Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Historische Fahrzeuge bei der 11. Histo-Rallye

Malsfeld. Zahlreiche automobile Schätzchen und Rallyefahrzeuge aus vergangenen Jahrzehnten gibt es am kommenden Wochenende in Malsfeld und an den Wertungsprüfungen 30. ADAC Rallye 200 „Auf nach Melsungen“zu bewundern. Schon jetzt haben 24 Teams die Möglichkeit genutzt, sich vorab online für die 11. ADAC-Histo-Rallye „Auf nach Melsungen“  anzumelden, um einen der begehrten 50 Startplätze zu sichern. Die 11. Histo-Rallye findet wieder zusammen mit der 30. ADAC-Rallye 200 am kommenden Samstag, 26. März, statt. Erfahrungsgemäß melden sich die meisten erst auf dem letzten Drücker, bis zum Nennungsschluß am kommenden Samstagmorgen an, so dass mit einem großen Starterfeld zu rechnen ist.

Lothar Köhler, der Deutsche Sollzeit-Rallye-Champion des Jahres 2010, der wieder mit seinem Opel Kadett C-Coupe antritt, hat sich ebenso angemeldet  wie  der Vorjahressieger Hartmut Schwämmle aus Höxter mit seinem kleinen Fiat 127.  Mit dabei ist auch wieder  Peter Noll aus Gütersloh mit seinem Volvo P122, dem sogenannte Buckel-Volvo, aus den  sechziger Jahren, ebenso wie  Peter Diller aus Kaiserslautern mit seinem 31 Jahre alter Rallye-Saab 96 V4. Im VW-Käfer von von Rolf Blascke aus Braunschweig ist der Beifahrerplatz noch zu vergeben. Auch Sunbeam Tiger, Porsche 911, Alpine Renault, Triumph TR 4 und andere Rallye-Klassiker von Opel, BMW und anderen stehen im Wettbewerb um die Pokale.

Vor elf Jahren startete die erste Histo-Rallye überhaupt, im Rahmen der 20. ADAC-Rallye des ASC Melsungen.  Anders als die Teilnehmer der 30. ADAC Rallye 200 fahren diese Fahrzeuge nicht auf Bestzeit sondern  haben im Rahmen einer Gleichmäßigkeitsprüfung fest vorgegebene Zeiten, in denen sie aber auch die gleichen Strecken durchfahren. Auch für die liebevoll „Histos“ genannten Teilnehmer gilt, dass sie während der Fahrt kein Blumen pflücken können. Die vorgegebenen Zeiten sind so gehalten, dass auch sie schnell fahren müssen um das Zeitlimit einzuhalten. Dabei werden auch die schönsten Oldtimer von ihren Fahrern nicht geschont Auch wenn sie alt sind, es sind doch Original-Rallyefahrzeuge.

Der Ablauf der Veranstaltung wird so sein, dass die „Histos“ jeweils vor dem Teilnehmerfeld der 30. Rallye 200 auf den gleichen Wertungsprüfungen gestartet werden. Sie unterscheiden sich von den Rennsportlern nur durch ihre roten Startnummern.

Startzeiten:
WP1 12.31 Uhr – Sipperhausen –
WP2 12.51 Uhr – Malsfeldring –
WP3 13.16 Uhr – Obermelsungen –
WP4 14.46 Uhr – Sipperhausen –
WP5 15.06 Uhr – Malsfeldring –
WP6 15.31 Uhr – Obermelsungen –
WP7 16.06 Uhr – Rhünda –

Nach den ersten drei Wertungsprüfungen sammeln sich alle Teilnehmer ab 13.41 Uhr an der Fuldatalhalle in Malsfeld, bevor es in Sipperhausen wieder weitergeht. In der Zeit sammeln sich alle Teilnehmerfahrzeuge wieder in Malsfeld an der Fuldatalhalle.

Wer die „Histos“ in Action uns spektakuläre Drifts erleben will, dem ist besonders der Zuschauerpunkt Malsfeld zu empfehlen. Dort wird der in ganz Deutschland als Streckensprecher gefragte Rolf Moll aus Hungen seine fundierten Kenntnisse über die einzelnen Fahrzeuge weitergeben und  die Zuschauer über den Stand der Rallye informieren. Auswärtigen Besuchern empfiehlt der ASC Melsungen, die Fahrzeuge von der B83 aus kommend bereits vor der Bahnunterführung zu parken und den kostenlosen Shuttleservice zum Zuschauerpunkt zu nutzen. (red)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com