Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Grüne: Ja zum Radwegenetz in Niedenstein

Niedenstein. „Ein Radweg zwischen Gudensberg und Metze ist notwendig. Bereits vor Jahren hat die Niedensteiner Stadtverordnetenversammlung über die Verbesserung des Radwegnetzes diskutiert. Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt hat sich hier nichts geändert“, schreiben die Niedensteiner Grünen in einer Pressemitteilung. Eine Radwegeverbindung zwischen Gudensberg und Metze könne beispielsweise umgesetzt werden. „Bei der abendlichen Radtour In den tiefen Chattengau“, erläuterte Ullrich Horstmann, Kreisvorstandsmitglied des ADFC, dass seitens der Stadt Gudensberg Vorarbeiten für eine Anbindung des Radwegenetzes an Niedenstein-Metze erfolgt seien. „Die Niedensteiner Kommunalpolitik muss“, so Fraktionsvorsitzender Jörg Warlich (Grüne), “ das Thema aufgreifen.“ Aus dem Grund habe die Grünen-Fraktion einen Antrag für die Niedensteiner Stadtverordnetenversammlung vorbereitet.

Die Beschlussvorlage lautet:  „Die Stadtverordnetenversammlung spricht sich  für eine Optimierung des Radwegenetzes in Niedenstein aus.  Der aktuelle Stand der Radwegeplanung (Kostenschätzungen) ist in der nächsten Sitzung des Struktur- und Planungsausschusses vorzustellen, um eine Prioritätenliste zu erstellen. Wir sind der Auffassung, dass der Radwegeausbau Priorität haben sollte. Bereits vor Jahren hat die Stadtverordnetenversammlung bspw. den Radwegbau zwischen Gudensberg und Metze sowie Niedenstein und Merxhausen gefordert. Wir möchten gemeinsam mit den anderen Fraktionen das Thema diskutieren und Lösungen suchen, um das Niedensteiner Radwegenetz zu verbessern. (red)

Wortlaut des Antrags:

Antrag
der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
betreffend Radwegenetz in Niedenstein
–  Chattengau per Radweg vernetzen

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Stadtverordnetenversammlung spricht sich  für eine Optimierung des Radwegenetzes in Niedenstein aus.  Der aktuelle Stand der Radwegeplanung (Kostenschätzungen) ist in der nächsten Sitzung des Struktur- und Planungsausschusses vorzustellen, um eine Prioritätenliste zu erstellen.

Begründung:
Wir sind der Auffassung, dass der Radwegeausbau Priorität haben sollte. Bereits vor Jahren hat die Stadtverordnetenversammlung den Radwegbau zwischen Gudensberg und Metze sowie Niedenstein und Merxhausen gefordert. Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt hat sich nichts getan. Wir möchten gemeinsam mit den anderen Fraktionen das Thema diskutieren und Lösungen suchen.

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com