Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Rasantes Rennen zum Bauabschluss

GWH schließt Wohnumfeldgestaltung im Fritzlarer Nordfeld ab

Fritzlar. Zur Einweihung des neuen Spielplatzes im Fritzlarer Nordfeld lieferte sich GWH Geschäftsstellenleiter Stefan Bürger ein heißes Bobbycar-Rennen mit den Kindern der benachbarten Kindertagesstätte St. Martin. Die Bobbycarbahn auf dem neuen Spielplatz vor der Franzstraße 8 ist aber nur eines der Highlights der Neugestaltung des Wohnumfelds im Fritzlarer Nordfeld, die die GWH im vergangenen Jahr durchgeführt hat. Im Rahmen einer Mieterbefragung hatte die GWH Anfang 2009 ermittelt, was die Bewohner des Nordfeldes in ihrem Quartier verbessern würden. Die Ergebnisse dieser Befragung sind nun weitgehend umgesetzt.

Um den Wunsch nach mehr Spielflächen gerecht zu werden, hat die GWH neue Spielbereiche in der Franzstraße und in der Carlstraße gebaut. Neben der Bobbycarbahn gibt es hier kindgerechte Spielgeräte für Kinder unterschiedlicher Altersgruppen. Die Kinder der Kita sind jedenfalls begeistert – und mit den von der GWH gesponsorten Bobbycars kommen sie bestimmt noch öfter zum neuen Spielplatz.

In den Hauseingangsbereichen wurden neben Fahrradabstellplätzen und fest installierten Papierkörben  verschiedenen Sitzmöglichkeiten geschaffen. In der unteren Franzstraße konnten alle Eingänge behindertenfreundlich umgestaltet werden, beispielsweise hat die GWH alle Stufen an den Hauseingängen durch Rampen ersetzt. „Zum ersten Mal gibt es eine stufenlose Verbindung von der Franzstraße zur Carlstraße. Für Familien mit kleinen Kindern oder ältere Mieter ist das eine echte Erleichterung“, so Stefan Bürger.

Entlang der Franzstraße ist eine Promenade mit weiteren Sitzmöglichkeiten und Blütenkirschen entstanden. „Gerade für die älteren Mieter ist es wichtig, unterwegs mal eine Pause einlegen zu können. Deshalb wurden viele Aufenthaltsbereiche mit Sitzmöbeln im Wohngebiet geschaffen“, erklärt Landschaftsarchitekt Erik Hanf.

Ein weiterer Baustein in der Quartiersentwicklung war die Aufwertung der Grünflächen. Durch verschiedene Pflanzbereiche im Wohngebiet wurden die Aufenthalts- und Spielflächen auch optisch voneinander getrennt. Bereits im Frühjahr hatte die GWH umfangreiche Neupflanzungen im Wohngebiet vorgenommen. Unter anderem wurden über 25 neue Zierkirschen gepflanzt, die in den kommenden Sommern als Schattenspender dienen.

Die offenen Müllstandorte im Wohngebiet wurden durch acht abschließbare Müllstationen ersetzt, die für alle Mieter gut erreichbar sind. „Das verhindert, dass Fremde hier ihren Müll abladen, und sieht auch besser aus“, erklärt der Geschäftsstellenleiter.

Die GWH ist Vermieter von rund 380 Wohnungen in Fritzlar, etwa 350 davon befinden sich im Fritzlarer Nordfeld. In die Wohnumfeldmaßnahme investierte die GWH rund 300.000 Euro. 258.000 Euro davon wurden über ein Modernisierungsdarlehen des Landes Hessens finanziert. Im Winter 2009 hatte die GWH bereits 43.500 Euro investiert, um 15 Wohnungen in fünf Gebäuden mit neuen Badezimmerfenstern auszustatten. Im Herbst 2010 plant die GWH weiterhin den Bau von 19 Garagen im Bereich der Albertstraße. (red)



Tags: , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen