Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Rock am Stück: Kartenvorverkauf hat begonnen

Fritzlar-Geismar. Live und im Grünen gemeinsam rocken – am Samstag, 6. August, 14 Uhr, findet in Geismar bereits die dritte Auflage des „Rock am Stück“-Festivals statt. Was in einer Bierlaune entstand und ursprünglich als einmaliges Event gedacht war, hat inzwischen eine tolle Eigendynamik entwickelt, die die Veranstalter positiv überrascht hat. Gleichzeitig motiviert das durchweg positive Feedback die Macher, das Rock-Festival kontinuierlich weiter zu entwickeln und zu verbessern. Eine Verbesserung ist die  erlängerte Zeit, die den Bands für ihre Show zur Verfügung steht. So kommen die Fans noch mehr in den vollen Rock-Genuss. Nachdem sich „Rock am Stück“ anscheinend in der Szene rumgesprochen hat nimmt auch die Zahl der Bands zu, die sich für das Festival bewerben. Seit dem letztjährigen Festival gingen über 40 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet und teilweise aus dem europäischen Ausland ein, viele wurden live gehört bevor das letztendliche Line-up fest stand.

Bei der Auswahl der Bands hat man dieses Jahr noch mehr darauf geachtet, die gesamte Bandbreite der Rock-Musik zu zeigen und überwiegend Musikern aus der Region eine Möglichkeit zu geben, unter professionellen Bedingungen vor einem größeren Publikum aufzutreten. Allen jungen und jung gebliebenen Rockmusik-Fans aus ganz Nordhessen wird so wieder ein erstklassiges Festivalprogramm geboten.

Auf die Zuschauer warten zehn Stunden feinste Rockmusik – selbst verfasste Stücke sowie sehr gut interpretierte Cover-Versionen, zeitlose Klassiker von „Deep Purple“ bis zu den „Rolling Stones“ und moderne Rockhymnen von „AC/DC“ bis zu „Metallica“. Kurzum – alles was das Rocker-Herz begehrt.

Es gibt Bands, die schon lange auf der Festival-Wunsch-Liste stehen beziehungsweise standen. Denn gleich mehrere dieser Acts finden am 6. August ihren Weg auf das Festivalgelände „Am Lohrberg“. Der diesjährige Headliner kennt sich bereits gut auf deutschen Festival-Bühnen aus: „Metakilla“ haben in 2008 bereits auf dem „Wacken-Open-Air“ gespielt, dem größten Heavy Metal-Festival der Welt! Diesen Sommer werden die vier Musiker aus dem Saarland ihre perfekte Tribute-Show bei „Rock am Stück“ präsentieren. Die zweistündige Show mit den besten „Metallica“-Coversongs steht dem großen Vorbild aus San Francisco in nichts nach und wird garantiert auch in Nordhessen ihre begeisterten Anhänger finden.

Aber auch alle anderen Bands werden in Geismar rocken was das Zeug hält. Eine ganz besondere Gruppe ist auch dieses Jahr wieder dabei: die „Busrockers“, eine integrativen Band aus Melsungen, gehört inzwischen schon fast zum Inventar und wird um 15 Uhr wieder das Festival eröffnen. Fetzige Rock-Klassiker stehen bei „D-Cat“ aus Bad Wildungen auf dem Programm. Der nächste Live-Hammer schlägt aus Richtung Bad Zwesten ein, wenn „Sixth Sense“ ihre einstündige Show mit modernen, handgemachten Rock-Songs live auf die Bretter bringen werden. Eigene rockige Songs steuern anschließend „R.M.E.“ aus Kassel bei. Der nächste Live-Act ist ebenfalls kein Unbekannter in der Region: die „Mark Prang Band“ hat schon auf zahlreichen Rock-Events in Nordhessen und darüber hinaus gezeigt, dass man in Melsungen gute klassische Rockmusik zu spielen versteht. Nicht ohne Grund hat Bandleader Mark Prang den Spitznamen „der Mick Jagger aus Nordhessen“.

Während der Umbaupausen und nach dem Programm sorgen die „Elbe Beats“ auf der DJ-Bühne mit rockiger Partymusik dafür, dass die gute Stimmung keinen Abbruch erleidet. Und damit „Rock am Stück 2011“ nicht nur einen Ohrenschmaus sondern auch ein optisches Erlebnis bietet, wird das Finale des eingangs erwähnten Headliners „Metakilla“ wieder von einem großen Abschluß Feuerwerk im Geismarer Nachthimmel begleitet.

Die bereits letztes Jahr erfolgte Verlegung der Getränkestände auf die Seite gegenüber der Bühne kam bei allen Besuchern gut an. Aus diesem Grund wird diese Situation auf dem von Charly Kleinschmit zur Verfügung gestellten Festivalgelände weiter optimiert. So wird möglichst allen Besuchern ein guter Blick auf die Bühne und somit ein noch besseres Konzerterlebnis geboten. Ebenfalls wieder geöffnet sein wird der „Rock-Biergarten“, der zum Verweilen und zu einem leckeren Snack einlädt.

Miteinander statt gegeneinander rocken – unter diesem Motto entstand dieses Jahr eine Freundschaft zwischen „Rock am Stück“ und „Bad Zwesten rockt“. Niemand braucht zwei fast identische Festivals am selben Tag, schon gar nicht in unmittelbarer Nähe. Aus diesem Grund haben sich die Veranstalter beider Festivals ab diesem Jahr auf unterschiedliche Termine geeinigt: in Bad Zwesten wird am Samstag, 23. Juli, gerockt, in Geismar zwei Wochen später, am Samstag, 6. August. Nordhessen’s Rockmusik-Fans haben so gleich zwei lohnenswerte Events in ihrer Region.

Der Vorverkauf der diesjährigen Festival-Tickets hat bereits begonnen. Die Karten kosten sechs Euro und sind in  Fritzlar rund um die Uhr in der „Westfalen-Tankstelle“ (Kasseler Straße 38) sowie in Kassel im Live-Club „Fiasko“ (Schönfelder Straße 18) erhältlich.

Weitere Informationen unter www.Rock-am-Stück.de. (red)



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB