Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

MT-Revival: Wenn sich der Panther wieder anschleicht

Melsungen. Die Helden kehren zurück. Am Samstag, 20. August, kommt es zum großen Revival von Spielern, Trainern und Offiziellen aus 20 Jahren Handballgeschichte der MT Melsungen. Schauplatz ist natürlich die Melsunger Stadtsporthalle, in der die erste Mannschaft alle wichtigen Erfolge dieser Ära feierte. Mehr als 30 Ehemalige von Harald Birk bis Laisvidas Jankevicius, von Klaus Leister bis Petr Hruby haben ihr Mitwirken angekündigt. Mit  dabei sind übrigens auch alle sechs Mannschaftskapitäne dieser Zeit. Nach dem sportlichen Teil, dem ”Spiel der Helden” (ab 18 Uhr), steigt direkt im Anschluss in der Halle die Revival-Party mit Sportlern und Fans. Karten gibt es an der ab 16.30 Uhr geöffneten Tageskasse der Stadtsporthalle.

Eigentlich war er eher Abwehr- als Angriffsspezialist. Ihm war es wichtiger, dem Gegner den Ball abzujagen als ihn ins Gehäuse zu befördern. Aber irgendwie hatte seine Art Abwehr zu spielen, immer auch etwas mit Angriff zu tun. Er las das Spiel des Gegners, antizipierte dessen Aktionen und war immer auf dem Sprung, um ganz plötzlich dem Gegenüber das Spielgerät weg zu schnappen. Er war der Panther. Dieser ”Nickname” hat sich im Laufe der zehn Jahren seines Einsatzes für die erste Mannschaft der MT bei den Fans mindestens ebenso  eingeprägt, wie sein richtiger Name: Predrag Kontic. 1997 vom serbischen Ertsligisten Sever Kozateks nach Melsungen gekommen, konnte er zwar noch kein Deutsch sprechen, aber auf dem Handballfeld klappte die Verständigung auf Anhieb. Kontic spielte mit Christian Fitzek, Hrvoje Horvat, Rastislav Trtik und Robert Hedin unter vier Trainern und jeder von ihnen wusste die Fähigkeiten des ”Panthers” zu schätzen. Schnell avancierte er trotz spärlicher Kommunikation auch zum Publikumsliebling. Die Fans waren von seiner listigen Art Abwehr zu spielen, einfach angetan.

Sondertraining
Predrag Kontic, bekennender Familienmensch, ist inzwischen längst in Melsungen heimisch geworden, hat seit seinem Einstieg bei der MT immer hier gewohnt. Auch jetzt kann der 40-Jährige noch nicht vom Handball lassen. Zusammen mit seinem ehemaligen Mannschaftskameraden André Sperl trainiert er die Zweite Mannschaft der MT und greift – wenn Not am Mann ist – ab und an auch nochmal selbst ins Geschehen ein. Für das große Revival-Spiel hat er extra ein paar Trainingseinheiten eingelegt. Denn schließlich will er Samstag nochmal auf die Jagd gehen und sich anschleichen wie früher, Predrag, der Panther.

Die Karten bleiben zu Hause
Zur Gala der Ehemaligen gehört natürlich auch ein adäquates Schiedsrichtergespann. Was lag da näher, als Volker Lienhop und Gerd Meuler, die heimischen Referees, die in den 80ern und 90ern zu den Spitzengespannen weltweit zählten, mit der Spielleitung zu beauftragen. ”Wir werden die gelben und roten Karten zuhause lassen”, verrät Volker Lienhop und Partner Gerd Meuler, ergänzt augenzwinkernd:”Wenn in diesem Spiel wirklich Bestrafungen sein müssen, werden wir einfach etwas böse gucken”. Die aus Ahnatal und Grebenstein stammenden Ex-IHF Schiedsrichter sind mit Erreichen der Altersgrenze 1998 beim Pokalendspiel in Hamburg offiziell verabschiedet worden.

Tickets
Karten für das MT Revival-Spiel, die auch gleichzeitig für die anschließende Revival-Party gelten, gibt es an der ab 16.30 Uhr geöffneten Tageskasse der Melsunger Stadtsporthalle. Spielbeginn ist 18 Uhr, die Party mit Spielern, Offiziellen und Fans steigt gegen 19.30 Uhr, ebenfalls in der Halle. (Bernd Kaiser)



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB