum bei der Stadtverwaltung Borken

Borken. Eine kleine Feierstunde im Kreis der Kolleginnen und Kollegen war der Rahmen, um vier Dienstjubiläen im Rathaus der Stadt Borken zu würdigen. Simone Bach, Susanne Hetzel und Sabine Paul begingen ihr 25-jähriges Dienstjubiläum; auf sein 40-jähriges Dienstjubiläum konnte Siegfried Bank zurück blicken.

Ein Glas Sekt wurde gereicht, ehe Bürgermeister Bernd Heßler den beruflichen Werdegang der Jubilare vorstellte. Ein langjähriges Berufsleben in der heutigen Zeit zu würdigen, sei schon etwas besonderes, stellte er dabei in seiner Laudatio fest. „Ein Dienstjubiläum über 25 oder gar 40 Jahre bedeutet auch Zeiten erlebt zu haben, die schwierig, erlebnisreich, erfolgreich und von vielen Veränderungen geprägt waren.“

Bürgermeister Bernd Heßler sagte den Jubilaren ein herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit. Zu den Gratulanten gehörten auch der Personalrat der Kommune und die Kolleginnen und Kollegen. Neben den überreichten Blumensträußen, Urkunden und Geldgeschenken, wünschten sie den Jubilaren für die Zukunft viel Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit.

Simone Bach, geb. Bank, Jahrgang 1969, verheiratet, Mutter eines Sohnes, begann am 1. August 1985 eine zweijährige Ausbildung zur Stenosekretärin. Nach erfolgreichem Abschluss erfolgte im Juni 1987 zunächst eine befristete Einstellung für die anstehende Volkszählung und anschließend eine Weiterbeschäftigung im Sekretariat der Bauverwaltung. Zum 1. Februar 1989 wurde das Arbeitsverhältnis in eine Festeinstellung umgewandelt. Grundsätzlich blieb das Sekretariat der Bauverwaltung ihr Aufgabengebiet bis November 2006. In dieser Zeit wurde die Jubilarin von 1998 bis 2001 in der Immobilien- und Wohnungsbaugesellschaft sowie in der Liegenschaftsverwaltung eingesetzt. Von 2001 bis 2003 übernahm Simone Bach Sekretariatsaufgaben für das Bergbaumuseum. Nach Mutterschutz und Elternzeit ist sie heute als Teilzeitbeschäftigte im Ordnungsbehördenbezirk der Stadt tätig.

Susanne Hetzel, geb. Süße, Jahrgang 1966, verheiratet und Mutter von zwei Töchtern, trat am 1. August 1985 eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Borken an. Nach Bestehen der Abschlussprüfung wurde die Stadtkasse ab Juli 1988 bis zum Sommer 2003 zu ihrer berufliche Heimat. Die Geburten ihrer Töchter waren ausschlaggebend, dass die Jubilarin seit März 1997 in Teilzeit beschäftigt ist. Seit dem 12. Juli 2003 ist Susanne Hetzel
nach Mutterschutz und Elternzeit in der Finanzabteilung der Kommune eingesetzt

Sabine Paul, geb. Schmidt, Jahrgang 1965, verheiratet und Mutter einer Tochter, begann ihre berufliche Laufbahn am 1. August 1983 mit einer zweijährigen Ausbildung zur Stenosekretärin. Nach bestandener Prüfung arbeitete die Jubilarin als Angestellte im Sozial- und Ordnungsamt, unterbrochen durch Mutterschutz und Elternzeit, bis Ende 1991. Zum 1. Januar 1992 erfolgte eine Reduzierung der Arbeitszeit und 1994 die Einbindung in das neue Bürgerbüro. Nach einem rund zweijährigen Sonderurlaub ist Sabine Paul seit dem 1. Juli 1998 als Teilzeitbeschäftigte im Ordnungsbehördenbezirk der Großgemeinde tätig.

Siegfried Bank, Jahrgang 1954, verheiratet, Vater von zwei Söhnen und Opa eines Enkelkindes, begann am 1. August 1970 eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Stadtsparkasse Borken. Nach bestandener Prüfung im Sommer 1973 wurde der Jubilar vorwiegend im Zweigstellendienst eingesetzt. Von 1974 bis 1975 war Siegfried Bank Soldat auf Zeit bei der Bundeswehr. Ab 1976 übertrug man ihm Aufgaben als Vertreter im Zweigstellenbereich und in der Führung der Hauptkasse, in der EDV-Kontrolle und als Sachbearbeiter in der Kreditabteilung. 1978 legte der Jubilar seine Prüfung zum Sparkassenbetriebswirt ab. Bis zu seinem Wechsel zur Stadtverwaltung Borken am 1. Januar 1989 leitete er seit September 1978 die Marketingabteilung des Kreditinstitutes. Im Borkener Rathaus wurde er mit dem Aufbau des Fachbereichs „Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschaftsförderung“ beauftragt, für den er bis heute die Verantwortung trägt. Von 1995 bis 2000 war er Geschäftsführer der Standortförderungsgesellschaft. Mit Schaffung des Borkener Seenlandes in 1995 übertrug man Siegfried Bank die Funktion des operativen Betriebsleiters. Seit 1971 ist der Jubilar aktives Mitglied der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Borken und gehört als Reservist im Rang eines Oberstleutnant zur Verstärkungsreserve des Stabes der Luftbeweglichen Brigade 1 in Fritzlar.sb



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen