Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Karolin Siebert steigert sich über 300 Meter Hürden

Obersuhl/Melsungen. Beim Pfingst-Meeting des TV Obersuhl überzeugte Karolin Siebert (MT Melsungen) im Lauf über 300 Meter Hürden. Die 14-Jährige lief bereits bei den Meisterschaften des Schwalm-Eder-Kreises am 24. Mai in Neukirchen hervorragende 49,0 Sekunden und unterbot als neue Titelträgerin sehr souverän die Qualifikationsnorm für die Landes-Schülermeisterschaften von 52,00 Sekunden. Im Vorjahr blieb die elektronische Uhr für das Melsunger Mittelstrecken-Ass bei  50,51 Sekunden stehen. Mit dieser Zeit, ebenfalls beim Obersuhler Pfingstmeeting gelaufen,  belegte sie am Jahresende in der Altersklasse der W15 Rang sieben in der hessischen Bestenliste.

Auch in diesem Jahr war die gelernte 800 Meter-Läuferin über 300 Meter-Hürden in Obersuhl konkurrenzlos. Im Alleingang lief sie erstaunlich starke 48,71 Sekunden und unterbot mit dieser Steigerung auch die Norm für die Landes-Jugendmeisterschaften, die am kommenden Wochenende in Kassel ausgetragen werden. Dort wird Karolin Siebert zum ersten Mal gegen die zwei Jahre ältere Konkurrenz über 400 Meter-Hürden an den Start gehen. Es wäre ein großer Erfolg für die mehrfache hessische 800 Meter-Schülermeisterin, wenn sie diese Strecke, die sie selbst im Training noch nie gelaufen ist, um 70 Sekunden zurücklegen würde, denn eine solche Zeit ist erforderlich, um einen Finalplatz zu erreichen. Da die ersten vier Ränge aufgrund der vorher erzielten Ergebnisse bereits für ein Quartett aus Südhessen verteilt sind, wird es ein spannendes Finale um die Plätze sechs bis acht geben. Beste Aussichten haben dabei Janine Wampula aus Gelnhausen und Hannah Becker vom TV Elz.  Aber mit Lea Anheier (Camberg), Janina Wolf (Bad Sooden-Allendorf) und den beiden Jugendlichen Sophie Otto und Linda Hähnel aus Michelbach sind weitere vier Jugendliche gemeldet, die diese Hürdenstrecke um die 70 Sekunden laufen können.

Wenn man bedenkt, dass Karolin Siebert ohne  ein gezieltes Hürdentraining, aber auch ohne Konkurrenz ihre 300 Meter-Hürdenrennen bestritt, muss man ihre Hürdenzeit von 48,71 Sekunden hoch einordnen. Die ehrgeizig und motivierte Athletin möchte bei den hessischen Schülermeisterschaften die 300 Meter-Hürden laufen, obwohl sie am ersten Tag bereits über 800 Meter an den Start gehen wird. „Ich bin sicher, dass sie es aufgrund ihrer läuferischen Qualitäten eine Zeit unter 48 Sekunden schaffen wird“, sagte Alwin J. Wagner.  Trotz ihrer relativ geringen Praxis auf dieser Strecke vermittelte sie in ihren diesjährigen Hürdenläufen eine gute Renneinteilung. Wenn sie im Training noch einige Male über die Hürden läuft, werden auch Sicherheit und Zuversicht weiter wachsen. Vielleicht ist es ihr dann auch möglich, ihren Schrittrhythmus auf dem letzten Drittel der Strecke beizubehalten.  Dann wäre sogar der Kreisrekord von Julia Kühner (ESV Treysa) in Gefahr, die vor sechs Jahren 47,58 Sekunden lief. (ajw)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen