Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Er kommt, aber wann?

Radwegeplanung zwischen Kerstenhausen und der Stockelache vorgestellt

Borken-Kerstenhausen.
Die Stadt Borken und die Hessische Straßen- und Verkehrsverwaltung hatten am vergangenen Mittwoch in den Mehrzweckraum des Gemeinschaftshauses
im Borkener Stadtteil Kerstenhausen eingeladen, um die abschließende Planung für den Radweg zwischen Kerstenhausen und dem Naturbadesee Stockelache vorzustellen. Ein mehr als sinnvoller Lückenschluss für den Fernradweg R4/R5 beziehungsweise für den neuen Schwalm-Radweg.

Simone Putscher von der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung erläuterte die diskutierten Varianten des Radweges mit all ihren Vor- und Nachteilen, ging auf durchgeführte Verkehrszählungen ein sprach auch das zu erwartende Fahrzeugaufkommen bei Fertigstellung der A 49 an.

Bedarfsampel zur Sicherheit

Straßenbegleitend soll der Radweg entlang der B3 und der Landesstraße 3223 bis zum Anschluss an den Naturbadesee Stockelache gebaut werden. Eine Bedarfsampel soll die Überfahrt an der Anschlussstelle der A 49 so sicher wie möglich machen. Rechtzeitig soll deshalb auch der Radweg auf das Niveau der Bundesstraße angehoben werden. Blinklichter auf der Abfahrt von der A 49 und an der B 3 sollen auf die Überquerung durch den Radweg hinweisen. Dazu will die Hessische Straßen- und Verkehrsverwaltung in Absprache mit der Polizei entsprechende Hinweisschilder aufstellen.

400.000 Euro Kosten

Die geschätzten Kosten für den neuen Radweg ohne den notwendigen Grunderwerb gab Simone Putscher mit rund 400.000 Euro an. Doch eine Frage aus den Reihen der Zuhörer konnte sie nicht beantworten: Wann wird der Radweg gebaut? Mit den Gesprächen zum Grunderwerb wolle man noch in diesem Jahr beginnen und gleichzeitig so schnell wie möglich Baurecht schaffen. Sollte ein Bauprojekt irgendwo in Hessen ausfallen, will man in der Lage sein, den Bau des Radweges zwischen Kerstenhausen und dem Naturbadesee Stockelache als kurzfristigen Ersatz nachzuschieben. Und unter dem Schmunzeln der Zuhörer wurde mutig verkündet: „Der Radweg ist vor Fertigstellung der A 49 ganz sicher gebaut.“ (sb)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen